NewsAuslandMehr Kokainkonsum in Europa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Mehr Kokainkonsum in Europa

Donnerstag, 7. Juni 2018

/Kzenon, stockadobecom

Brüssel – Der Verkauf und Konsum der illegalen Aufputschdroge Kokain hat in Europa zugenommen. Zu diesem Ergebnis kommt der Jahresbericht der Beobachtungsstelle der Europäischen Union für Drogen und Drogensucht. Der Bericht wurde heute in Brüssel von Behördenchef Alexis Goosdeel und EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos vorgestellt.

Demnach hat die Reinheit der verkauften Droge im Durchschnitt zugenommen. In vielen Städten wurden zuletzt mehr Kokainrückstände im Abwasser festgestellt als im Vorjahr, auch wurden häufiger Drogenfunde gemacht.

Anzeige

Die jüngsten verfügbaren Daten beziehen sich auf 2016. In dem Jahr wurden in der Europäischen Union etwa 98.000 Sicherstellungen von Kokain gemeldet, dies entsprach 70,9 Tonnen. „Verglichen mit dem Vorjahr nahm die Menge des 2016 beschlagnahmten Kokains geringfügig, die Anzahl der Beschlagnahmen hingegen deutlich zu.“

Sorgen bereitet den Experten auch das Auftauchen neuer synthetischer Opioide, die in den USA für eine schwere Drogenkrise verantwortlich sind. Außerdem gebe es Hinweise, dass die Herstellung von Drogen innerhalb Europas zunehme. Die EU-Drogenbeobachtungsstelle mit Sitz in Lissabon liefert nur Daten und Statistiken – Prävention und Bekämpfung liegen in der Zuständigkeit der Mitgliedsstaaten der Union. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Berlin – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), hat eine stärkere auch gesamtgesellschaftliche Prävention vor allem gegen den übermäßigen Konsum von Alkohol und Tabak
Drogenbeauftragte für mehr Prävention gegen Alkohol- und Tabakkonsum
27. September 2018
Gainesville/Florida – Eine offenbar nicht ganz ungewöhnliche Praxis von Drogenhändlern, die Wirkung von synthetischen Cannabinoiden mit Rodentiziden zu verstärken, hat in den USA im Frühjahr zu einer
Rattengift verursachte in den USA „Cannabis-Koagulopathie“
24. September 2018
Mexiko-Stadt – Die Weltkommission für Drogenpolitik sieht eine Regulierung der Drogenmärkte als den effektivsten Weg, um die Probleme in den Griff zu bekommen. Die Politik müsse alle Aspekte des
Weltkommission für Drogenpolitik: Staaten müssen Handel regulieren
13. September 2018
Köln – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat einen neuen Online-Selbsttest veröffentlicht. Mit ihm können Amphetaminkonsumenten anonym und qualitätsgesichert ein persönliches
Amphetaminkonsum: Neuer Selbsttest kann Risikoprofil erstellen
3. September 2018
Columbus/Ohio – Eine psychosoziale Betreuung und die Unterstützung durch „Systemnavigatoren“, die HIV-infizierte intravenöse Drogenkonsumenten zur Therapie motivieren und ihnen helfen, sich im
„Systemnavigatoren“ könnten HIV-Ausbreitung bei intravenösen Drogenkonsumenten verhindern
30. August 2018
Ottawa – Angesichts des grassierenden Missbrauchs von Opioiden hat die kanadische Provinz British Columbia mehr als 40 Hersteller und Vertreiber der Schmerzmittel auf Schadenersatz verklagt. Bei der
Kanadische Provinz verklagt Unternehmen wegen Opioid-Überdosen
17. August 2018
Washington – In den USA ist die Zahl der Drogentoten durch Überdosis im vergangenen Jahr um beinahe sieben Prozent gestiegen. Wie die US-Gesundheitsbehörde CDC mitteilte, starben 2017 71.568 Menschen
LNS
NEWSLETTER