NewsPolitikBetriebliche Gesund­heits­förder­ung wird kaum genutzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Betriebliche Gesund­heits­förder­ung wird kaum genutzt

Donnerstag, 5. Juli 2018

/dpa

Berlin – Nur knapp vier Prozent der Beschäftigten in Deutschland haben von Krankenkassenleistungen zur betrieblichen Gesund­heits­förder­ung profitiert. Das geht aus der Antwort des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums auf eine Anfrage der Links­fraktion im Bundestag hervor, über die das RedaktionsNetzwerk Deutschland berichtet.

Demnach wurden 2016 knapp 1,44 Millionen der rund 37 Millionen abhängig Beschäf­tigten in 13.172 Unternehmen von Kassenleistungen zur Prävention erreicht. Die Kassen gaben dabei 147 Millionen Euro für die betriebliche Gesund­heits­förder­ung aus, knapp doppelt so viel wie 2015, vor Inkrafttreten des neuen Präventionsgesetzes. Zahlen für das Jahr 2017 liegen laut Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium noch nicht vor.

Anzeige

Linken-Politikerin Sabine Zimmermann beklagte eine verkehrte Ausrichtung der Maßnahmen. „Fast alle Programme wollen das Verhalten der Beschäftigten verändern, aber nur rund die Hälfte der Maßnahmen zielt auch auf eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen im Betrieb“, sagte sie den Zeitungen. Dabei sei allgemein bekannt, dass Druck und Arbeitshetze genauso krank machten wie unnötige körperliche Belastungen am Arbeitsplatz – und das gilt gerade auch für Beschäftigte ohne Führungsaufgaben. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Hamburg – Die Krankenkasse DAK übernimmt rückwirkend ab dem 1. Januar die Kosten für die HIV-Präexpositionsprophylaxe (Prep) . „Die DAK-Gesundheit ist die erste große Kasse, die jetzt agiert und ihren
DAK übernimmt Kosten für HIV-Präexpositionsprophylaxe
15. Februar 2019
Berlin – Das „GKV-Bündnis für Gesundheit“ – eine Initiative aller gesetzlichen Krankenkassen – hat ein bundesweites Förderprogramm für sozial schwache Kommunen aufgelegt. Mit insgesamt etwa 40
40 Millionen Euro für kommunale Gesundheitsförderung
15. Februar 2019
Mainz – In Gesprächen mit Telefonseelsorgen finden viele Menschen Halt und Zuflucht. Meist schenken ihnen dort Ehrenamtliche ein offenes Ohr. Doch in Rheinland-Pfalz fehlen genau die vielerorts, wie
Telefonseelsorge fehlen Mitarbeiter
14. Februar 2019
Heidelberg/Mannheim – Ein für die USA entwickelter Score sagt das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse auch für die deutsche Bevölkerung am besten vorher. Zu diesem Schluss kommen Forscher der
Herz-Kreislauf-Erkrankungen: US-Risikoscore ist deutschen Risikorechnern überlegen
31. Januar 2019
Potsdam – Das Protein Chemerin könnte künftig dazu genutzt werden, das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere kardiovaskuläre Erkrankungen früher und präziser zu bestimmen. Das berichten
Neuer Marker hilft bei der Risikoabschätzung für Herzinfarkt und Schlaganfall
30. Januar 2019
Gütersloh – Viele Deutsche bewegen sich zu wenig, glauben aber, körperlich ausreichend aktiv zu sein. Das berichtet die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe nach einer Umfrage unter 2.081 Menschen,
Deutsche bewegen sich weniger, als sie glauben
28. Januar 2019
San Antonio – Die Männer, die in den 1990er-Jahren in einer Präventionsstudie 7 Jahre lang den 5-alpha-Reduktase-Inhibitor Finasterid eingenommen hatten, sind in der Folge zu einem Viertel seltener an
LNS
NEWSLETTER