NewsPolitikMehrheit der Manager für paritätische Kassenfinanzierung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehrheit der Manager für paritätische Kassenfinanzierung

Mittwoch, 23. Mai 2018

/Setareh, stockadobecom

Berlin – Eine Zweidrittelmehrheit der Führungsspitzen aus Wirtschaft und Politik unterstützt die von der Bundesregierung geplante paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Das geht aus dem heute in Berlin vorgelegten Capital-FAZ-Elite-Panel des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor.

„Das Ergebnis hätte ich so nicht erwartet“, sagte Instituts-Geschäftsführerin Renate Köcher vor Journalisten in Berlin und verwies auf den starken Einfluss der Spitzenkräfte aus der Wirtschaft beim sogenannten Elite-Panel.

Vor wenigen Tagen hatte die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) deutliche Kritik an dem Vorhaben der Regierung geäußert. Nach noch nicht einmal 100 Tagen Amtszeit der neuen Bundesregierung „haben wir die 100-prozentige Gewissheit, dass die deutsche Wirtschaft für diese große Koalition einen richtig hohen Preis zahlen dürfte“, so BDA-Hauptgeschäftsführer Steffen Kampeter. Er hatte von 1990 bis 2016 als CDU-Abgeordneter selbst dem Bundestag angehört und war bis 2015 sechs Jahre Staatsekretär im Bundesfinanzministerium.

Köcher sagte mit Blick auf die paritätische Finanzierung, es gebe eine „klare Zweidrittelmehrheit, die das gut heißt“. Befragte Führungskräfte von Politik und Wirtschaft unterschieden sich in diesem Punkt nicht viel. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

7. Juni 2018
Berlin – Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rechnet damit, dass der Beitrag zur gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) durch die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung nicht weiter steigen
Lauterbach erwartet stabile Kassenbeiträge dank Reform
6. Juni 2018
Berlin – Gesetzlich Krankenversicherte können sich auf eine Entlastung im kommenden Jahr einstellen. Das Bundeskabinett brachte heute den Entwurf des GKV-Versichertenentlastungsgesetzes (GKV-VEG) von
Bundeskabinett beschließt Entlastung für gesetzlich Krankenversicherte
7. Mai 2018
Berlin – Die Arbeitgeber haben vor dem Verlust vieler Arbeitsplätze gewarnt, falls die Unternehmen künftig wieder die volle Hälfte der Beiträge zur gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) ihrer
Arbeitgeber warnen vor Jobverlusten durch höhere Kassenbeiträge
30. April 2018
Berlin – Führende Gesundheitsökonomen haben Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) davor gewarnt, die Zusatzbeiträge von Krankenkassen mit hohen finanziellen Rücklagen zu senken. Erzwungene
Experten warnen Spahn vor Zwangsabbau von Krankenkassenrücklagen
27. April 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) stößt mit seinen Plänen für einen Abbau von Milliardenrücklagen in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung auch in der Union auf Widerstand. Die
Unions-Widerstand gegen Spahns Pläne zum Abbau der Finanzreserven der Kassen
26. April 2018
Berlin – Die SPD bleibt bei ihrem Nein zum Vorstoß von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) für einen Abbau der Milliardenrücklagen in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV).
SPD gegen Spahn: Kein Abbau der Krankenkassenrücklagen
23. April 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat die Pläne, dass Krankenkassen ihre Finanzreserven künftig bis auf maximal eine Monatsausgabe abschmelzen müssen, gegen Kritik verteidigt. „Wir
NEWSLETTER