Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Niederlande diskutieren Referendum über Organspendegesetz

Mittwoch, 16. Mai 2018

/dpa

Den Haag – In den Niederlanden könnte es möglicherweise eine Volksabstimmung über das neue Organspendegesetz geben. Die Wahlberechtigten unter den 17 Millionen Bürgern haben bis zum 14. Juni Zeit, die für ein Referendum notwendigen 300.000 Unterschriften zu sammeln, wie niederländische Medien heute berichteten.

Im Februar hatte das Parlament mit einer knappen Mehrheit ein neues Organspende­gesetz beschlossen. Danach soll künftig die Widerspruchslösung gelten. Danach ist jede Person grundsätzlich ein Organspender – außer, sie hat dem ausdrücklich widersprochen.

Teile der Bevölkerung kritisieren das neue Gesetz und wollen ein Referendum darüber. In der Vergangenheit hatten die Bürger bereits zweimal mit ihren Unterschriften ein „ratgebendes“ Referendum durchgesetzt. Dabei ging es um die Ratifizierung des Assoziierungsabkommens zwischen der EU und der Ukraine sowie um ein Gesetz zur Telefonüberwachung. Diese Volksabstimmung ist jedoch nicht bindend für die Regierung.

In Deutschland gilt bei der Organspende die Zustimmungsregelung. Spender müssen dabei ausdrücklich zustimmen. Die Debatte über eine Widerspruchslösung ist aber auch in Deutschland aktuell. Erst vor wenigen Tagen hatte sich der 121. Deutsche Ärztetag für diese Lösung ausgesprochen. Im Bundestag gibt es dazu ein uneinheitliches Bild. Zahlreiche SPD-Abgeordnete hatten sich ebenfalls für eine Widerspruchslösung stark gemacht. In der Union können sich das viele Parlamentarier nicht vorstellen. © kna/may/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Mai 2018
Brigham – Durch die verheerende Opioidepidemie ist die Menge der verfügbaren Spenderorgane in den USA unerwartet gestiegen: Die Zahl der Drogentoten, die mindestens ein Organ spendeten, hat sich von
Opioidepidemie bringt USA mehr Spenderorgane
10. Mai 2018
Erfurt – Die Widerspruchslösung sollte die derzeit bestehende Entscheidungslösung in der Organspende ersetzen. Dafür hat sich heute nach kurzer Debatte der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt
Ärztetag: Widerspruchs- sollte Entscheidungslösung in der Organspende ablösen
7. Mai 2018
Köln – In Deutschland besitzen mehr Menschen einen Organspendeausweis. Wie aus einer neuen Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hervorgeht, verfügen derzeit 36 Prozent über
Mehr Menschen besitzen einen Organspendeausweis
20. April 2018
Berlin – Die Zahl der Herztransplantationen in Deutschland ist nach Angaben von Medizinern wegen des Mangels an Spenderorganen auf ein neues Rekordtief gesunken. Die Deutsche Gesellschaft für
Organmangel: Neuer Tiefststand bei Herztransplantationen
11. April 2018
Frankfurt am Main – Die Zahl der Organspender und der gespendeten Organe liegt im ersten Quartal 2018 über den Zahlen des Vorjahresquartals: Die Zahl der Spender betrug von Januar bis März bundesweit
Noch keine Trendwende bei den Organspenden
9. April 2018
Berlin – Für kranke Kinder und Jugendliche sind die Organtransplantate knapp. Laut der Stiftung Eurotransplant haben Ärzte in Deutschland im vergangenen Jahr 215 Kindern und Jugendlichen unter 16
Organtransplantationen bei Kindern und Jugendlichen auf niedrigstem Stand seit 2008
3. April 2018
Berlin – In der Frage, ob es in Deutschland bei der Organspende einen Systemwandel braucht, hat sich nun auch der Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Frank Ulrich Montgomery, positioniert. Er persönlich

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige