NewsPolitikBesetzung der dritten Pflegekommission rechtswidrig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Besetzung der dritten Pflegekommission rechtswidrig

Donnerstag, 17. Mai 2018

Berlin – Das Auswahlverfahren für die Besetzung der dritten Pflegekommission ist rechtswidrig gewesen. Das urteilte das Berliner Verwaltungsgericht heute. Damit gab das Gericht der Klage der Arbeitgeberverbände von AWO, Deutschem Roten Kreuz und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband statt.

Die Wohlfahrtsverbände hatten geklagt, dass von ihnen kein Vertreter in die Kommission berufen worden war. Die schriftliche Begründung des Urteils liegt den Angaben nach voraussichtlich in zwei bis drei Wochen vor.

Anzeige

„Die Streitigkeiten bei der Besetzung der Kommission zeigen, dass wir dringend einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag für die Pflege brauchen, der über einen reinen Mindestlohn hinausgeht“, sagte der Vorsitzende des Arbeitgeberverbands AWO Deutschland, Rifat Fersahoglu-Weber. Das Ziel müssten spürbare Verbesserungen für die Beschäftigten in der Altenpflege sein. „Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag wäre ein wichtiges Signal für die gesellschaftliche Bedeutung der Pflege“, sagte Fersahoglu-Weber.

Die Pflegekommissionen erarbeiten Vorschläge zu den Arbeitsbedingungen in der Pflegebranche, darunter etwa die Höhe des Mindestlohns. Der jeweiligen Kommission gehören Vertreter kirchlicher Dienstgeber und Dienstnehmer, kommunale und private Arbeitgeberverbände und Vertreter von Verdi an. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. November 2018
Berlin – In der Diskussion um die neuen Bewertungskriterien für die Qualität in Pflegeheimen hat der GKV-Spitzenverband gemeinsam mit dem Medizinischen Dienst des Spitzenverbandes Bund der
Kritik an wissenschaftlichem Gutachten zum Pflege-TÜV
21. November 2018
Kiel – Fast 42.000-mal haben sich Betroffene und Angehörige von Mitarbeitern der Pflegestützpunkte in Schleswig-Holstein beraten lassen. Das sind 10,5 Prozent mehr als 2016, wie aus einer Antwort des
Pflegestützpunkte in Schleswig-Holstein beraten Tausende Menschen
16. November 2018
Stuttgart – Baden-Württemberg fördert den Ausbau von Angeboten der Kurzzeitpflege. Dazu stehen einmalig 7,6 Millionen Euro zur Verfügung, wie das Sozialministerium heute in Stuttgart mitteilte. Die
Baden-Württemberg fördert Ausbau der Kurzzeitpflege
14. November 2018
Berlin – In der Pflege gibt es in Deutschland teilweise extreme regionale Unterschiede bei Qualität und Angeboten in der Versorgung sowie bei den Kosten. Das macht der neue DAK-Pflegereport deutlich.
DAK-Gesundheit schlägt Deckelung des Eigenanteils in der Pflege vor
7. November 2018
Schwerin – In der Altenpflege in Mecklenburg-Vorpommern herrscht Mangel: an Kurzzeit-Pflegeplätzen, an Fachkräften, an Plätzen im betreuten Wohnen. Vorrangiges Problem seien die fehlenden
Defizite in der Altenpflege in Mecklenburg-Vorpommern
1. November 2018
Berlin – Der Deutsche Ethikrat ist der Auffassung, dass Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie, in Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen sowie in der Kinder- und Jugendhilfe nur als Ultima Ratio in
Ethikrat: Zwang in der Psychiatrie darf nur letztes Mittel sein
29. Oktober 2018
Hamburg – Pflegekompetenzzentren vor Ort sollen künftig vor allem in ländlichen Regionen die Zusammenarbeit aller Akteure der Pflege unterstützen und durch ein gezieltes Case Management die Situation
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER