NewsPolitikNordrhein-Westfalen will Werbekampagne in impfmüden Regionen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Nordrhein-Westfalen will Werbekampagne in impfmüden Regionen

Mittwoch, 16. Mai 2018

/dpa

Bochum – Angesichts der großen Masernausbrüche 2017 in Nordrhein-Westfalen (NRW) will die Landesregierung gezielt für mehr Impfungen werben. Gesundheits­minister Karl-Josef Laumann (CDU) kündigte heute im Landtag lokale Aufklärungs­kampagnen in Gebieten und Städten mit zu niedrigen Impfquoten an.

Die Tour werde sich nicht über das ganze Land ziehen, sondern das im Haushalt bereitgestellte Geld solle differenziert eingesetzt werden. Alle Fraktionen im Landtag nahmen einstimmig einen CDU/FDP-Antrag an, mit dem die Regierung beauftragt wird, eine Impfkampagne zu entwickeln.

Anzeige

2017 waren nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit 520 Masernfälle in NRW registriert worden – mehr als die Hälfte der bundesweiten Erkrankungen. Allein Duisburg zählte 2017 mehr als 330 Fälle. Von Februar bis April dieses Jahres wurden in Duisburg nach offiziellen Angaben erneut bereits mehr als 30 Fälle registriert.

Die empfohlene Impfquote bei Masern von mehr als 95 Prozent wurde nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei der Einschulung in NRW 2016 knapp verfehlt. Für 8,8 Prozent der Kinder wurde gar kein Impfausweis vorgelegt. Impflücken bei Jugendlichen und Erwachsenen gibt es auch bei Infektionskrankheiten wie Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus. Viele Menschen frischen ihren Impfstatus im Erwachsenenalter nicht auf. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #683778
Freudi
am Donnerstag, 17. Mai 2018, 21:20

Ärztliche Impflücken

Wann werden endlich mal Zahlen veröffentlicht, die was zu den Impflücken bei uns Ärzten/Ärztinnen aussagen?
Alleine bei der Grippeimpfung scheint sich unser Berufsstand nicht gerade reklamefördernd zu verhalten - leider!
LNS

Nachrichten zum Thema

18. Dezember 2018
Jerusalem – Israel fürchtet sich vor einer Verschärfung der Masernepidemie. Bei zwei Veranstaltungen im chassidischen Dorf Kfar Chabad in Zentralisrael kamen möglicherweise mehr als tausend Personen
Israel fürchtet Massenansteckung mit Masern
17. Dezember 2018
Dresden – 2018 hat es in Sachsen bislang deutlich weniger Masernfälle gegeben als im Vorjahr. Bis Anfang Dezember verzeichnete das Sozialministerium nach eigenen Angaben sieben Erkrankungen. Das sind
Weniger Masernfälle in Sachsen registriert
13. Dezember 2018
Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI) hat heute Impfempfehlungen für Herpes Zoster beschlossen. Darauf hat das RKI hingewiesen. Der STIKO zufolge sollten künftig
Ständige Impfkommission empfiehlt Impfung gegen Gürtelrose
13. Dezember 2018
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen (NRW) führt zum Wintersemester 2019/20 eine Landarztquote in Medizinstudiengängen ein. Damit soll dem Ärztemangel in ländlichen Regionen entgegengewirkt werden. Der
NRW führt Landarztquote in Medizinstudiengängen ein
12. Dezember 2018
München – Betriebsärzte können Versicherte der Barmer ab dem 1. Januar 2019 im Unternehmen impfen. Möglich macht das der bundesweit erste Selektivvertrag zur Regelung von Schutzimpfungen durch
Betriebsärzte können Barmer-Versicherte impfen
10. Dezember 2018
Stuttgart – Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg, Landesapothekerverband Baden-Württemberg und AOK Baden-Württemberg haben sich als Konsequenz aus den Versorgungsproblemen mit
Baden-Württemberg plädiert für Versorgungsreserve für Impfstoffe und Arzneimittel
10. Dezember 2018
Kopenhagen – Dänische Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, die an der jährlichen Grippeimpfung teilnahmen, hatten in einer landesweiten Kohortenstudie in Circulation (2018; doi:
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER