NewsHochschulenStiftungs­fachhochschule erhält Simulationslabore für Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Stiftungs­fachhochschule erhält Simulationslabore für Pflege

Mittwoch, 30. Mai 2018

München – Die Katholische Stiftungsfachhochschule München (KSH) eröffnet am 15. Juni offiziell ihre neuen Simulations- und Skillslabore auf ihrem Münchner Campus. Studierende der Pflege haben damit künftig neben ihrer wissenschaftlichen Ausbildung die Möglichkeit, sich praxisnah für den Berufsalltag zu bilden, wie die KSH heute mitteilte. In den Simulationsräumen seien ein häusliches, ein stationäres und ein soziales Setting verfügbar. Ein Duschbad sei in Planung und soll bis 2019 fertiggestellt sein.

Die Skills- und Simulationslabore böten den Vorteil, dass Lernen planbar und die Gefährdung von Patienten ausgeschlossen sei, erklärte Hildegard Schröppel. Laut der wissenschaftlichen Leiterin der Labore ist damit ein strukturiertes Lernen gerade von selten auftretenden Problemen und gefährlichen Interventionen möglich. Die Laborräume ließen sich für Simulationen auch in den Studiengängen Pflege­management, Pflegepädagogik, Soziale Arbeit, Kindheitspädagogik sowie für interprofessionelle Trainings nutzen.

Anzeige

Hochschulpräsident Hermann Sollfrank betonte, durch die räumliche Erweiterung werde der Bezug zwischen Hochschule und Praxis gefördert. Denn die KSH bemühe sich, in der Entwicklung von Pflegeszenarien verstärkt die Anbindung zu ihren Praxispartnern zu suchen. Zudem sei er überzeugt, dass die Simulations- und Skillslabore zur Patientensicherheit und Versorgungsqualität beitrügen, da lebensnotwendige Maßnahmen unter professioneller Anleitung erprobt werden könnten. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2019
Berlin – Die Palliativversorgung wird jetzt auch in der Grundausbildung von Pflegefachkräften verbindlich abgebildet. In rund 250 Stunden lernt der Pflegenachwuchs künftig, Menschen in kritischen
Palliativversorgung jetzt fester Bestandteil der Pflegeausbildung
24. September 2019
Mainz – In Rheinland-Pfalz haben wieder etwas mehr Menschen eine Altenpflegeausbildung begonnen. Die Zahl der Azubis stieg im Schuljahr 2018/19 im Vergleich zum vorangegangen Schuljahr um 115 auf
Altenpflege: Leichter Anstieg an Auszubildenden in Rheinland-Pfalz
6. September 2019
Erfurt – Thüringen will bei der Reform der Pflegeausbildung Nachteile für Altenpflegehelfer, die sich später zur Fachkraft qualifizieren wollen, vermeiden. Dabei gehe es konkret um jene Hilfskräfte,
Thüringen will Regelungslücke bei Weiterqualifizierung von Pflegehelfern schließen
21. August 2019
Hannover – Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest hat ein Konzept zur Verbesserung der Krankenhausversorgung in Deutschland vorgelegt. Zentrales Element dabei sind sogenannte
Konzept zu „Magnet Hospitals“ soll Pflegesituation in Kliniken verbessern
15. August 2019
Berlin – Pflegeschulen und Pflegeeinrichtungen arbeiten aktuell mit Hochdruck an der Entwicklung neuer Ausbildungsgänge nach dem Pflegeberufegesetz (PflBG). Dabei kritisieren
Fachverband drängt auf Nachbesserung des Pflegeberufegesetzes
12. August 2019
Berlin – 965 der 1.942 Krankenhäuser in Deutschland haben im Jahr 2017 Pflegefachkräfte ausgebildet. Das sind weniger als 50 Prozent, wie aus der Antwort des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums auf eine
Knapp die Hälfte der Krankenhäuser bildet Pflegekräfte aus
1. August 2019
Berlin – Für die Anfang 2020 beginnende neue Pflegeausbildung stehen die Rahmenlehr- und Rahmenausbildungspläne zur Verfügung. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) habe die Rahmenpläne
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER