NewsÄrzteschaftKV Nordrhein eröffnet augenärztliche Notdienstpraxis an Uniklinik Aachen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Nordrhein eröffnet augenärztliche Notdienstpraxis an Uniklinik Aachen

Dienstag, 5. Juni 2018

Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hat eine augenärztliche Notdienstpraxis für Bürger aus Aachen und den Kreisen Heinsberg und Düren eingerichtet. Die neue Notdienstpraxis befindet sich direkt neben der Zentralen Notaufnahme der Universitätsklinik Aachen. Rund 70 niedergelassene Augenärzte aus der Region versehen in der Praxis ihren vertragsärztlichen Notdienst – sie stehen den Bürgern aus der Region also abends oder am Wochenende bei akuten Beschwerden zur Verfügung.  

„Die Eröffnung der augenärztlichen Notdienstpraxis ist ein wichtiger Baustein beim Ausbau unseres Notdienstangebots, bei dem die Etablierung zentraler fachärztlicher Notdienste im Rheinland eine wichtige Rolle spielt“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Frank Bergmann. Die KV sichere damit nicht nur eine gute Versorgung der Patienten, sondern setze auch die Vorgaben des Gesetzgebers um, der bei der Notfallversorgung eine enge Kooperation zwischen den niedergelassenen Ärzten und den Kliniken fordere. „In den kommenden Monaten wollen wir weitere fachärztliche Notdienst­praxen an zentralen Standorten einrichten“, kündigte Bergmann an.

Anzeige

Mit dem Start der zentralen augenärztlichen Notdienstpraxis in Aachen sind organisatorische Veränderungen verbunden. Die bislang auf lokaler Ebene organisierten Augennotdienste mit jeweils wechselnden Anlaufstellen werden nicht mehr angeboten. „Bislang mussten die Patienten im Großraum Aachen erst herausfinden, welchen niedergelassenen Arzt sie im ambulanten Notdienst ansteuern können und wann dieser geöffnet hat. Jetzt haben die Patienten eine zentrale Anlaufstelle mit geregelten Öffnungszeiten“, begrüßte der Leiter der Notaufnahme der Uniklinik Aachen, Jörg Christian Brokmann, das neue Angebot. 

Die neue Notdienstpraxis entlastet auch die Ärzte der Uniklinik. „Schwerwiegende Notfälle, beispielsweise im Falle von akut erforderlichen Operationen, können unmittelbar dem stationären Bereich zugeführt werden, während die Ärzte der Uniklinik bei der Versorgung von Patienten mit leichteren Beschwerden entlastet werden. Patienten erhalten dadurch zügiger ihre bedarfsgerechte Behandlung, zudem bleiben ihnen zusätzliche Wege erspart“, sagte Bernd Bertram, Bundesvorsitzender des Berufsverbands der Augenärzte Deutschlands und niedergelassener Augenarzt in Aachen.

Auch die Ärztekammer begrüßte die neue Einrichtung: „Ich freue mich, dass die Augenärzte den Anfang machen und hoffe, dass weitere zentrale fachärztliche Angebote folgen“, sagte Ivo Grebe, Vorsitzender der Kreisstelle Aachen-Stadt der Ärztekammer Nordrhein. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. November 2018
Düsseldorf – Die funktionale Sehschwäche eines Auges (Amblyopie) ist bei Kindern eine häufige Ursache für Sehbehinderungen. Augenärzte behandeln diese häufig durch eine sogenannte Okklusionstherapie –
Medica 2018: Interaktive Brille soll Klebepflaster bei Schwachsichtigkeit ersetzen
5. November 2018
München – Die Delegierten des 77. Bayerischen Ärztetages haben den Vorstand der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer beauftragt, Satzungsregelungen für die ärztliche Versorgung außerhalb der Sprechstunden
Ärztekammer Bayern will privatärztlich tätige niedergelassene Ärzte zum Bereitschaftsdienst verpflichten
1. November 2018
Berlin – Die Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin für Kinder und Jugendliche nimmt morgen am Charité-Campus Virchow-Klinikum (CVK) in Berlin ihre Arbeit auf. Sie war bisher vom
Notdienstpraxis der KV Berlin für Kinder und Jugendliche verlegt
27. September 2018
Frankfurt am Main – Das im Oktober letzten Jahres gestartete Modellprojekt der koordinierten Inanspruchnahme stationärer und ambulanter Notfallbehandlung am Klinikum Frankfurt-Höchst hat sich aus
Das Triagemodell der Klinik Frankfurt-Höchst bringt deutliche Entlastung
25. September 2018
Berlin – Kinder im Alter bis zu drei Jahren sollten keine Tablets, Smartphones oder PCs benutzen. So lautet eine der Empfehlungen, die von Experten im Vorfeld des 116. Kongresses der Deutschen
Smartphones für Kleinkinder tabu
18. September 2018
Berlin – Die Deutung von Farbe, Flecken oder Furchen an der Iris ist für die Diagnose von Organschwächen, Rheuma oder Stoffwechselproblemen ungeeignet. Die sogenannte Iridologie, die zu den
Augenärzte warnen vor sogenannter Irisdiagnostik
4. September 2018
Berlin – Bei rund ein bis zwei Prozent aller Kinder, die sich in augenärztliche Behandlung begeben, stecken hinter den Sehproblemen nicht körperliche Ursachen, sondern ein seelischer Konflikt. Auf
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER