NewsVermischtesViele Deutsche von Nahrungsmittel­unverträglichkeiten betroffen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Viele Deutsche von Nahrungsmittel­unverträglichkeiten betroffen

Freitag, 1. Juni 2018

/Lucky Dragon, stockadobecom

Leverkusen – Ein Viertel der Deutschen leidet nach eigenen Angaben an durch Nahrungsmittel hervorgerufenen Unverträglichkeiten. Frauen sind häufiger betroffen als Männer und achten auch stärker darauf, diese Lebensmittel zu vermeiden, wie aus einer Umfrage der Pronova BKK hervorgeht. Im Fokus stehen dabei vor allem Nüsse, Milchzucker und Gluten sowie Lebensmittelzusätze wie Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker.

Viele Männer schenken den Anzeichen für eine mögliche Unverträglichkeit demnach keine Beachtung. Während nur vier Prozent der Frauen derartige Reaktionen des Körpers ignorieren, sind es bei den Männern mit elf Prozent fast dreimal so viele.

Anzeige

Wenn es um die fachliche Abklärung von Allergien geht, halten sich beide Geschlechter allerdings oft zurück. Jeweils nur sieben Prozent der befragten Männer und Frauen lassen sich ausführlich von Ärzten, Apothekern oder Ernährungsexperten beraten. So geben 51 Prozent der Befragten mit Laktoseintoleranz an, aufgrund eigener Wahr­nehmung an dieser Unverträglichkeit zu leiden – ärztlich diagnostiziert wurde sie jedoch nur knapp bei jedem Zweiten.

Ähnlich fiel das Ergebnis bei Gluten aus: Nur 46 Prozent der Studienteilnehmer mit Glutenallergie ließen diese Diagnose auch fachlich abklären. Die Ergebnisse sind Teil einer Befragung zur Männer- und Frauengesundheit im Auftrag der Krankenkasse vom April unter 2.000 Bürgern. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2018
Berlin – Damit kleine Kinder nicht an Zucker gewöhnt werden, will Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) bis Ende 2019 süßende Zutaten in Babytees aus dem Verkehr ziehen. „Die Produkte für
Klöckner will zusätzlichen Zucker in Babytees verbieten
15. Oktober 2018
Zürich – Eine fettreiche Ernährung vor, während und nach der Schwangerschaft hat sich in tierexperimentellen Studien in Translational Psychiatry (2018; 8: 195) bis auf die Urenkelgeneration
Fettreiche Kost könnte sich als Sucht auf spätere Generationen vererben
11. Oktober 2018
Bad Orb – Im Kampf gegen Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern fordern Ärzte ein entschiedenes Vorgehen der Politik. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) spricht sich für einen
Kinderärzte wollen nationalen Aktionsplan gegen Fettleibigkeit
10. Oktober 2018
Berlin – Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat erneut die steuerfinanzierte Förderung von Kakao als Schulmilch kritisiert und der nordrhein-westfälischen Landesregierung eine „Absatzförderung
Foodwatch kritisiert steuerliche Förderung von gezuckertem Kakao als Schulmilch
9. Oktober 2018
Düsseldorf – Angesichts der großen Zahl übergewichtiger Kinder hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach erneut mehr Aufklärung, eine Lebensmittelampel und Steuern auf dick machende Lebensmittel
Lauterbach für Steuer auf dick machende Lebensmittel
5. Oktober 2018
Brüssel – Um Herzkrankheiten einzudämmen, will die EU-Kommission die Menge künstlicher Transfette in Lebensmitteln begrenzen. Sie sollen künftig nicht mehr als zwei Prozent der enthaltenen Fette
EU-Kommission plant Vorschrift für weniger Transfette in Lebensmitteln
1. Oktober 2018
Oxford – Eine achtwöchige Reduktionsdiät mit Mahlzeitenersatzprodukten hat motivierten adipösen Menschen in einer randomisierten Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2018; 362: k3760) zu einer
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER