NewsAuslandSpanien will Sterbehilfe neu regeln
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Spanien will Sterbehilfe neu regeln

Donnerstag, 28. Juni 2018

/patcharaporn1984, stock.adobe.com

Madrid – Spanien will aktive Sterbehilfe in bestimmten Fällen erlauben. Das spanische Abgeordnetenhaus stimmt laut örtlichen Medienberichten für eine entsprechende Gesetzesinitiative der neuen sozialistischen Minderheitsregierung.

Die geplante Regelung sieht demnach unter anderem vor, dass ältere, unheilbar kranke Patienten auf Kosten des staatlichen Gesundheitssystems Sterbehilfe in Anspruch nehmen können. Zudem soll das bislang geltende Verbot medizinischer Suizidbeihilfe abgeschafft wird.

Anzeige

Alle im Parlament vertretenen Parteien außer der konservativen Volkspartei (PP) stimmten den Angaben zufolge für die neue Gesetzesinitiative, die nun in den nächsten Wochen ausgearbeitet und dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden soll.

Spaniens katholische Kirche sieht das Vorhaben kritisch. Ende Mai kritisierte der Vorsitzender der Bischofskonferenz, Kardinal Ricardo Blazquez, den Vorstoß scharf. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

isabel45
am Montag, 3. September 2018, 20:54

sterbehilfe

NUR eines dazu:Die Kirchen sollen sich da raushalten.

Nachrichten zum Thema

10. September 2018
Frankfurt am Main – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat sich beim Thema Sterbehilfe „im Zweifel“ für das Leben ausgesprochen, „sofern es um staatliches Handeln geht“. Das sagte der Minister
Staatliche Sterbehilfe: Spahn verteidigt Nichtumsetzung höchstrichterlichen Urteils
3. September 2018
Kapstadt – Erstmals findet der alle zwei Jahre ausgetragene Gipfel zum Thema Sterbehilfe auf afrikanischem Boden statt. Zu der Konferenz „Assisted Dying“ werden am kommenden Freitag und Samstag in
Internationale Sterbehilfekonferenz tagt erstmals in Afrika
20. August 2018
Berlin – Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat die ersten Anträge auf die Ausgabe von Arzneimitteln zur Sterbehilfe abgelehnt. Wie der Tagesspiegel berichtete hat die
Sterbehilfe: BfArM lehnt Medikamentenabgabe ab, Ministerium unterläuft Urteil
17. August 2018
Canberra – Mit knapper Mehrheit hat der australische Senat ein Gesetz zur Legalisierung der Hilfe zum Suizid von Todkranken in zwei Territorien des Landes abgelehnt. Die Abstimmung in der zweiten
Australischer Senat lehnt Sterbehilfe ab
31. Juli 2018
London – In Großbritannien braucht es künftig keine gerichtliche Erlaubnis mehr, um die Behandlung von Patienten in dauerhaft vegetativem Zustand zu beenden. Der Oberste Gerichtshof entschied
Britischer Oberster Gerichtshof erleichtert Lebensende für Patienten
25. Juli 2018
Den Haag – Die Ärztekammer Den Haag hat eine Medizinerin gerügt, weil sie einer Demenzpatientin im Pflegeheim aktive Sterbehilfe leistete. „Die Ärztin hätte versuchen müssen, die Beendigung des Lebens
Niederländische Ärztin erhält Rüge wegen Sterbehilfe für Demenzpatientin
18. Juli 2018
Brüssel – Die Anzahl der Fälle aktiver Sterbehilfe in Belgien ist 2017 erneut gestiegen. Hatten 2016 noch 2.028 Menschen aktive Sterbehilfe in Anspruch genommen, waren es 2017 2.309 Menschen, wie die

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER