NewsPolitikSaarland kündigt Initiativen für Gesund­heitsministerkonferenz an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Saarland kündigt Initiativen für Gesund­heitsministerkonferenz an

Dienstag, 22. Mai 2018

Saarbrücken – Das Saarland will bei der Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz am 20. und 21. Juni in Düsseldorf zwei Anträge vorlegen. Zum einen geht es um patientenfreundlichere Beipackzettel, zum anderen um Maßnahmen gegen Lieferengpässe bei Medikamenten, wie Gesundheits- und Sozialministerin Monika Bachmann (CDU) heute in Saarbrücken ankündigte.

„Deutschland steht zwar in der Arzneimittelversorgung gut da, dennoch kommt es immer wieder zu Lieferengpässen“, sagte sie. In einem gemeinsamen Antrag mit Hessen appelliere man an den Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter, „zu werten und zu prüfen“, ob entsprechende Gesetzesänderungen notwendig seien, um solche Situationen zu vermeiden.

Anzeige

Zudem will Bachmann eine Initiative aus dem Saarland „auffrischen“, wonach Beipackzettel in leichterer Sprache verfasst werden müssten. Im Bundesrat sei bereits ein entsprechender Beschluss gefasst worden, nun müsse es auf der europäischen Ebene weitergehen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Januar 2019
Berlin – Arzneimittelexperten haben die Umstellung von Biologika auf Biosimilars befürwortet und zugleich darauf hingewiesen, dass die damit einhergehende Aufklärung der Patienten sehr zeitaufwendig
Experten für Vergütung von Arztgesprächen zur Umstellung auf Biosimilars
22. Januar 2019
Brüssel – Die Digitalisierung der Gesundheitsversorgung innerhalb Europas kommt voran. Erstmals können Patienten innerhalb der Europäischen Union (EU) digitale Rezepte aus ihrem Heimatland in einem
E-Rezept kann in Europa grenzüberschreitend eingelöst werden
21. Januar 2019
Boston – Ein kostenloses Essen für den Arzt oder andere Geschenke des Pharmamarketings könnten den Drogentod einzelner Patienten fördern. In den USA kam es laut einer Studie in JAMA Network Open
USA: Studie macht Pharmamarketing für Anstieg der Opioid-Todesfälle mitverantwortlich
18. Januar 2019
Berlin – Die Apotheker haben ihre Forderung an die Politik erneuert, dafür zu sorgen, dass in Deutschland wieder einheitliche Abgabepreise für verschreibungspflichtige Medikamente gelten. Es müsse
Apotheker halten an einheitlichen Abgabepreisen für verschreibungspflichtige Medikamente fest
18. Januar 2019
Berlin – Ärzte, die im Rahmen der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) einen Medikationsplan ausstellen oder aktualisieren, können dies ab sofort abrechnen. Das hat der ergänzte
Neue Gebührenordnungsposition zur Abrechnung von Medikationsplänen in der ASV
18. Januar 2019
Ann Arbor/Michigan – Jedes zehnte Kind und etwa jeder sechste Erwachsene erhielt in den USA im Jahr 2016 mindestens einmal ein Antibiotikum verordnet, das er gar nicht benötigte. Zu diesem Ergebnis
USA: Ein Drittel aller Antibiotikaverordnungen im ambulanten Bereich unnötig
17. Januar 2019
Köln – Soll man körperlich gebrechliche Patienten mit Bluthochdruck genauso therapieren wie jüngere? Empfehlungen dazu gibt eine Arbeitsgruppe um Michael Denkinger, Geriatrie der Universität Ulm,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER