NewsVermischtesKrankenstand in bayerischen Pflegeheimen auf Rekordniveau
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenstand in bayerischen Pflegeheimen auf Rekordniveau

Mittwoch, 13. Juni 2018

/dpa

München – Die Beschäftigten in bayerischen Pflegeheimen sind vergangenes Jahr so oft krankgeschrieben gewesen wie noch nie. Nach Daten der AOK Bayern waren Pflegekräfte im Schnitt an 6,8 Prozent der Kalendertage arbeitsunfähig. Damit lag der Krankenstand in den Pflegeberufen um rund die Hälfte höher als im Schnitt aller Beschäftigten in Bayern. Die AOK beobachtet auch einen deutlichen Anstieg der Krankschreibungen: Von 2009 bis 2017 ist der Krankenstand in der Pflege um fast ein Viertel gestiegen, während er insgesamt im Freistaat nur geringfügig angewachsen ist, auf zuletzt 4,7 Prozent.

Neben Erkältungskrankheiten wurden Pflegekräfte demnach besonders oft wegen Muskel-Skelett-Erkrankungen krankgeschrieben, wie etwa Rückenproblemen. Eine Erklärung dafür liege darin, dass Pfleger oft im Stehen arbeiten und regelmäßig schwer heben und tragen müssen.

Auch psychische Probleme führen in der Pflege deutlich öfter zu Krankschreibungen als in der gesamten Wirtschaft.

Anzeige

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe sieht einen Hauptgrund für den hohen Krankenstand in ungenügenden Arbeitsbedingungen. „Die chronische Unterbesetzung gefährdet die Patientenversorgung und die Gesundheit der Pflegenden“, sagte eine Sprecherin.

Die AOK Bayern erklärte, sie wolle mit einem auf die Pflegebranche zugeschnittenen betrieblichen Gesundheitsmanagement dem Anstieg der Krankenstände entgegen­wirken. Die Kasse habe vergangenes Jahr in 280 Pflegeheimen im Freistaat mit rund 20.000 Beschäftigten entsprechende Angebote organisiert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

10. August 2018
Berlin – Angesichts einer positiven Gehaltsentwicklung im Altenpflegebereich hat der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) die Diskussion um höhere Löhne als „Debatte aus der
Arbeitgeber sehen bei Altenpflegelöhnen keinen Handlungsbedarf
9. August 2018
Hamburg – Die ungewöhnlich starke Grippewelle im vergangenen Winter hat auch den Krankenstand deutlich nach oben getrieben. Mehr als jeder fünfte Fehltag im Beruf wurde im ersten Halbjahr 2018 durch
Starke Grippewelle sorgte für hohen Krankenstand
8. August 2018
Wiesbaden – Die Zahl der Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern wächst nur langsam. 2017 versorgten 328.500 Vollkräfte die knapp 19,5 Millionen stationär in Kliniken behandelte Fälle. Das waren ein
Minimal mehr Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern
7. August 2018
Düsseldorf – Pflegekräfte mit Migrationshintergrund haben in Deutschland einer Untersuchung zufolge schlechtere Arbeitsbedingungen als ihre Kollegen. Das geht aus einer heute veröffentlichten Analyse
Migranten haben schlechtere Arbeitsbedingungen in Pflegeberufen
2. August 2018
Berlin/Düsseldorf – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat mit seinem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz deutlichen Widerspruch bei Akteuren im Gesundheitswesen ausgelöst. Tenor: Die Richtung
Viel Kritik an Pflegegesetz von Spahn: Die Richtung stimmt, Details nicht
1. August 2018
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf des Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes (PpSG) beschlossen. Mit dem Gesetz will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) die Finanzierung von
Kabinett beschließt Pflegepersonal-Stärkungsgesetz mit vielen Änderungen
27. Juli 2018
Hamburg – Das Pilotprojekt der Techniker Krankenkasse (TK) zur elektronischen Übermittlung der Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (eAU) geht weiter: Konnten teilnehmende Ärzte bislang AU-Bescheinigungen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER