NewsVermischtesEvotec und Sanofi beschließen Gemeinschafts­unternehmen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Evotec und Sanofi beschließen Gemeinschafts­unternehmen

Montag, 18. Juni 2018

Hamburg – Das Biotechnologie-Unternehmen Evotec und der französische Pharma­konzern Sanofi bringen ihr geplantes Gemeinschaftsunternehmen an den Start. Beide Konzerne hätten nun eine verbindliche Vereinbarung unterzeichnet, teilte Evotec heute in Hamburg mit. In dem Joint Venture soll nach Medikamenten gegen Infektions­krankheiten geforscht werden. Das Vorhaben war bereits seit mehreren Monaten bekannt, die Gespräche liefen seit Anfang März. Der Abschluss der Transaktion ist für die kommenden Wochen geplant, muss aber noch von den Aufsichtsbehörden in Frankreich genehmigt werden.

Evotecs langjähriger Partner Sanofi bringt in das Gemeinschaftsunternehmen seinen eigenen Anti-Infektiva-Bereich inklusive eines 100-köpfigen Expertenteams ein. Zudem erhalten die Norddeutschen eine Vorabzahlung in Höhe von 60 Millionen Euro sowie eine nicht genauer bezifferte „signifikante langfristige finanzielle Unterstützung“ durch die Franzosen. Sanofi wiederum erhält bestimmte Optionsrechte an der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung der Produkte. In Zukunft soll das Gemeinschafts­unternehmen auch weiteren Partnern für Kooperationen offen stehen, um die Forschungsarbeit weiter zu beschleunigen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. September 2018
Berlin – Am 16. Oktober verliert das weltweit umsatzstärkste Medikament Adalimumab (Humira) des Pharamkonzerns AbbVie in Europa seinen Patentschutz. Allein in Deutschland wurde mit Adalimumab, das vor
Wettlauf um Rheumapatienten nach Patentablauf von Adalimumab
28. August 2018
Göttingen – Göttingen soll nach Ansicht des Pharmazulieferers Sartorius zum bundesweit führenden Standort für neue Biotech-Firmen werden. Dazu werde das Unternehmen mehrere Millionen Euro in eine in
Göttingen soll Gründungsstandort für Biotechnologieunternehmen werden
27. Juli 2018
Thousand Oaks – Der Biotechkonzern Amgen hat im zweiten Quartal von einer hohen Nachfrage nach erst vor kurzem gestarteten Medikamenten profitiert. So legte der Umsatz des Cholesterin-Mittels Repatha,
Amgen übertrifft Erwartungen bei Umsatz und Gewinn
11. Juli 2018
Philadelphia – Bei Rhesus-Makaken ist es gelungen, mit Genom-Editing das Protein PCSK9 zu inaktivieren und so den Cholesterinspiegel zu reduzieren. Dabei handelt es sich um den ersten Nachweis einer
Cholesterinspiegel mittels Genom-Editing in Affen gesenkt
10. Juli 2018
Paris – Wegen drastisch erhöhter Schadstoffemissionen hat der Pharmakonzern Sanofi eine seiner Fabriken in Frankreich vorübergehend geschlossen. Die Produktionsstätte in Mourenx nahe der Pyrenäen
Französische Pharmafabrik wegen zu hohem Schadstoffausstoß geschlossen
29. Juni 2018
Frankfurt am Main – Biopharmazeutika sind weiter im Aufwind. 2017 gab es mehr Zulassungen für Biopharmazeutika als je zuvor. Insgesamt wurden 23 Präparate zugelassen. Damit haben die Biopharmazeutika
Biopharmazeutische Zulassungen auf Rekordhoch
26. April 2018
Thousand Oaks – Der Biotech-Konzern Amgen hat zum Jahresbeginn nach zuvor enttäuschenden Zahlen von seinem Hoffnungsträger Repatha profitiert. Der Gesamtumsatz des Unternehmens habe im ersten Quartal
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER