NewsAuslandAlzheimer: Arzneimittelkosten werden in Frankreich nicht mehr erstattet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Alzheimer: Arzneimittelkosten werden in Frankreich nicht mehr erstattet

Freitag, 1. Juni 2018

Paris – In Frankreich werden ab August die Kosten für Alzheimer-Medikamente nicht mehr erstattet. Der Schaden der Medikamente werde höher eingeschätzt als der Nutzen, begründete Ge­sund­heits­mi­nis­terin Agnès Buzyn die Ankündigung heute. Bislang werden 15 Prozent der Kosten für die vier betroffenen Medikamente sowie für Präparate mit den gleichen Wirkstoffen erstattet.

Buzyn versicherte, die eingesparten Mittel würden künftig für die Betreuung und Versorgung von Alzheimer-Patienten verwendet. Im Jahr 2015 lagen die Kosten für die Erstattungen bei rund 90 Millionen Euro. Mit der Maßnahme folgt die Regierung einer Einschätzung der Gesundheitsbehörde HAS aus dem Jahr 2016. Diese hatte erklärt, die Wirkung der Medikamente rechtfertige die Kostenerstattung nicht. Zugleich wies die Behörde auf "potenziell schwerwiegende" Nebenwirkungen hin.

Gesundheitsorganisationen übten scharfe Kritik an der Entscheidung des Ministeriums. Die französische Alzheimer-Vereinigung etwa bezeichnete sie als "unbegründet und gefährlich". In Frankreich leiden offiziellen Schätzungen zufolge zwischen 850.000 und 1,2 Millionen Menschen an Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen. In Deutschland gelten nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft rund 1,6 Millionen Menschen als demenzkrank; ungefähr zwei Drittel von ihnen haben Alzheimer. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

22. Juni 2018
New York – US-Forscher sind bei der Suche nach neuen Therapieansätzen für den Morbus Alzheimer auf ein genetisches Netzwerk gestoßen, dass eine alte Hypothese stützt, nach der Infektionen mit
Sind Herpesviren am Morbus Alzheimer beteiligt?
18. Juni 2018
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) und Ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) haben sich in einem Kurs über Demenzkrankheiten weitergebildet. Die 90-minütigen Schulung vermittelte
Giffey und Spahn „Partner“ in Sachen Demenz
14. Juni 2018
Kassel – Auch Alzheimerkranke können einen Anspruch auf Blindengeld haben. Dies betonte heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel. Danach steht die Leistung allerdings nicht allen blinden Menschen
Alzheimerkranke können Anspruch auf Blindengeld haben
14. Juni 2018
Paris – Britische Staatsangestellte, die im Alter von 50 Jahren einen erhöhten Blutdruck hatten, erkrankten im Alter von 75 Jahren häufiger als andere an einer Demenz. Das Risiko war laut einer
Hoher Blutdruck mit 50 Jahren erhöht Demenzrisiko im Alter
8. Juni 2018
Colombus – Junge Erwachsene mit leichtem Hörverlust zeigen Veränderungen in der Hirnaktivität, die normalerweise nur im Alter auftreten. Das berichten Forscher der Ohio State University in Columbus in
Früher Hörverlust könnte Demenz begünstigen
6. Juni 2018
Paris – Ein Vorstoß für legale Leihmutterschaften in Frankreich stößt auf „massive“ Ablehnung. Dieses Fazit zieht der französische Ethikrat (CCNE) in seinem gestern in Paris veröffentlichten
Französische Ethikrat legt Abschlussbericht zu Bioethik vor
4. Juni 2018
Paris – Die französische Regierung will die Versorgung von Menschen mit Autismus verbessern und stellt für die Umsetzung der neuen Autismusstrategie in den nächsten fünf Jahren 344 Millionen Euro

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER