NewsAuslandDutzende Kinder kommen pro Tag in Rohingya-Lagern zur Welt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Dutzende Kinder kommen pro Tag in Rohingya-Lagern zur Welt

Donnerstag, 17. Mai 2018

Rohingya in einem Flüchtlingscamp in Cox’s Bazar /dpa

Cox's Bazar/New York – Jeden Tag werden in den Rohingya-Flüchtlingslagern in Bangladesch rund 60 Kinder geboren. Darauf hat heute das UN-Kinderhilfswerk Unicef hingewiesen. Seit Beginn der Flucht Hunderttausender Angehöriger der muslimischen Minderheit aus Myanmar Ende August vergangenen Jahres kamen demnach mehr als 16.000 Babys in den Camps zur Welt – nur etwa 18 Prozent davon in ärztlichen Einrichtungen.

Die Armee von Myanmar hatte mit brutaler Gewalt auf einen Angriff von Rohingya-Rebellen auf Polizei- und Militärposten am 25. August reagiert. Rund 700.000 Menschen flohen daraufhin nach Bangladesch – davon etwa eine halbe Million allein im ersten Monat. Die Flüchtlinge berichten von Hinrichtungen, Vergewaltigungen und niedergebrannten Dörfern. Die Vereinten Nationen warfen dem Militär vor, sexuelle Gewalt als Mittel sogenannter ethnischer Säuberung einzusetzen.

Inzwischen sind fast neun Monate seit Beginn der Gewalt vergangen. Hilfsorganisatio­nen erwarten, dass in diesen Tagen viele Kinder geboren werden, die bei den Vergewaltigungen in Myanmar gezeugt wurden. Befürchtet wird zudem, dass viele der Mütter aus Angst vor Stigmatisierung ihre Schwangerschaften geheim halten, die Babys ohne ärztliche Begleitung zur Welt bringen und nicht registrieren. Dadurch könnten die Kinder unter mangelndem Zugang zu Gesundheitsversorgung leiden und anfälliger für Missbrauch sein, hieß es bei Unicef. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21. August 2018
Chengannur – Nach schweren Überschwemmungen in Südindien sind mehr als eine Million Menschen in Notunterkünften untergebracht worden. „Die Zahl der Menschen in den humanitären Lagern liegt jetzt bei
Eine Million Menschen in Notunterkünften in Indien untergebracht
20. August 2018
Rom – Italien sieht im Streit um 177 Migranten an Bord eines italienischen Küstenwachenschiffs die EU-Kommission am Zug. Das Außenministerium habe die Kommission offiziell dazu aufgefordert, sich des
Italien fordert von EU Lösung im Streit um gerettete Migranten
17. August 2018
Valletta – Die italienische Küstenwache hat nach Angaben von Innenminister Matteo Salvini gestern Nacht mehr als 170 Migranten aufgegriffen und Malta gebeten, sie aufzunehmen. Der Minister und
Italiens Küstenwache will Malta Flüchtlinge übergeben
16. August 2018
Berlin – Syrien ist nach Angaben der Hilfsorganisation Care das gefährlichste Land für humanitäre Helfer weltweit. Wie Care anlässlich des Welttags der humanitären Hilfe am Sonntag mitteilte, wurden
Care: Syrien ist das gefährlichste Land für humanitäre Helfer
15. August 2018
Berlin – Die Betreiber des Rettungsschiffs „Aquarius“ wollen allen Schwierigkeiten zum Trotz weiter Migranten aus dem Mittelmeer bergen. Die Geretteten hätten Vergewaltigung, Menschenhandel und
Hilfsorganisationen hinter Rettungsschiff „Aquarius“ wollen weitermachen
15. August 2018
Algeciras – Das Flüchtlingsrettungsschiff „Open Arms“ hat nach einem ersten Verbot und mehrtägiger Ungewissheit den Hafen der südspanischen Stadt Algeciras verlassen dürfen. Das Schiff sei gestern
Rettungsschiff „Open Arms“ darf in Spanien auslaufen
14. August 2018
Valletta – Das seit Tagen auf See ausharrende Rettungsschiff „Aquarius“ mit 141 Migranten an Bord darf auf Malta anlegen. Die Migranten würden auf Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Portugal und

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER