NewsMedizinNeues Bewertungssystem für Acne inversa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Neues Bewertungssystem für Acne inversa

Freitag, 18. Mai 2018

Im Frühstadium der Acne inversa zeigen sich teils entzündliche, oberflächlich gelegene, schmerzhafte Knoten der Haut in verschiedenen Körperbereichen. /freshidea, stock.adobe.com
Im Frühstadium der Acne inversa zeigen sich teils entzündliche, oberflächlich gelegene, schmerzhafte Knoten der Haut in verschiedenen Körperbereichen. /freshidea, stock.adobe.com

Bochum – Mit einem neuen Bewertungssystem können Ärzte künftig zwischen einfachen, mittelschweren und schweren Formen der Acne inversa unterscheiden. Zuvor gab es keinen international anerkannten Score, mit dem sich die Schwere der Erkrankung beurteilen ließ. Mediziner um Falk Bechara von der dermatologischen Universitätsklinik im St.-Josef-Hospital der Ruhr-Universität Bochum stellen ihr System in JAMA Dermatology vor (2018; doi: 10.1001/jamadermatol.2017.5890).

Der SAHS-Score berücksichtigt folgende Merkmale:

  • Anzahl der betroffenen Regionen (u.a. Achsel, Brust, Bauch, Mons Pubis, Leiste, Genital, Nacken)
  • Anzahl der entzündlichen und/oder schmerzhafte Läsionen, Fisteln ausgenommen (ILOF)
  • Anzahl der Fisteln
Anzeige

Bisherige Bewertungssysteme für Acne inversa, auch Hidradenitis Suppurativa genannt, hatten individuelle Patien­tendaten, wie etwa Schmerzen oder die Anzahl der Schübe, nicht berücksichtigt. Außerdem konnten die Systeme nicht flexibel für die Kontrolle des Therapie­verlaufs eingesetzt werden. Diese Probleme soll das neue „Severity Assessment of Hidradenitis Suppurativa“ (SAHS) beheben.

Die Mediziner testeten und validierten den Score an 355 Patienten. „Mit dem SAHS-Score steht nun erstmalig ein Bewertungs­system zur Verfügung, das sowohl die Entzündungsaktivität einfacher kalkulieren kann, als auch patientenorientierte Daten erfasst“, sagt Falk Bechara, Leitender Oberarzt der dermatologischen Klinik. Dies sei nicht nur für den klinischen Alltag entscheidend, sondern auch von großem Interesse für wissenschaftliche Studien.

Die Acne inversa, auch Hidradenitis suppurativa genannt, ist eine chronisch ent­zündliche und schubweise verlaufende Hauterkrankung und gehört zu den schwer­wiegendsten dermatologischen Krankheitsbildern überhaupt. In Deutschland leidet etwa eine Million Menschen daran. Zu spät erkannt und nicht adäquat behandelt verschlechtert sich der Gesundheitszustand, bis die Krankheit oft in schweren irreversiblen Gewebeschäden endet. „Nur wenige dermatologische Erkrankungen sind so belastend für den Patienten und gleichzeitig so schwer zu therapieren“, erklärt Bechara. © gie/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #752530
Schnapsglas24
am Sonntag, 30. September 2018, 17:58

Acne Inversa Bewertungssystem

Die Acne inversa zeichnet sich durch äußerst schmerzhaften Entzündungen aus, welche oft unter den Achseln und auch an den Kniekehlen oder hinter den Ohren und in dem Intimbereich auftreten. Überall dort, wo es zur Bildung von Hautfalten kommt kann die Acne inversa auftreten. Weiterleitend ist der Artikel auf https://skinbalance24.de/akne zu empfehlen. Durch das neue individuelle Bewertungssystem (SAHS) ist absolut sinnvoll und hilft bei der täglichen Behandlung von Aknepatienten.
LNS

Nachrichten zum Thema

16. Oktober 2018
Berlin – Das Bundeskabinett hatte unlängst beschlossen, das Strahlenschutzrecht zu reformieren. Vorgesehen ist dabei unter anderem, dass nur noch Ärzte Tätowierungen mit Lasergeräten entfernen dürfen.
Tattooentfernung per Laser: Bundesrat will Reformvorhaben aufweichen
11. Oktober 2018
Boston – Der monoklonale Antikörper Dupilumab, der seit dem letzten Jahr als Reservemedikament bei schwersten Formen der Atopischen Dermatitis („Neurodermitis“) zugelassen ist, könnte auch bei der
Alopecia universalis: Neurodermitis-Medikament Dupilumab ließ Kopfhaare sprießen
2. August 2018
Homburg – Ärzte schätzen Erkrankungen der Finger- oder Fußnägel häufig falsch ein. In einer Studie in Aktuelle Dermatologie erwies sich die Erstdiagnose in jedem zweiten Fall nach einer
Häufige Fehldiagnosen bei Nagelerkrankungen
2. August 2018
Berlin – Ärzte im Berliner Unfallkrankenhaus Marzahn behandeln im Moment verstärkt schwere Sonnenbrände. „Da geht es nicht mehr um Hautrötungen. Das sind Verbrennungen zweiten Grades samt
Ärzte behandeln mehr schwere Sonnenbrände
30. Juli 2018
Frankfurt am Main – Die Häufigkeit der schmerzhaften Schwellungen von Haut und Schleimhaut, unter denen Patienten mit hereditärem Angioödem fast wöchentlich leiden und die im Kehlkopf eine
Hereditäres Angioödem: Oraler Kallikrein-Inhibitor senkt Zahl der Attacken
9. Juli 2018
Osnabrück – Angesichts der für Deutschland überdurchschnittlich hohen Zahl an Sonnenstunden warnen Hautärzte vor gesundheitlichen Gefahren vor allem durch Sonnenbrand. „Unter dem Mikroskop sind bei
Hautärzte warnen wegen hoher Zahl an Sonnenstunden vor Gesundheitsgefahren
5. Juli 2018
Stuttgart – Auf ein jetzt gestartetes Projekt zur telemedizinischen Versorgung von Hauterkrankungen hat die AOK Baden-Württemberg hingewiesen. Bei „TeleDerm“ wird in der Hausarztpraxis die veränderte
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER