Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Erste Warnstreiks beim Deutschen Roten Kreuz

Montag, 14. Mai 2018

Stuttgart – Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) haben in Baden-Württemberg im Kampf für mehr Geld ihre Arbeit niedergelegt. „Sogar von den Rettungsdiensten kamen Mitarbeiter, obwohl die Rettungsdienste nur sehr schwer zu bestreiken sind“, sagte Verdi-Sprecherin Yvonne Baumann. Arbeitsniederlegungen begannen am Morgen nicht nur in Stuttgart, sondern auch in Bad Säckingen und im Raum Nürtingen. Von dem Warnstreik unberührt bleibt die Notfallversorgung. „Die wird natürlich weiterhin gewährleistet“, sagte die Sprecherin.

Für morgen ist in Mannheim eine große Demonstration mit anschließender Kundgebung geplant. „Da kommen auch Mitarbeiter aus Rheinland-Pfalz und Hessen, wir rechnen mit rund 800 Teilnehmern“, sagte Baumann. In Baden-Württemberg sind laut Verdi bei den 34 Kreisverbänden und der Landesgeschäftsstelle des DRK rund 8.700 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt, die meisten davon im Rettungsdienst und in der Pflege. Bundesweit liegt die Zahl der DRK-Mitarbeiter bei rund 150.000.

Mit dem Warnstreik wollen die DRK-Mitarbeiter den Druck im Tarifstreit erhöhen. Verdi fordert von der Arbeitgeberseite 7,5 Prozent mehr Lohn, mindestens jedoch 200 Euro, sowie 150 Euro für Auszubildende. Die Laufzeit soll zwölf Monate betragen. Die Bundestarifgemeinschaft (BTG) hatte Mitte April eine Einmalzahlung sowie eine Laufzeit von 27 Monaten vorgeschlagen, bei der die Gehälter dieses Jahr um 2,4 und dann nächstes Jahr noch mal um 2,2 Prozent steigen sollen. Die nächsten Verhandlungen mit den Arbeitgebern finden am 16. und 17. Mai in Berlin statt. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2018
Berlin – Das Auswahlverfahren für die Besetzung der dritten Pflegekommission ist rechtswidrig gewesen. Das urteilte das Berliner Verwaltungsgericht heute. Damit gab das Gericht der Klage der
Besetzung der dritten Pflegekommission rechtswidrig
16. Mai 2018
Berlin – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Hoffnung auf eine schnelle bessere Bezahlung für Altenpfleger durch flächendeckende Tarifverträge gedämpft. Er möchte die Tarifverträge in
Heil dämpft Hoffnung auf rasche bessere Bezahlung in der Altenpflege
15. Mai 2018
Mannheim – Für mehr Gehalt sind heute etwa 900 Beschäftigte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Mannheim auf die Straße gegangen. Die Streikenden kamen aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz
DRK-Mitarbeiter demonstrieren für Lohnerhöhung
7. Mai 2018
Erfurt – Eine Revision der Tarifverträge für die angestellten Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern im nächsten Jahr hat heute der Vorsitzende der kleinen Tarifkommission und Vorstand des
Marburger Bund kündigt Revision der Tarifverträge für Ärzte an
30. April 2018
Bad Langensalza – Die Kündigung zweier Streikender an einer Rehaklinik in Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis) soll gerichtlich geklärt werden. Kündigungsschutzklagen beim Arbeitsgericht seien
Klage wegen Kündigung von Streikenden eingereicht
25. April 2018
Athen – Aus Protest gegen Lohnkürzungen sowie Personal- und Gerätemangel sind heute griechische Krankenschwestern und Krankenpfleger der staatlichen Krankenhäuser in den Streik getreten. Deshalb
Krankenhauspersonal streikt in Griechenland
20. April 2018
Berlin – Die Landesverbände Berlin-Brandenburg des Marburger Bundes (MB) und des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) haben Ärzte im Öffentlichen

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige