NewsPolitikKrankenkassen­überschüsse im ersten Quartal rückläufig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenkassen­überschüsse im ersten Quartal rückläufig

Dienstag, 5. Juni 2018

Frankfurt am Main – Der zuletzt starke Anstieg der Überschüsse in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) hat sich einem Medienbericht zufolge im ersten Quartal deutlich abgeschwächt. Derzeit zeichne sich ein Überschuss von weniger als 400 Millionen Euro ab, berichtet morgen die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Ersten Zahlen zufolge hätten die 110 Kassen ihre Gewinne zu Jahresbeginn zwar weiter ausgebaut, doch nicht mehr so stark wie im Vorjahr, als am Quartalsende ein Plus von 612 Millionen Euro stand. Damit würden die Reserven der Kassen auf knapp 20 Milliarden Euro steigen, wie es weiter heißt. Hinzu kommt die Liquiditätsreserve im Gesundheitsfonds, die sich nach Angaben des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums auf fast zehn Milliarden Euro belaufe.

Anzeige

Während die Innungskrankenkassen mit einem Überschuss von 17 Millionen Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahres lagen, zeichneten sich laut FAZ auf den Konten der Allgemeinen Orts- und der Ersatzkrankenkassen teils deutliche Rückgänge ab. So verbuchten die AOK am Ende des ersten Quartals ein Plus von 197 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte der Überschuss noch 361 Millionen Euro betragen – 163 Millionen Euro mehr als dieses Jahr, wie es heißt. Bei den Ersatzkassen summierte sich der Überschuss demnach Ende März auf 122 Millionen Euro, das waren dem Bericht zufolge 33 Millionen Euro weniger als im Vorjahr.

Der Verband der Ersatzkassen begrüßte die Entscheidung der Koalition, die Pflicht zum Abbau von Kassenüberschüssen ab 2020 an eine Reform des Finanzausgleichs zu koppeln. Die Ersatzkassen erwarten von der Reform eine Entlastung ihrer Zusatz­beitragssätze. Das Kabinett will morgen den Gesetzentwurf beschließen, der im Kern die hälftige Übernahme des Zusatzbeitrags durch Arbeitgeber oder Rentenkasse vorsieht. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. März 2019
Berlin – Die Krankenkassen müssen in den kommenden Jahren durch die Gesetze von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) zusätzliche Milliardenausgaben schultern. Im kommenden Jahr kämen auf sie
Krankenkassen müssen mit zusätzlichen Milliardenausgaben rechnen
25. März 2019
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will den Finanzierungsausgleich der Krankenkassen und die Struktur der Kassenfamilien deutlich verändern. Mit dem heute vorgelegten Entwurf eines
Spahn will Finanzen und Strukturen der Kassen neu ordnen
7. März 2019
Berlin – Die Krankenkassen haben im vergangenen Jahr einen etwas kleineren Überschuss erzielt, aber weiterhin enorme Finanzpolster. Unter dem Strich stand 2018 ein Plus von zwei Milliarden Euro, wie
Krankenkassen erzielten Überschuss von zwei Milliarden Euro
22. Januar 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat seine Pläne untermauert, per Ministerbescheid des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) Leistungen in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung
Eingriffe per Ministerbescheid in die Selbstverwaltung sollen Ausnahmefälle sein
7. Dezember 2018
Berlin – Mit Empörung haben die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen und auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) auf die weiter gestiegenen Finanzpolster der gesetzlichen
Finanzpolster der Krankenkassen lösen Empörung aus
6. Dezember 2018
Berlin – Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat kritisch auf die Forderung von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) reagiert, angesichts wachsender Finanzpolster der Krankenkassen die
DGB-Vorstand kritisiert Spahn-Vorstoß zu Krankenkassenreserven
5. Dezember 2018
Berlin – Die Krankenkassen haben nach Angaben des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) seit Jahresbeginn einen Überschuss von 1,86 Milliarden Euro erzielt. Damit können sie auf Rücklagen von insgesamt
LNS
NEWSLETTER