NewsÄrzteschaftRufe nach Verbesserung der ernährungs­medizinischen Versorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Rufe nach Verbesserung der ernährungs­medizinischen Versorgung

Mittwoch, 27. Juni 2018

Gerhard Seybert, all rights reserved

Kassel – Eine bessere ernährungsmedizinische Versorgung, Ernährungsberatung und Ernährungsbildung fordern die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM), der Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner (BDEM) und der Berufsverband Oecotrophologie (VDOE). Bei einem gemeinsamen Kongress Ende Juni haben sie dazu eine gemeinsame „Kasseler Erklärung“ verabschiedet.

„Ernährungsmedizinische und therapeutische Konzepte sind nach heutigem Verständnis integraler, effektiver Bestandteil von Therapie und Prävention. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die gezielte Ernährungsintervention im medizinischen Alltag bei vielen Erkrankungen eine vergleichbare Bedeutung hat wie die Verordnung krankheitsspezifischer Medikamente“, heißt es darin. Trotz der Relevanz des Themas bestünden in Deutschland aber erhebliche Defizite. Konkret nennen die Fachgesellschaften in der Kasseler Erklärung unter anderem mehrere Punkte.

Anzeige
  • Obwohl es seit 2016 ein Präventionsgesetz gibt, werden Ernährungsinterventionen nicht konsequent und effektiv für Prävention eingesetzt. Es fehlen verpflichtende Qualitätsstandards für Ernährungsbildung und Ernährungsversorgung an Kindertagesstätten und Schulen.
  • Ernährungsmedizin ist ungenügend in medizinische Ausbildungscurricula von Studierenden und Fachärzten integriert.
  • Es fehlt an Lehrstühlen für Ernährungsmedizin und Ernährungswissenschaft – ebenso wird ernährungsmedizinische und ernährungswissenschaftliche Forschung zu wenig gefördert, mit der Folge, dass in vielen Teilbereichen nicht ausreichende wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen.
  • Es fehlen verpflichtenden Qualitätsstandards und Organisationsformen für eine an wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgerichtete ernährungsmedizinische und ernährungstherapeutische Betreuung in Kliniken und Praxen.

Die Verbände fordern, dass Ernährungsmedizin, Ernährungsberatung und -betreuung in der Ausbildung, in Klinik und in Praxis fest etabliert werden. Ernährungstherapie müsse zudem zur definierten Leistung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rungen werden. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Juli 2019
Kopenhagen – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung. Eine frühzeitige Gewöhnung an gesüßte Nahrungsmittel könne für den Rest des Lebens die Gefahr von
Welt­gesund­heits­organi­sation warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung
12. Juli 2019
Berlin – Viele Lehrer und Erzieher wissen nicht genug über gesunde Ernährung, um Kinder auf diesem Gebiet fit zu machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie zur ernährungsbezogenen Bildungsarbeit,
Lehrer und Erzieher wissen zu wenig über gesunde Ernährung
11. Juli 2019
Paris – Erwachsene, die täglich Süßgetränke konsumieren, erkranken etwas häufiger an Krebs. Dies kam in der prospektiven NutriNet-Santé-Studie heraus, die seit 2009 mehr als 100.000 Erwachsene im
Zuckerhaltige Getränke erhöhen das Krebsrisiko
11. Juli 2019
Sydney – Die von Darmbakterien gebildete kurzkettige Fettsäure Acetat könnte Frauen vor der Entwicklung einer Präeklampsie schützen und sich günstig auf die Entwicklung des Immunsystems des
Ernährung könnte Präeklampsie und späteres Allergierisiko der Kinder beeinflussen
9. Juli 2019
Potsdam – Brandenburgs Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig (Linke) hält das geplante neue Nährwert-Logo für viele Lebensmittel auf freiwilliger Basis nicht für ausreichend. Es sei Zeit für ein
Plädoyer für verpflichtendes Nährwert-Logo auf Lebensmitteln
9. Juli 2019
Kopenhagen – Ein Entwurf der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) mit Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en rät, wenige gesättigte Fettsäuren zu essen und sie durch ungesättigte Fettsäuren zu ersetzen. Laut
Zweifel an Empfehlungen zur Reduktion gesättigter Fettsäuren
8. Juli 2019
Osnabrück – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will Schulkinder besser über gesunde Lebensmittel aufklären. „Eine ausgewogene Ernährung gerade unserer Kleinsten ist der Schlüssel für
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER