NewsÄrzteschaftKV Bremen vergibt Bereitschaftsdienste per Zufallsgenerator
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Bremen vergibt Bereitschaftsdienste per Zufallsgenerator

Dienstag, 22. Mai 2018

Bremen – Ab dem zweiten Halbjahr 2018 müssen alle niedergelassenen Ärzte sowie Medizinische Versorgungszentren (MVZ) und Praxen mit angestellten Ärzten in Bremen pro Versorgungsauftrag und Halbjahr ein bis zwei Dienste übernehmen. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bremen in einer aktuellen Mitteilung an die niedergelassenen Ärzte hingewiesen.

Es gebe zwar einen Pool aus Freiwilligen, der Bereitschaftsdienste übernehme. Die Quote sei aber rückläufig. Das habe zur Folge, dass „die Anzahl der zu verteilenden Dienste die Anzahl der einteilungspflichtigen Ärzte übersteigt“, begründete die KV den Vorstoß.

Derzeit werden in Bremen rund 1.100 Dienste über einen Freiwilligen-Pool aus 75 Ärzten abgeleistet. Das sind 55 Prozent aller Dienste. Rund 85 Dienste werden der KV zufolge an MVZ und anstellende Praxen verteilt. Etwa 800 Dienste verbleiben damit für die restlichen 600 niedergelassenen Ärzte.

„Die Lücke wird dadurch gefüllt, dass einigen ein zweiter Dienst zugeteilt wird. Die Auswahl trifft nicht etwa ein Mitarbeiter der KV Bremen, sondern ein EDV-gesteuerter Zufallsgenerator“, erklärte die KV. Der entscheidet auch, ob es ein Behandlungs-, Telefon- oder Fahrdienst wird. © may/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22. Juni 2018
Berlin – Patientenströme in die Notaufnahme von Krankenhäusern kann man nicht steuern. Diese Ansicht äußerten heute verschiedene Experten auf einem Fachgespräch der Grünenfraktion in Berlin. „Wir
Notfallversorgung: Patientenströme lassen sich nicht steuern
22. Juni 2018
München – In vier von fünf Regionen Bayerns gilt mittlerweile die neue Systematik für den Bereitschaftsdienst mit zentral gelegenen Bereitschaftspraxen sowie einem separaten Fahrdienst. Das berichtete
Neuer Bereitschaftsdienst in Bayern zu 80 Prozent umgesetzt
5. Juni 2018
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hat eine augenärztliche Notdienstpraxis für Bürger aus Aachen und den Kreisen Heinsberg und Düren eingerichtet. Die neue Notdienstpraxis
KV Nordrhein eröffnet augenärztliche Notdienstpraxis an Uniklinik Aachen
1. Juni 2018
Hamburg – Die seit rund acht Monaten geöffnete Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVHH) in Hamburg-Harburg entlastet die Notaufnahme des nebenan liegenden Asklepios-Klinikums und
Notfallpraxis in Hamburg-Harburg entlastet Asklepios-Klinik
22. Mai 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns erweitert die Versorgung mit Bereitschaftsdienstpraxen im Freistaat. Dazu eröffnet sie drei neue Einrichtungen in München und eine neue
Vier neue Bereitschaftsdienstpraxen in Bayern
16. Mai 2018
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat sich mit einem Hilferuf an die Abgeordneten von SPD und Union im Gesundheitsausschuss des Bundestags gewandt. Hintergrund ist eine Entscheidung
Deutsche Krankenhausgesellschaft wendet sich wegen neuer Notfallstrukturen an Abgeordnete
14. Mai 2018
Erfurt – Die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117 sollte schnellstmöglich auf der Vorder- und Rückseite der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) aufgedruckt werden. Dazu hat der

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER