NewsPolitikGewerkschaften warnen vor vorschneller Erhöhung des Pflegebeitrags
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gewerkschaften warnen vor vorschneller Erhöhung des Pflegebeitrags

Dienstag, 22. Mai 2018

/blende11.photo, stock.adobe.com

Berlin – Die Gewerkschaften warnen vor einer vorschnellen Erhöhung des Pflegebeitrags. „Bevor jetzt Beiträge angehoben werden, sollte als erstes eine Kostenschätzung sämtlicher Vorhaben in der Pflege, inklusive Pflegepersonal, auf den Tisch“, sagte Annelie Buntenbach, die dem Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) angehört, den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Um diese Kosten gerecht zu verteilen, sei die Einführung einer Bürgerversicherung in der Pflege nötig.

Mit der privaten Pflegeversicherung müsse es einen Ausgleich geben, fügte Buntenbach hinzu. Aus ihrer Sicht steht es außer Frage, dass „bessere Leistungen und mehr Personal nötig sind und zwar schnell“. Die stärkere Inanspruchnahme der Leistungen der Pflegeversicherung zeige „den großen Bedarf von immer mehr pflegebedürftigen Menschen“.

Anzeige

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hatte angekündigt, die Beiträge zur Pflegeversicherung zu erhöhen. Das Defizit in den Pflegekassen werde in diesem Jahr voraussichtlich mit drei Milliarden Euro dreimal so hoch ausfallen wie ursprünglich geplant, sagte Spahn bei der Bundestagsdebatte zum Haushalt seines Ministeriums. Es gehöre zur Ehrlichkeit zu sagen, dass der Pflegeversicherungsbeitrag erhöht werden müsse, und zwar „spätestens“ ab dem nächsten Jahr.

Spahn hatte bereits am vergangenen Donnerstag angekündigt, der Beitrag zur Pflegeversicherung könne im kommenden Jahr um 0,2 Prozentpunkte steigen. Der Beitragssatz war zuletzt Anfang 2017 um 0,2 Punkte auf 2,55 Prozent angehoben worden. Für Kinderlose sind es es derzeit 2,8 Prozent. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. März 2019
Wiesbaden – Vor allem deutlich gestiegene Ausgaben für die Pflegeversicherung haben die Gesundheitsausgaben in Deutschland spürbar steigen lassen. 2017 wurden 375,6 Milliarden Euro oder 4.544 Euro pro
Höhere Pflegeausgaben lassen Gesundheitsausgaben steigen
15. März 2019
Potsdam – Die rot-rote Landesregierung in Brandenburg will eine Kurskorrektur bei der Pflegeversicherung. Ihr Ziel ist es, Pfleger und Angehörige zu entlasten. „Allen ist klar, dass in der Pflege
Brandenburg will Pflege neu ordnen
13. März 2019
Berlin – Die SPD hat sich für eine weitreichende Reform der Finanzierung der Pflegeversicherung ausgesprochen. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil schlug dazu auch einen Steuerzuschuss für die
SPD schlägt Steuerzuschuss für Pflegeversicherung vor
11. März 2019
Berlin – Die gesetzliche Pflegeversicherung hat im vergangenen Jahr ein Minus in Höhe von 3,55 Milliarden Euro verbucht. Das hat der GKV-Spitzenverband jetzt bestätigt. Die Rücklagen seien dadurch auf
Pflegeversicherung verbucht Minus von 3,55 Milliarden Euro
11. März 2019
Bonn – Die Deutschen wissen nach einer neuen Studie zu wenig über Pflegekosten im Alter. Zwei Drittel aller Bundesbürger unterschätzten den Eigenanteil an den Pflegekosten, heißt es in einer jetzt in
Viele Deutsche unterschätzen Pflegekosten im Alter
7. März 2019
Kiel – Schleswig-Holstein will eine Initiative für eine bezahlbare Pflege gemeinsam mit anderen Ländern in den Bundesrat einbringen. Darauf hat Sozialminister Heiner Garg (FDP) jetzt im
Schleswig-Holstein bringt Initiative für bezahlbare Pflege ein
4. März 2019
Berlin – Schleswig-Holsteins Sozialminister Heiner Garg (FDP) fordert eine Belastungsbremse für Pflegebedürftige und ihre Familien. „Wir dürfen unsere Pflegebedürftigen nicht weiter aufs Sozialamt
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER