NewsVermischtesTest: Die günstigsten Sonnenschutzmittel sind die besten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Test: Die günstigsten Sonnenschutzmittel sind die besten

Mittwoch, 27. Juni 2018

/dpa

Berlin – Ein guter Sonnenschutz muss nicht teuer sein. Bei einer Untersuchung von 19 Sonnenschutzmitteln mit Lichtschutzfaktoren von 30 bis 50+ schnitten die preiswerten am besten ab, wie die Zeitschrift test in ihrer aktuellen Juliausgabe berichtet. Ein sehr gutes Sonnenschutzmittel kostet 1,17 Euro pro 100 Milliliter. Zum Vergleich: Ein Produkt, das nur die Note „mangelhaft“ erhielt, kostete für die gleiche Menge 21,20 Euro.

Ob klassische Sonnenmilch, Pumpspray oder Aerosolspray – die allermeisten der von Stiftung Warentest geprüften Mittel schützen gut vor schädlichen ultravioletten Strahlen. Das Schlusslicht im Test, die Sonnenmilch einer Naturkosmetikmarke, erhielt wegen des zu niedrigen UVA-Schutzes ein „mangelhaft“. Die anderen 18 Lotionen und Sprays halten ihre Versprechen zu UVA-Schutz und Sonnenschutzfaktor ein.

Anzeige

Punktabzug gab es für die Angabe „wasserfest“, mit der fast Anbieter ihre Produkte bewerben. Doch ein Teil des Schutzes kann beim Baden verloren gehen. Nicht nur wer Sport treibt und schwitzt, sollte deshalb regelmäßig nachcremen, raten die Verbraucherschützer. Generell bieten die Mittel nur vollen Sonnenschutz, wenn sie reichlich und regelmäßig aufgetragen werden. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #751501
HansM
am Freitag, 7. September 2018, 22:33

Produkttests und Testseiten sind hilfreich

Produkttests und Testseiten wie Stiftung Warentest helfen die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Für den Endverbraucher alleine wird es schwierig, bei der Produktvielfalt den Durchblick zu bewahren.
LNS

Nachrichten zum Thema

2. August 2018
Homburg – Ärzte schätzen Erkrankungen der Finger- oder Fußnägel häufig falsch ein. In einer Studie in Aktuelle Dermatologie erwies sich die Erstdiagnose in jedem zweiten Fall nach einer
Häufige Fehldiagnosen bei Nagelerkrankungen
2. August 2018
Berlin – Ärzte im Berliner Unfallkrankenhaus Marzahn behandeln im Moment verstärkt schwere Sonnenbrände. „Da geht es nicht mehr um Hautrötungen. Das sind Verbrennungen zweiten Grades samt
Ärzte behandeln mehr schwere Sonnenbrände
30. Juli 2018
Frankfurt am Main – Die Häufigkeit der schmerzhaften Schwellungen von Haut und Schleimhaut, unter denen Patienten mit hereditärem Angioödem fast wöchentlich leiden und die im Kehlkopf eine
Hereditäres Angioödem: Oraler Kallikrein-Inhibitor senkt Zahl der Attacken
9. Juli 2018
Osnabrück – Angesichts der für Deutschland überdurchschnittlich hohen Zahl an Sonnenstunden warnen Hautärzte vor gesundheitlichen Gefahren vor allem durch Sonnenbrand. „Unter dem Mikroskop sind bei
Hautärzte warnen wegen hoher Zahl an Sonnenstunden vor Gesundheitsgefahren
5. Juli 2018
Stuttgart – Auf ein jetzt gestartetes Projekt zur telemedizinischen Versorgung von Hauterkrankungen hat die AOK Baden-Württemberg hingewiesen. Bei „TeleDerm“ wird in der Hausarztpraxis die veränderte
Telemedizinprojekt soll dermatologische Versorgung verbessern
26. Juni 2018
Honolulu – Als erster US-Bundesstaat hat Hawaii vor wenigen Wochen ein Gesetz verabschiedet, das den Verkauf von Sonnencremes mit bestimmten enthaltenen Chemikalien verbietet, trotz des Widerstands
Hawaii verbietet bestimmte Sonnencremes
7. Juni 2018
Houston/Texas – Das Plattenepithelkarzinom oder Spinaliom, das Folge einer UV-Schädigung der Haut ist und bei Organtransplantierten infolge der erforderlichen Immunsuppression gehäuft auftritt,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER