NewsVermischtesBayer schließt Monsantoübernahme ab
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayer schließt Monsantoübernahme ab

Donnerstag, 7. Juni 2018

Leverkusen – Bayer ist nun offiziell alleiniger Eigentümer des US-Saatgutkonzerns Monsanto. Die Übernahme sei heute erfolgreich abgeschlossen worden, teilte Bayer mit. Die Aktien von Monsanto würden damit nicht mehr an der New Yorker Börse gehandelt. Den Abschluss hatte Bayer bereits Anfang der Woche für heute angekündigt. Der Kauf kostet die Leverkusener rund 63 Milliarden Dollar (53,6 Milliarden Euro). Es ist die größte Übernahme eines deutschen Unternehmens im Ausland.

Mit dem Kauf von Monsanto steigt Bayer zum weltgrößten Hersteller von Saatgut und Pflanzenschutzmitteln auf. Die Integration des US-Riesen in die eigenen Konzernstrukturen muss allerdings noch warten. Diese kann erst erfolgen, wenn der Verkauf wichtiger Geschäftsteile an den Rivalen BASF abgeschlossen ist. „Hiermit wird in etwa in zwei Monaten gerechnet“, hieß es.

Anzeige

Der Name Monsanto soll künftig verschwinden. Das Image des US-Konzerns ist schwer angeschlagen – unter anderem wegen seines Unkrautbekämpfungsmittels Glyphosat, das Sammelkläger und einige Studien für krebserregend halten. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. September 2018
Leverkusen – Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer muss sich nach der Übernahme von Monsanto in den USA mit rund 8.700 Klagen wegen möglicher Erkrankungen durch das Unkrautvernichtungsmittel
Bayer rechnet mit weiteren Glyphosat-Klagen
3. September 2018
Leverkusen/Wilmington – Der irische Pharmakonzern Shire wirft seinem Konkurrenten Bayer vor, beim gerade erst in den USA zugelassenen Medikament Jivi gegen Hämophilie Patente verletzt zu haben. Die
Konkurrenten gehen gegen Bayers Hämophiliemedikament vor
24. August 2018
Berlin – Gegen den Saatguthersteller Monsanto sind wegen des Herbizids Glyphosat in den USA mittlerweile rund 8.000 Klagen anhängig. Diese Zahl mit Stand von Ende Juli nannte Bayer-Chef Werner Baumann
Mittlerweile 8.000 Klagen wegen Glyphosat in den USA
23. August 2018
Frankfurt am Main – Der US-Agrarkonzern Monsanto hätte die Verurteilung zu der hohen Millionenentschädigung wegen seines Pflanzenschutzmittels Glyphosat einem Bericht zufolge abwenden können. Monsanto
Monsanto hätte hohe Glyphosat-Strafe abwenden können
17. August 2018
Leverkusen – Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer kann mit der Integration des übernommenen US-Saatgutunternehmens Monsanto beginnen. Mit dem nun vollzogenen Verkauf von Geschäftsteilen an den
Bayer beginnt mit Integration von Monsanto
14. August 2018
Melbourne – Wegen möglicher Gesundheitsschäden durch die Verhütungsspirale Essure muss Bayer in Australien mit einer Sammelklage rechnen. Die Anwaltskanzlei Slater and Gordon aus Melbourne kündigte
Bayer muss wegen Verhütungsspirale mit Sammelklage in Australien rechnen
11. Juli 2018
Washington – Die juristischen Probleme der Bayer-Tochter Monsanto in den USA wegen des Unkrautvernichtungsmittels Roundup weiten sich aus. Ein Bundesrichter in San Francisco ließ gestern mehr als 400
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER