NewsVermischtesBlutkrebs: Sonderzug sucht Stammzellenspender
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Blutkrebs: Sonderzug sucht Stammzellenspender

Dienstag, 22. Mai 2018

/dpa

Stuttgart – Auf der Suche nach potenziellen Stammzellenspendern fährt von morgen an ein Sonderzug durch Deutschland. Er wird von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) auf die Reise geschickt. Anlass ist der internationale Aktionstag zum Kampf gegen Blutkrebs, der am 28. Mai begangen wird. Für Blutkrebspatienten sind Stammzellenspenden aus dem Knochenmark oft die letzte Rettung.

Im bundesweiten Zentralen Knochenmarkspender-Register (ZKRD) in Ulm waren bis Mitte Mai 7,942 Millionen Menschen als potenzielle Spender registriert. Davon spendeten 2017 rund 7.000 tatsächlich Stammzellen, teilte das ZKRD mit. Rund 5.000 dieser Spenden wurden ins Ausland geliefert. Andererseits erhalten Patienten in Deutschland auch oft Stammzellen von Spendern anderer Länder. Weil für Stammzellengaben eine Reihe von Parametern genau übereinstimmen muss, ist die Suche nach passenden Spendern längst internationalisiert worden.

Anzeige

Unter dem Motto „Jetzt bist du am Zug – Setz ein Zeichen gegen Blutkrebs“ werben Helfer an mehreren deutschen Bahnhöfen nun um die Registrierung als Spender. Die DKMS hoffe auf bis zu 200 neue Registrierungen pro Tag und damit auf etwa 1.200 neue potenzielle Lebensretter am Ende der Woche. „Alle 15 Minuten erkrankt ein Mensch an Blutkrebs“, sagt Kay Beutling, Projektleiter der Aktion. Für viele sei eine Spende die letzte Chance auf ein Leben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. September 2018
Cincinnati/Ohio – US-Forschern ist es gelungen, das Gewebe einer Speiseröhre im Labor zu züchten. Das Ziel ist allerdings nicht die Bereitstellung von Transplantaten. Die in Cell Stem Cell
Speiseröhre im Labor gezüchtet
17. September 2018
St. Louis – Ob eine allogene Stammzelltransplantation ein myelodysplastisches Syndrom (MDS) zur Ausheilung gebracht hat, könnte durch die Sequenzierung bestimmter Gene in Knochenmarkzellen frühzeitig
Myelodysplastisches Syndrom: Genetischer Fingerabdruck sagt Rezidiv nach Stammzelltherapie voraus
10. September 2018
Düsseldorf – Das Kompetenznetzwerk Stammzellforschung Nordrhein Westfalen (NRW) soll ab 2019 eine dauerhafte Landesförderung erhalten – vorbehaltlich der Entscheidung des Landtags über den Haushalt.
Kompetenznetzwerk Stammzellforschung soll dauerhaft gefördert werden
31. Juli 2018
Mannheim – Am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim hat das Hector Institute for Translational Brain Research (HITBR) seine Arbeit aufgenommen. Wissenschaftler wollen dort über die
Institut für Stammzellforschung in der Psychiatrie nimmt Arbeit auf
18. Juli 2018
Köln – Ob Patienten mit einem aggressiven B-Zell- oder T-Zell-Lymphom von der allogenen Stammzelltransplantation profitieren, ist unklar. Das geht aus einem jetzt veröffentlichten Vorbericht des
Nutzen einer allogenen Stammzelltransplantation bei bestimmten Lymphomen unklar
10. Juli 2018
Toronto – Der akuten myeloischen Leukämie (AML) gehen trotz ihrer raschen klinischen Entfaltung, die unbehandelt innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen würde, genetische Veränderungen voraus, die laut
Mutationen zeigen drohende Leukämie an
3. Juli 2018
Heidelberg – Ein neues Verfahren zur Immuntherapie bei chronisch lymphatischer Leukämie (CLL) haben Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg entwickelt. Die Arbeit ist
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER