NewsHochschulenSachsen startet Studiengang für Physician Assistant
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Sachsen startet Studiengang für Physician Assistant

Freitag, 18. Mai 2018

Plauen – Sachsen will als bisher einziges ostdeutsches Bundesland Arztassistenten in einem Studiengang ausbilden. Er trägt den Titel Physician Assistant und beginnt im kommenden Wintersemester an der Berufsakademie Plauen. Der Studiengang setzt eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung voraus und vermittelt eine akademische Ausbildung auf dem Niveau zwischen ärztlicher und pflegerischer Qualifaktion.

Die Absolventen sollen künftig Ärzte in Kliniken und Praxen entlasten und sich um ärztliche Routineaufgaben und Dokumentationen kümmern sowie einfache medizinische Tätigkeiten sowie Verwaltungsaufgaben übernehmen. „Sie werden helfen, die Gesundheitsversorgung auch in ländlichen Regionen zu sichern“, sagte Wissen­schafts­ministerin Eva-Maria Stange (SPD), die die Einführung des Studienganges nach Abschluss der dreijährigen Modellphase endgültig genehmigte.

Mit dem neuen Beruf reagiere die Wissenschaftspolitik auf den Bedarf im Gesund­heitswesen. „Die Gesundheitswirtschaft entwickelt sich zu einem Wachstumsbereich, für den die Berufsakademie Sachsen durch die enge Verzahnung von Studium und Praxis wichtige Beschäftigte ausbildet“, betonte die Ministerin. Die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer, die das Curriculum gemeinsam mit den an der Einführung beteiligten Kliniken entwickelt hat, hält den neuen Studiengang ebenfalls für eine gute Möglichkeit, bei der Etablierung neuer und innovativer Wege in der medizinischen Versorgung voran zu gehen und diese aktiv mit zu gestalten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

8. August 2018
Dresden – Sachsens Gesundheitswesen braucht nach Ansicht der Linken dringend eine Therapie. Mit Blick auf den Entwurf zum Doppelhaushalt 2019/2020 legte die Landtagsfraktion heute einen
Linke in Sachsen fordern bessere Ausstattung öffentlicher Gesundheitsdienste
7. August 2018
Adorf – Mit einer Medizinischen Sommerakademie wollen fünf vogtländische Kommunen auf Initiative der Stadt Adorf junge, angehende Ärzte in die Region locken. Dazu soll es ab dem 4. September ein
Vogtland will fehlende Ärzte mit Sommerakademie locken
30. Juli 2018
Kiel – Schleswig-Holsteins Sozialminister Heiner Garg hat den Bund aufgefordert, die Abschaffung des Schulgeldes für alle Gesundheitsberufe zügig anzupacken. „Jetzt sind konkrete Schritte gefordert“,
Garg dringt auf gebührenfreie Ausbildung für alle Gesundheitsberufe
26. Juli 2018
Hamburg – Die Krankenkassen bezahlen den Krankenhäusern in Hamburg in diesem Jahr rund 46 Millionen Euro für die Ausbildung in Gesundheitsberufen. Damit stellen sie die Finanzierung von rund 3.000
Ausbildung: Hamburger Kliniken erhalten mehr Geld
10. Juli 2018
Berlin – Die Berufsvertretungen der Ergotherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, Podologen und anderen Gesundheitsberufen streben nach mehr politischem Gewicht. Nach einem Treffen des
Gesundheitsberufe fordern mehr politisches Gewicht
8. Juni 2018
Berlin – Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und Pflegende haben gestern beim Hauptstadtkongress eine bessere Vergütung gefordert, um dem Nachwuchsmangel und der Unzufriedenheit in ihren
Gesundheitsberufe wünschen sich bessere Bezahlung im Kampf gegen Nachwuchsmangel
14. Mai 2018
Münster – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) warnt vor einem „Akademisierungswahn“ in Deutschland. Er halte zum Beispiel nichts von der Entwicklung, für immer mehr Berufe einen Bachelor zu

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER