NewsHochschulenStreik an Düsseldorfer Uniklinik: Keine Einigung in Sicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Streik an Düsseldorfer Uniklinik: Keine Einigung in Sicht

Donnerstag, 5. Juli 2018

/dpa

Düsseldorf – Im Streik an der Universitätsklinik Düsseldorf sind die Fronten zwischen Gewerkschaft und Klinikleitung verhärtet. Während Verdi weiter auf einen Haustarif­vertrag pocht, der eine bessere Personalausstattung sicherstellen soll, lehnt die Klinik Verhandlungen darüber strikt ab.

Sie dürfe solche Tarifverträge nicht abschließen, dies sei Sache der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL), argumentiert die Klinik. Verdi sieht das anders. Eine Lösung in dem Streit zeichnete sich gestern, am zweiten Tag des unbefristeten Arbeitskampfes, nicht ab. Laut TdL braucht die Uniklinik für solche Tarifverhandlungen tatsächlich die Erlaubnis des Verbands: Bisher habe man aber nicht zugestimmt und das sei auch nicht zu erwarten, hieß es.

Anzeige

„Wir appellieren weiterhin an Verdi, diesen sinnlosen und erfolglosen Streik zu beenden“, sagte ein Kliniksprecher. Gerichtlich gegen den Streik vorgehen will die Uniklinik Düsseldorf aber nicht. „Wir hoffen auf die Einsicht von Verdi“, sagte der Sprecher. Derzeit würden etwa zwei Drittel der täglich rund 120 Operationen ausfallen.

In den Ambulanzen komme es zu stundenlangen Wartezeiten. Die Vollblutspende sei geschlossen, mehr Blutkonserven müssten eingekauft werden. Notfälle würden aber behandelt. Auch an der Essener Uniklinik hatte es die vergangenen Tage Warnstreiks gegeben. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2019
Frankfurt an der Oder – Abgesagte Operationen und leere Behandlungsräume: Beschäftigte des Klinikums in Frankfurt (Oder) sind heute in den Ausstand getreten. Etwa 75 Mitarbeiter unter anderem der
Krankenhausmitarbeiter streiken in Frankfurt an der Oder
12. Februar 2019
Köln – Im Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst haben heute Mitarbeiter mehrerer Universitätskliniken in Nordrhein-Westfalen (NRW) zur Warnung gestreikt. Nach Verdi-Angaben beteiligten sich an der
Streik an Universitätskliniken in Nordrhein-Westfalen
30. Januar 2019
Berlin – Die Gespräche für einen neuen Konzerntarifvertrag bei Helios für 35 Akutkliniken mit mehr als 18.000 Beschäftigten sind offenbar wenig harmonisch angelaufen. Auf ein vermeintlich tolles
Tarifverhandlungen bei Helios offenbar wenig harmonisch angelaufen
28. Januar 2019
Erfurt – Viele Beschäftigte in der Altenpflege in Thüringen profitieren nach Einschätzung von Sozialministerium und Gewerkschaft Verdi kaum von Tariflöhnen. Im Gesundheits- und Sozialwesen, zu dem
Tarifbindung in Altenpflege in Thüringen gering
25. Januar 2019
Berlin – In der Debatte um die künftige Bezahlung in der Altenpflege wollen private Pflegeanbieter eine Regelung per Mindestlohn erreichen. Der Arbeitgeberverband Pflege habe dazu bei Sozialminister
Pflegearbeitgeber wünschen sich neue Pflegemindestlohnkommission
24. Januar 2019
Berlin – Der Marburger Bund (MB) fordert in den Tarifverhandlungen mit Helios sechs Prozent mehr Gehalt für die Ärzte in den Häusern des Klinikkonzerns. Wichtig sind der Ärztegewerkschaft außerdem
Marburger Bund fordert sechs Prozent mehr Gehalt für Ärzte an Helios-Kliniken
21. Januar 2019
Berlin – Zum Auftakt der Tarifverhandlungen für die rund 55.000 Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern haben die Arbeitgeber Forderungen nach einer deutlichen Begrenzung der Bereitschaftsdienste
LNS
NEWSLETTER