NewsVermischtesDRK-Mitarbeiter demonstrieren für Lohnerhöhung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

DRK-Mitarbeiter demonstrieren für Lohnerhöhung

Dienstag, 15. Mai 2018

/dpa

Mannheim – Für mehr Gehalt sind heute etwa 900 Beschäftigte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Mannheim auf die Straße gegangen. Die Streikenden kamen aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Wie ein Sprecher des Verdi-Landesbezirks Baden-Württemberg sagte, kam etwa die Hälfte der Streikenden aus dem Südwesten. Schon gestern hatten Hunderte Beschäftigte des DRK die Arbeit stundenweise niedergelegt.

Kurz vor dem morgigen Start der dritten Verhandlungsrunde erhöhten die Beschäftigten auf diese Weise den Druck auf den Arbeitgeber. In der laufenden Tarifrunde fordert Verdi 7,5 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten, mindestens jedoch 200 Euro mehr im Monat. Außerdem soll die Ausbildungsvergütung um 150 Euro monatlich angehoben werden.

Anzeige

Das DRK hatte bisher eine Einmalzahlung von 220 Euro bis April geboten und von Juli 2018 an eine Lohnerhöhung von 2,4 Prozent. Im Juli 2019 sollen die Löhne dann um weitere 2,2 Prozent steigen.

Yvonne Baumann von Verdi Baden-Württemberg sagte in Mannheim, der Arbeitgeber müsse sich bewegen. Ansonsten drohe das DRK, den Wettbewerb um Fachkräfte zu verlieren. „Rettungs- und Pflegedienste sind lebenswichtig. Das muss sich endlich auch in den Arbeitsbedingungen und der Bezahlung widerspiegeln.“ Laut Verdi sind in Baden-Württemberg etwa 8.700 Mitarbeiter beim DRK tätig, die meisten davon in Rettungsdiensten und in der Pflege. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2018
Mainz – Marburger Bund (MB) und Universitätsmedizin Mainz haben eine Einigung bei den Tarifverhandlungen erzielt. Wie die Universitätsmedizin mitteilte, erhalten die 1.200 Ärzte künftig mehr Geld.
Ärzte der Universitätsmedizin Mainz erhalten mehr Geld
16. Juli 2018
Düsseldorf – Im Streit um Entlastungs-Tarifverträge an den Universitätskliniken Düsseldorf und Essen wird vorerst an beiden Standorten weitergestreikt. Die Verhandlungen sollten übermorgen fortgesetzt
Arbeitskampf an Unikliniken Düsseldorf und Essen geht weiter
13. Juli 2018
Stuttgart – Die nichtärztlichen Beschäftigten der vier Unikliniken im Südwesten bekommen mehr Geld. In der dritten Verhandlungsrunde einigten sich der Arbeitgeberverband der baden-württembergischen
Einigung für nichtärztliche Beschäftigte der Unikliniken im Südwesten
12. Juli 2018
Düsseldorf – Mit Schildern und Trillerpfeifen sind Streikende der Unikliniken Düsseldorf und Essen vor den nordrhein-westfälischen Landtag gezogen. Rund 500 Menschen seien heute Vormittag zu der
Streikende der Unikliniken demonstrieren vor Landtag in Nordrhein-Westfalen
5. Juli 2018
Düsseldorf – Im Streik an der Universitätsklinik Düsseldorf sind die Fronten zwischen Gewerkschaft und Klinikleitung verhärtet. Während Verdi weiter auf einen Haustarifvertrag pocht, der eine bessere
Streik an Düsseldorfer Uniklinik: Keine Einigung in Sicht
3. Juli 2018
Düsseldorf/Essen – An der Universitätsklinik Düsseldorf haben Beschäftigte heute mit einem unbefristeten Streik begonnen. Nach Angaben eines Sprechers der Gewerkschaft Verdi legten am ersten Morgen
Beschäftigte an Düsseldorfer Uniklinik legen Arbeit nieder
2. Juli 2018
Düsseldorf/Essen – An den Universitätskliniken in Düsseldorf und Essen ist in dieser Woche mit Einschränkungen zu rechnen. In Düsseldorf hat die Gewerkschaft Verdi für morgen den Beginn eines

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER