NewsHochschulenOnline-Tool vermittelt Krebspatienten spezialisierte Bewegungstherapeuten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Online-Tool vermittelt Krebspatienten spezialisierte Bewegungstherapeuten

Montag, 2. Juli 2018

/Drobot Dean, stockadobecom

Köln – Ein neues Angebot für Krebspatienten hat das Centrum für Integrierte Onkologie (CIO) der Universitätsklinik Köln vorgestellt. Mit einem Online-Tool können Krebspatienten jetzt spezialisierte Sport- und Physiotherapeuten in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz in der Nähe ihres Wohnorts finden.

Hintergrund ist, dass Bewegung die Krebstherapie unterstützen kann. Während einer Chemotherapie können Patienten zum Beispiel über ein moderates Ausdauertraining Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Erschöpfung positiv beeinflussen. Auch die Polyneuropathie, eine Nervenschädigung an Händen oder Füßen, kann durch gezielte sensomotorische Übungen oder ein Vibrationstraining gelindert werden. „Diese speziellen Bewegungsinterventionen helfen Krebspatienten häufig sogar nachweislich besser als eine erneute Medikamentengabe“, erläuterte der Sportwissenschaftler Freerk Baumann, Leiter der Arbeitsgruppe Onkologische Bewegungsmedizin an der Uniklinik Köln.

Anzeige

2012 ist aus einer Zusammenarbeit der Univeritätsklinik Köln mit der Deutschen Sporthochschule Köln ein eigenes Trainingsangebot speziell für Krebspatienten – die Onkologische Trainings- und Bewegungstherapie (OTT) entstanden. Aus diesem Forschungsprojekt sind gezielte Bewegungsprogramme hervorgegangen. Seit 2015 werden CIO der Uniklinik Köln daher Fortbildungen zum onkologischen Bewegungstherapeuten angeboten. Die Ausbildung ist empfohlen und von der „Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie" (AGSMO) anerkannt – einer Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Krebsgesellschaft.

„Wir füllen mit diesem Angebot eine Versorgungslücke. Bewegung und Krebs ist ein noch junges Forschungsgebiet und es gibt nur wenige Sport- und Physiotherapeuten, die sich wirklich gut damit auskennen“, sagte Baumann. Interessierte Patienten finden auf der Webseite des CIO daher jetzt eine Landkarte mit mehr als 70 Absolventen aus Deutschland und angrenzenden Ländern. Die Landkarte ist für die Anzeige auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets optimiert. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #749719
schlittenhund
am Mittwoch, 4. Juli 2018, 09:40

Onkologischer Bewegungstherapeut

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um eine Adresse eines "onkologischen Bewegungstherapeuten" in Wien/Österreich.
Vielen Dank im voraus!
LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2019
Heidelberg – Krebspatienten können vor, während und nach einer onkologischen Behandlung von einer gezielten Bewegungstherapie profitieren. Ein internationales Konsortium unter Beteiligung des
Neue Empfehlungen zur Bewegungstherapie bei Krebserkrankungen
15. Oktober 2019
München – Checkpoint-Inhibitoren wirken sehr gut, aber nur bei etwa einem Drittel der Tumorentitäten. Dafür verantwortlich könnte ein inaktiver Rezeptor in den Tumorzellen sein, der verhindert, dass
Grund für schlechtes Anschlagen von Checkpoint-Inhibitoren gefunden
14. Oktober 2019
London/Boston – Wissenschaftler aus Großbritannien, den USA und Kanada setzen sich dafür ein, die Anforderungen an Studien zu neuen Krebsmedikamenten zu erhöhen, um einen echten Nutzen für die
Studien zu neuen Krebsmedikamenten oft fehleranfällig
11. Oktober 2019
Amsterdam – Kleine Organoide, die im Labor aus Krebszellen gezüchtet wurden, haben in einer prospektiven Studie in Science Translational Medicine (2019; 11: eaay2574) die Wirksamkeit einer
Tumor-Organoide sagen Wirksamkeit einer Chemotherapie mit Irinotecan bei Darmkrebs vorher
1. Oktober 2019
Barcelona – Eine zytostatikafreie Tripeltherapie mit dem MAK-Inhibitor Encorafenib, dem MEK1-Inhibitor Binimetinib und dem EGFR-Antikörper Cetuximab hat in einer offenen Phase 3-Studie die
Darmkrebs: Zytostatikafreie Tripeltherapie verlängert Leben bei BRAF V600E-Mutationen
1. Oktober 2019
Stuttgart – Für Patienten mit Glioblastom stehen erste personalisierte Behandlungsansätze zur Verfügung. So können Ärzte mit einem molekularen Marker im Vorfeld prüfen, ob Patienten besser von einer
Neurologen erproben personalisierte Therapien bei Glioblastom
23. September 2019
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat dem Wirkstoff Pembrolizumab positive Effekte für eine Teilpopulation von Patienten mit nichtkleinzelligem
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER