Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Gesundheitskompetenz bei Analphabeten soll verbessert werden

Donnerstag, 17. Mai 2018

Berlin – Mehr als 7,5 Millionen Menschen in Deutschland sind funktionale Analphabeten. Sie können Texte nicht oder nur schwer lesen. Dies hat laut AOK-Bundesverband und Stiftung Lesen auch erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheitskompetenz.

„Wer Beipackzettel nicht verstehen, Medikamente nicht richtig dosieren oder Hygienevorschriften nicht befolgen kann, gefährdet sein körperliches Wohlbefinden“, sagte Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes. Im Umkehrschluss bedeute das jedoch auch, dass eine Verbesserung der Schriftsprachkompetenz aller Menschen in Deutschland sich positiv auf deren Gesundheit auswirke.

Lösungen entwickeln

Gemeinsam mit der Stiftung Lesen startet der Kassenverband daher jetzt ein Projekt „Heal – Health Literacy im Kontext von Alphabetisierung und Grundbildung“. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Schnittstellen auszuloten und Handlungsempfehlungen für Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu entwickeln. Auf zwei Tagungen bündeln die Initiatoren gemeinsam mit Experten aus Gesundheit, Bildung, Wissenschaft und Medien ihr Wissen. Der Auftakt fand jetzt in Berlin statt. 

„Dabei ging es zunächst darum, Experten aus der Lese- und Bildungsförderung und dem Gesundheitswesen zusammenzubringen“, erläuterte eine Sprecherin der Stiftung Lesen dem Deutschen Ärzteblatt. Zielgruppen einer gesundheitsbezogenen Leseförderung, Chancen der Digitalisierung, die mögliche Einbettung in betriebliche Förderkonzepte und anderes waren Themen in verschiedenen Expertenworkshops. Nach dem zweiten Treffen im November wollen die Akteure konkrete Handlungs­empfehlungen ausarbeiten.

Heal läuft bis April 2019 und wird im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabeti­sierung und Grundbildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. „Lesen spielt in allen Lebensbereichen eine entscheidende Rolle. Wenn Akteure der Lese- und Gesund­heits­förder­ung über den eigenen Tellerrand hinausschauen, wird die Gesellschaft in beiden Bereichen profitieren“, sagte Jörg Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

7. Mai 2018
Gütersloh – Für viele Patienten in Deutschland ist das Gesundheitssystem intransparent, vor allem fehlen Vergleichsmöglichkeiten für die Versorgungsqualität im ambulanten Sektor. Zu diesem Ergebnis
Qualität der Ärzte: Patienten haben zu wenig Informationen
4. Mai 2018
Berlin – Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS), die Plattform Patientensicherheit Österreich und die Stiftung Patientensicherheit Schweiz haben heute zwei neue Empfehlungen zum Thema
APS stellt neue Checkliste zur Nutzung von Gesundheits-Apps vor
2. Mai 2018
Örebro – Patienten mit geringer Gesundheitskompetenz, die dem Aufklärungsgespräch nur mühsam oder gar nicht folgen konnten, erholten sich in einer randomisierten Studie in JAMA Surgery (2018; doi:
Gesundheitskompetenz beeinflusst Erholung nach ambulanter Operation
13. April 2018
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat eine neue Patienteninformation zur „Mastozytose“ veröffentlicht. Auf zwei Seiten informiert der Flyer über Auslöser, Anzeichen und
Patienteninformation zur seltenen Erkrankung Mastozytose
3. April 2018
Berlin – Die „Entscheidungshilfen zur Revaskularisationstherapie“ bei der Koronaren Herzkrankheit (KHK) sind jetzt in sechs weitere Sprachen übersetzt worden. Darauf hat das Ärztliche Zentrum für
Patientenmaterial zur Revaskularisationstherapie in sechs Fremdsprachen übersetzt
29. März 2018
Berlin – Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) hat zwei kompakte und allgemein verständliche Informationsblätter zum Thema Demenz entwickelt. Die Kurzinformation „Demenz – mehr als
Neue Kurzinformationen für Patienten zu Demenz erschienen
21. März 2018
Halle – Eine Arbeitshilfe namens „RefHunter“ – für „Reference Hunter“ – haben die Gesundheits- und Pflegewissenschaftler Thomas Nordhausen und Julian Hirt von der Medizinischen Fakultät der

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige