Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Save the Children mahnt kindgerechte Flüchtlings­unterkünfte an

Dienstag, 15. Mai 2018

/dpa

Berlin – Die Kinderrechtsorganisation Save the Children hat kindgerechte Unterkünfte für geflüchtete Minderjährige in Deutschland angemahnt. Kinder seien in allen Phasen der Flucht und auch nach der Ankunft in Deutschland „besonders schutzbedürftig“, vielerorts seien die Bedingungen für sie aber „nicht kindgerecht“, erklärte die Organisation heute anlässlich der Vorstellung ihrer Untersuchung zur Situation in Flüchtlingsunterkünften. Nötig seien einheitliche Qualitätsstandards und Kontrollen in Sammelunterkünften.

Sammelunterkünfte seien an sich „keine geeignete Bleibe für Kinder und Jugendliche“, erklärte die Geschäftsführerin von Save the Children, Susanna Krüger. Wenn sie in solchen Unterkünften leben müssten, müssten diese aber „nach einheitlichen, kindgerechten Standards eingerichtet und regelmäßigen Qualitätskontrollen unterzogen werden“. Außerdem müssten die Kinder so schnell wie möglich Schulen und Kitas besuchen, oft allerdings vergingen nach der Ankunft Monate. Ebenso wichtig sei eine gute medizinische Versorgung.

Save the Children befragte für die Untersuchung mit dem Titel „Zukunft! Von Ankunft an“ gemeinsam mit dem Sinus-Institut Kinder und Jugendliche sowie Betreuer in Unterkünften in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Viele beklagten demnach fehlende Lernmöglichkeiten und altersgerechte Angebote, besonders Jugendliche langweilten sich oft. Save the Children forderte darüber hinaus abschließbare Wohn- und Sanitärbereiche und Schutzräume für Kinder und Jugendliche.

Wichtig sei auch, geflüchteten Minderjährigen Freizeitangebote zu ermöglichen. Jungen und Mädchen, die in Vereinen aktiv seien, lernten schneller Deutsch und fänden in der Schule rascher Anschluss, erklärte die Kinderrechtsorganisation. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2018
Berlin – Der Bund hat nach einem Medienbericht im vergangenen Jahr rund 20,8 Milliarden Euro ausgegeben, um Fluchtursachen zu bekämpfen und eingetroffene Flüchtlinge zu versorgen und integrieren. Das
Bund gab 2017 wegen Flüchtlingskrise 21 Milliarden Euro aus
14. Mai 2018
Berlin – Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert mehr Geld. Sein Ministerium benötige im nächsten Jahr 880 Millionen Euro mehr als in der Haushaltsplanung veranschlagt, sagte er. Die
Müller will mehr Geld für Entwicklungshilfe
8. Mai 2018
Rom – Wieder hat es bei der Rettung zahlreicher Migranten im Mittelmeer Verzögerungen gegeben. 30 Stunden nach der Rettung von 105 Migranten habe die italienische Küstenwache den Transfer der Menschen
Stundenlange Verzögerung bei Rettung von Migranten im Mittelmeer
24. April 2018
Berlin/Halle – Viele Flüchtlinge brauchen nach Einschätzung von Wissenschaftlern dringend psychologische Betreuung. Traumatische Erfahrungen wie Krieg, Verlust und Lebensgefahr führten häufig zu
Wissenschaftler: Traumatisierte Flüchtlinge brauchen Hilfe
23. April 2018
Trapani – Innerhalb von 48 Stunden sind wieder mehr als 1.000 Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet worden. Rund 900 Menschen wurden am vergangenen Wochenende unter dem Kommando der italienischen
Mehr als 1.000 Migranten im Mittelmeer gerettet
6. April 2018
Berlin/Potsdam – Geflüchtete Menschen müssen unabhängig von ihrem aufenthaltsrechtlichen Status einen Zugang zu einer bedarfsgerechten Gesundheitsversorgung erhalten. Das hat die Bundes­ärzte­kammer
Gesundheitsversorgung muss für jeden zugänglich sein
22. März 2018
Münster – Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat in der LWL Klinik Hemer/Hans-Prinzhorn Klinik Hemer eine Spezialambulanz ausschließlich für Frauen mit türkischem Migrationshintergrund

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige