szmtag Weitere Millionenförderung für Forschung zur Ernährung der Generation...
NewsHochschulenWeitere Millionenförderung für Forschung zur Ernährung der Generation 50 plus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Weitere Millionenförderung für Forschung zur Ernährung der Generation 50 plus

Donnerstag, 14. Juni 2018

Berlin – Der sogenannte Kompetenzcluster „Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior, and Products“ (NutriAct) wird in den kommenden Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 6,4 Millionen Euro gefördert.

„Aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland ist es äußerst wichtig, Ernährungsstrategien zu finden, die dazu beitragen, die Ernährungs- und Gesundheits­situation der Fünfzig- bis Siebzigjährigen zu verbessern, damit sie bis ins hohe Alter geistig und körperlich fit bleiben“, sagte Tilman Grune, wissenschaftlicher Vorstand am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) und Sprecher des Forschungsverbundes.

Anzeige

57 Partner aus zwölf Forschungseinrichtungen und 24 Unternehmen untersuchen dazu, welche neurobiologischen, psychologischen, sozialen und familiären Faktoren die Nahrungsauswahl beeinflussen. „Wir analysieren die bestehenden Ernährungsgewohn­heiten in der Region Berlin-Brandenburg und erfassen sie in Form von Ernährungs­mustern, um jene zu identifizieren, die besonders geeignet sind, das Risiko für altersbezogene Zivilisationskrankheiten zu senken“, erläuterte Grune.

Basierend auf diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen wollen die Forscher Empfeh­lungen zur gesunden Ernährung im Alter erarbeiten, die von der Bevölkerung gut angenommen und dauerhaft umgesetzt werden können. Ergänzend dazu werden mithilfe innovativer Lebensmitteltechnologien schmackhafte Produkte entwickelt, die eine Umsetzung der Empfehlungen erleichtern sollen.

Die Bundesregierung fördert im Augenblick vier „Kompetenzcluster Ernährungs­forschung“. Neben Berlin/Potsdam befinden sie sich in München, Jena/Halle/Leipzig und Bonn. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER