Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

CDU in Rheinland-Pfalz dringt auf Landarztquote fürs Medizinstudium

Donnerstag, 17. Mai 2018

/dpa

Mainz – Im Kampf gegen den Ärztemangel in Rheinland-Pfalz hält die CDU-Landtags­fraktion die Einführung einer Landarztquote für sinnvoll. „Die Möglichkeit der Land­arzt­quote hat die Bundesregierung jetzt gerade eröffnet“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer Martin Brandl heute in Mainz. Bis zu zehn Prozent der Medizin­studienplätze könnten für Landärzte reserviert werden. Die CDU fordere ein Stipen­dienprogramm mit 500 Euro monatlich für Medizinstudenten, die sich verpflichten, über zehn Jahre als Hausarzt in den Regionen tätig zu werden. Der Anteil von bis zu zehn Prozent solle ausgeschöpft werden.

CDU-Fraktionschef Christian Baldauf wies darauf hin, dass es nicht um eine „Dauersubventionierung“ gehe. Die Wirkung des Programms soll nach zwei Jahren überprüft werden, heißt es in einem Antrag, den die CDU nächste Woche in den Landtag einbringen will.

In Rheinland-Pfalz gibt es mehrere Förderprogramme, die helfen sollen, die Hausarzt­versorgung zu verbessern. So werden Medizinstudenten finanziell unterstützt, die sich im Praktischen Jahr für ein drittel Jahr in der Allgemeinmedizin entscheiden. Brandl kritisierte, es gebe Fördermittel für die Arztversorgung auf dem Land, sie seien aber kaum abgeflossen.

Eine Landarztquote gibt es in Niedersachsen und Bayern, in Nordrhein-Westfalen und in Sachsen-Anhalt ist sie geplant. Auch Sonderstipendien gibt es bereits in mehreren Ländern. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Practicus
am Freitag, 18. Mai 2018, 17:10

Der Landesregierung RP

ist hoffentlich klar, dass ein heutiger Studienanfänger bis zu Niederlassung als Allgemein- oder Facharzt mindestens 12 Jahre braucht? Bis dahin ist der herkömmliche Hausarzt durch Telemedizin und AI ersetzt Die Attraktivität des Landarztberufs für die überwiegend weiblichen Absolventinnen ist systematisch über Jahrzehnte vernichtet worden - da sollein totes Pfer geritten werden!

Nachrichten zum Thema

16. Mai 2018
Mainz – Gegen Vereinsamung im Alter und für eine möglichst lang währende Selbstständigkeit: Das vor knapp drei Jahren in Rheinland-Pfalz angelaufene Modellprojekt „Gemeindeschwester plus“ zur
Projekt „Gemeindeschwester Plus“ steht in Rheinland-Pfalz vor Abschluss
14. Mai 2018
München – Im vergangenen Semester haben 70 Medizinstudierende die Möglichkeit genutzt, eine Famulatur in einer bayerischen Haus- oder Facharztpraxis auf dem Land zu absolvieren und dabei eine
KV Bayerns schreibt 105 Förderplätze für Famulaturen in ländlichen Regionen aus
4. Mai 2018
Lüneburg – Vor allem der Mangel an Hausärzten auf dem Land beschäftigt rund 1.200 Mediziner und Praxismitarbeiter in Lüneburg. Heute begann dort der 34. Seminarkongress Norddeutscher Hausärzte. Der
Norddeutsche Hausärzte beklagen Nachwuchsmangel auf dem Land
3. Mai 2018
Frankfurt am Main – Mentoren-Programm, Notfall-Training, Praxis-Seminare – an 31 Orten in Hessen werden junge Mediziner mit solchen Angeboten beim Berufseinstieg in einer Allgemeinarztpraxis
Hessen will „Landtage“ für junge Mediziner einrichten
26. April 2018
Mainz – Die CDU in Rheinland-Pfalz sieht die hausärztliche Versorgung zwischen Westerwald und Pfalz akut gefährdet. „Rheinland-Pfalz hat ein massives Überalterungsproblem bei den Hausärzten“, sagte
CDU in Rheinland-Pfalz sorgt sich um Altersstruktur der Hausärzte
25. April 2018
Magdeburg – Sachsen-Anhalt will künftig einen Teil seiner Medizinstudienplätze speziell an künftige Landärzte vergeben. Das kündigte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) gestern nach einer
Sachsen-Anhalt will Teil der Medizinstudienplätze an Landärzte vergeben
20. April 2018
Dresden – Die Programme der sächsischen Regierung zur Nachwuchsgewinnung bei Hausärzten zeigen erste Resultate. 2017 haben sich fünf Ärzte im ländlichen Raum niedergelassen, die vom Freistaat in der

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige