NewsAuslandUS-Universität einigt sich mit Opfern von Sportarzt Nassar auf Entschädigung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

US-Universität einigt sich mit Opfern von Sportarzt Nassar auf Entschädigung

Freitag, 18. Mai 2018

Chicago – Im Missbrauchsskandal um den verurteilten US-Sportarzt Larry Nassar hat die Universität Michigan eine millionenschwere „umfassende Einigung“ mit Hunderten Opfern geschlossen. Die Hochschule, an der Nassar früher tätig war, willigte laut einer Erklärung vom Mittwoch in die Zahlung von 500 Millionen Dollar (420 Millionen Euro) an 332 Opfer des ehemaligen Mediziners ein.

Nicht beigelegt sind mit der Einigung Klagen gegen den US-Gymnastikverband, das Olympische Komitee der USA sowie die Gymnastiktrainer Bela und Marta Karolyi und weitere Beklagte. Auch strafrechtliche Ermittlungen gegen die Universität im Zusammenhang mit Nassars kriminellem Verhalten werden durch die Einigung nicht aufgehoben.

Nassar soll insgesamt 265 Sportlerinnen sexuell missbraucht haben. Der 54-Jährige wurde im Januar zu bis zu 175 Jahren Haft verurteilt. Im Februar wurde er in einem weiteren Prozess zu bis zu 125 Jahren Gefängnis verurteilt.

Zuvor war im Dezember wegen Besitzes von Kinderpornografie eine Gefängnisstrafe von bis zu 60 Jahren gegen ihn verhängt worden.

Unter seinen Opfern waren mehrere Olympiateilnehmerinnen, darunter auch die Goldmedaillengewinnerinnen Simone Biles und Gabby Douglas. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2018
San Francisco – Für Dewayne Johnson ist klar: Seine Krebserkrankung im Endstadium ist auf Roundup zurückzuführen – das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel des US-Saatgutherstellers Monsanto.
Krebskranker in den USA klagt wegen Glyphosat gegen Monsanto
19. Juni 2018
Kassel – Krankenhäuser dürfen Patienten auch dann behandeln, wenn ein Patient keine Überweisung eines niedergelassenen Arztes hat. Voraussetzung für die spätere Vergütung der Klinik ist allein, dass
Krankenhäuser können im Einzelfall auch ohne Überweisung behandeln
18. Juni 2018
Berlin – Viele pflegende Angehörige in Deutschland fühlen sich nach einer neuen Studie massiv überlastet und zu wenig anerkannt. Ein großer Anteil empfindet gelegentlich Ärger und Wut; auch
Pflegende Angehörige überlastet – oft Gewalterfahrungen
18. Juni 2018
Celle – Wer Sozialleistungen kassiert und zugleich hohe Geldsummen aus dem Ausland überwiesen bekommt, kann nach einem Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen nicht einfach behaupten, es
Sozialhilfeempfänger müssen private Darlehen dokumentieren
8. Juni 2018
Bremerhaven – Frauen müssen aus Sicht der Gleichstellungsministerinnen der Länder besser vor Gewalt im privaten Umfeld geschützt werden. Bei ihrer Konferenz in Bremerhaven verabschiedeten sie heute
Länder fordern Strategie der Bundesregierung gegen häusliche Gewalt
8. Juni 2018
Oldenburg – In der Mordserie an Krankenhauspatienten warten die Ermittler immer noch auf die Exhumierung von drei möglichen Opfern in der Türkei. Die Oldenburger Staatsanwaltschaft hatte per
Patientenmorde: Ermittler warten auf Ergebnisse aus der Türkei
6. Juni 2018
Berlin – Die Deutsche Kinderhilfe hat gestern zusammen mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs vor der Presse Zahlen der

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER