NewsPolitikMerkel für Anbindung von Gesundheitsdaten an „Bürgerportal“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Merkel für Anbindung von Gesundheitsdaten an „Bürgerportal“

Mittwoch, 16. Mai 2018

/Picture-Factory, stockadobecom

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt eine Anbindung von Gesundheitsdaten an ein geplantes zentrales Bürgerportal. „Wir brauchen die konsequente Digitalisierung von Verwaltung – und im Übrigen kompatibel mit der Gesundheitskarte“, sagte Merkel heute im Bundestag.

Notwendig sei ein Zugang der Bürger für alle Verwaltungs­leistungen. Dies sei natürlich „eine große Kraftanstrengung“, erklärte die Kanzlerin weiter. Sie griff damit einen entsprechenden Vorstoß von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) auf.

Anzeige

Spahn hatte sich in Bezug auf weitere Funktionen für die elektronische Gesundheits­karte (eGK) dafür ausgesprochen, neue digitale Gesundheitslösungen mit dem „Bürgerportal“ zu koordinieren. Das solle vermeiden, dass für Steuer­erklärungen, Passbeantragungen und im Gesundheitswesen je eigene digitale Identitäten nötig würden.

Spahn hatte gestern betont, dass es sich bei allen Überlegungen um weiter Entwicklungsmöglichkeiten für die eGK handelt. Er halte an der eGK und der Tele­ma­tik­infra­struk­tur fest, hatte er ausdrücklich versichert. Spätestens nach der parlamentarischen Sommerpause will er Details zu seinen Plänen vorstellen. © dpa/may/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #672734
isnydoc
am Mittwoch, 16. Mai 2018, 17:52

Digitaler Personalausweis anstatt eCard - Einwohnermeldeamt oder GKV-Geschäftsstelle?

Ist das also das Ziel?
Müsste wohl über Einwohnermeldeämter anstatt gesetzlicher Kran­ken­ver­siche­rungen ausgestellt werden. Wird wohl noch weiterer Diskussionsbedarf bestehen.
LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2018
Berlin – Ein mobiles EKG-Monitoring kombiniert mit einer telemedizinischen Nachkontrolle der erhobenen Daten kann bei Patienten mit Schlaganfällen unbekannter Ursache und bei plötzlicher
Telemedizinische Überwachung kann Rhythmusstörungen wirksam entdecken
19. Oktober 2018
Berlin – Die Mehrheit der Menschen in Deutschland glaubt an einen zukünftigen Einsatz von Robotertechnik in der Pflege. Das geht aus Ergebnissen einer Umfrage hervor, die der Digitalverband Bitkom
Menschen rechnen mit Robotertechnik in der Pflege
18. Oktober 2018
Mannheim – Das Feld der Telemedizin ist nach Ansicht von Experten besonders bei der Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen ein wichtiger Zukunftsmarkt. „Bei Schmerzpatienten gibt es keine
Apps können Schmerzpatienten helfen
17. Oktober 2018
Stuttgart – Die Online-Sprechstunde ist ab sofort für alle gesetzlich Krankenversicherten in Baden-Württemberg möglich. Ein Modellversuch in Stuttgart und im Landkreis Tuttlingen sei problemlos
Online-Sprechstunde wird in Baden-Württemberg ausgeweitet
16. Oktober 2018
München/Berlin – Künstliche Intelligenz könnte nicht nur dem Radiologen bei der Auswertung von Bilddaten helfen. Auch in der Endoskopie gibt es jetzt erste Anwendungsversuche. In den USA gelang bei
Software erkennt Großteil der Polypen in der Koloskopie
15. Oktober 2018
Berlin – In einer Absichtserklärung haben sich Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU), GKV-Spitzenverband, Vertreter von Krankenkassen, Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Gesellschaft für
Elektronische Patientenakte: Einigung über die Zukunft der Aktenmodelle
12. Oktober 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sucht Arztpraxen, die im Rahmen eines Projektes technische Neuheiten wie etwa die Videobrille für Hausbesuche im Alltag testen wollen. Eine
LNS
NEWSLETTER