NewsAuslandFlüchtlingsschiff „Aquarius“ auf dem Weg nach Spanien
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Flüchtlingsschiff „Aquarius“ auf dem Weg nach Spanien

Mittwoch, 13. Juni 2018

/dpa

Berlin – Das Flüchtlingsschiff „Aquarius“ hat Kurs auf Spanien genommen. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen teilte heute in Berlin mit, das Boot habe noch 106 Menschen an Bord. Die restlichen 523 seien je an ein Schiff der italienischen Küstenwache und der italienischen Marine übergeben worden. Diese Flüchtlinge sollen ebenfalls nach Valencia im Osten Spaniens gebracht werden.

Auf der „Aquarius“ sind nach Angaben von Ärzte ohne Grenzen 51 Frauen, 45 Männer und zehn Kinder. Darunter seien auch Patienten, die besondere medizinische Beobachtung brauchten, etwa weil sie nach der Rettungsaktion in der Nacht auf Sonntag reanimiert werden mussten.

Ärzte ohne Grenzen betreibt die „Aquarius“ gemeinsam mit SOS Mediterranée. Die Chefin der französischen Hilfsorganisation, Sophie Beau, kritisierte, die EU-Staaten hätten die wiederholten Hilferufe Italiens in der Flüchtlingskrise missachtet: „Die Untätigkeit Europas ist kriminell“, betonte Beau in Marseille. Sie sprach von „15.000 Toten innerhalb von drei Jahren“ im Mittelmeer.

Allein am Dienstag kamen nach ihren Angaben mindestens zwölf Flüchtlinge bei einem Schiffbruch ums Leben, weitere 41 konnten demnach von der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch und einem US-Boot gerettet werden. Durch die mehrtägige Überfahrt der „Aquarius“ nach Spanien fehlten nun Helfer vor der libyschen Küste, fügte sie hinzu. Dadurch drohten „angekündigte Todesfälle“. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

13. August 2018
Mataram – Sechs Tage nach dem verheerenden Erdbeben auf der indonesischen Insel Lombok ist die Zahl der Toten auf mindestens 387 gestiegen. In den Trümmern werden noch mehr Opfer vermutet, wie der
Opferzahlen auf Lombok steigen weiter
13. August 2018
Rom – Das Hilfsschiff „Aquarius“ irrt nach der Rettung von 141 Menschen vor der libyschen Küste erneut auf dem Mittelmeer umher. Die Betreiber SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen forderten die
„Aquarius“ sucht nach Aufnahme von Flüchtlingen erneut Hafen
10. August 2018
Prag/Berlin – Ein deutscher Mitarbeiter einer Nichtregierungsorganisation, der in Syrien inhaftiert war, hat das Land gestern verlassen können. Der Deutsche und ein weiterer Aktivist verließen
Deutscher Helfer kommt aus syrischem Gefängnis frei
9. August 2018
Mataram – Die Zahl der Toten durch das jüngste Erdbeben auf der indonesischen Ferieninsel Lombok ist auf mehr als 300 gestiegen. Mindestens 1.400 Menschen seien schwer verletzt und rund 156.000
Behörden auf Lombok bitten um Medizin, Lebensmittel und sauberes Wasser
9. August 2018
Bonn/Sanaa – Hilfsorganisationen fordern Zugang zum gesperrten Flughafen in Jemens Hauptstadt Sanaa. Der Flughafen müsse dringend wieder für den kommerziellen Luftverkehr und Krankentransporte
Hilfsorganisationen fordern Zugang zu Flughafen im Jemen
8. August 2018
Mataram – Die Zahl der Todesopfer durch das Erdbeben vom Sonntag auf der indonesischen Ferieninsel Lombok ist auf 131 gestiegen. Es müsse davon ausgegangen werden, dass es noch mehr Tote geben werde,
Zahl der Todesopfer bei Erdbeben auf indonesischer Insel steigt
7. August 2018
Mataram – Nach dem verheerenden Erdbeben in Indonesien haben die Rettungskräfte ihre Suche nach Überlebenden fortgesetzt. Einsatzkräfte durchsuchten die Überreste einer Moschee in der Ortschaft

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER