NewsVermischtesDrogenentzugssyndrom bei Babys nicht abrechnungsfähig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Drogenentzugssyndrom bei Babys nicht abrechnungsfähig

Montag, 9. Juli 2018

/mangostock, stock.adobe.com

Celle – Tabak ist nach einem Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen keine Droge, zumindest hinsichtlich des Krankenhausvergütungsrechts. Unabhängig davon, ob Tabak und Nikotin im allgemeinen Sprachgebrauch als Drogen aufgefasst werden oder nicht, werde Tabak im Gesundheitssystem nicht mit Opiaten, Methadon oder Heroin gleichgesetzt, urteilten die Celler Richter in einem heute veröffentlichten Urteil (Az.: L 16 KR 43/16).

Im verhandelten Fall ging es um ein deutlich zu früh geborenes Baby einer starken Raucherin, das in einem Krankenhaus mit erheblichen Atem- und Herzproblemen sieben Wochen lang intensivmedizinisch behandelt wurde. Die Klinik rechnete bei der Krankenkasse später unter anderem ein Drogenentzugssyndrom ab. Dies sei nicht zulässig, urteilte das Gericht. Die Revision wurde nicht zugelassen.

Anzeige

Das Krankenhaus hatte vorgebracht, dass das sogenannte Nikotinbaby, das in der 30. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht von 1.060 Gramm zur Welt kam, während der Schwangerschaft nicht nur von der Mutter „kleingeraucht“ worden sei. Es sei auch zu Entzugserscheinungen nach der Geburt gekommen mit verstärkter Unruhe sowie Herz- und Atembeschwerden, was zu einem deutlich höheren Pflegeaufwand geführt habe. Eine Abrechnung als Drogenentzugssyndrom werde dem Krankheitsbild gerecht. Die Auffassung teilte das Gericht nicht. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

cis2000
am Dienstag, 7. August 2018, 01:32

Was ist Spam?

Als Spam [spæm] oder Junk (englisch für ,Müll') werden unerwünschte, in der Regel auf elektronischem Weg übertragene Nachrichten (Informationen) bezeichnet, die dem Empfänger unverlangt zugestellt werden und häufig werbenden Inhalt enthalten. Dieser Vorgang wird Spamming oder Spammen genannt, der Verursacher Spammer.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Spam
cis2000
am Dienstag, 7. August 2018, 00:26

Ansehen mit Verstand!

Möchten sie so etwas sehen?
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=51727
cis2000
am Dienstag, 7. August 2018, 00:23

Ansehen!

Möchten sie so etwas sehen?
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=59211
cis2000
am Dienstag, 7. August 2018, 00:09

Lesen bildet! Oder ansehen?

Kann es auch so etwas sein?
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=66317
cis2000
am Montag, 6. August 2018, 23:58

Das stimmt! Lesen bildet! Oder ansehen?

oder solles lieber ein solcher Bericht sein:
https://www.rtl-hessen.de/beitrag/studie-zu-e-zigaretten-dampfen-macht-krank
Wie stehen die Argumente?
MfG
cis2000
am Montag, 6. August 2018, 23:30

Das stimmt! Lesen bildet!

@Staphylococcus rex

Ich werde nicht aufhören anderen Leuten auf die Nerven zu gehen.
Ist Deutschland soweit:
https://www.youtube.com/watch?v=vIf-9ejtIBw
MfG
cis2000
am Montag, 6. August 2018, 21:44

Das stimmt! Lesen bildet!

@Staphylococcus rex

Zitat: "Das Krankenhaus hatte vorgebracht, dass das sogenannte Nikotinbaby, das in der 30. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht von 1.060 Gramm zur Welt kam, während der Schwangerschaft nicht nur von der Mutter „kleingeraucht“ worden sei."
Gekaufter Artikel von der Deutsche Presse-Agentur GmbH. Viele Medien kaufen Artikel zu. Leider hat diese Sache einen Nachteil. Die Meldung wird in vielen Medien verbreitet per copy and paste. Was wenn die Meldung nicht ganz richtig ist? Wer rudert zurück? Das DÄ oder dpa? Keiner?
MfG
cis2000
am Montag, 6. August 2018, 20:40

Das stimmt! Lesen bildet!

@Staphylococcus rex

eigentlich haben Sie noch immer nicht begriffen, warum ich diese Kommentare (Das ist kein Forum!) schreibe. Unsere Gesellschaft entwickelt sich, mit Vollgas in eine Richtung, wo es nicht mehr um das Schicksal des Einzelnen geht, sondern was er kostet!
Egal ob es Diskussionen um Dünn oder Dick, Sport oder kein Sport, Boniprogramme der Krankenkasse, Raucher oder Nichtraucher, Fleisch oder kein Fleisch usw. Aus all diesen Diskussionen, Debatten und hauptsächlich politischen Interessen, wird in dieser Zeit viel Geld generiert. Das Problem? Der Betroffene hat nichts davon, nur jene die sich um ihn kümmern. Bringt er kein Geld mehr ist er wertlos!
Vielen Dank für ihre Bemühungen. Sie schreiben selbst, dass die Recherche 5 Minuten Zeit gekostet hat. Ich selbst habe den Artikel sehr wohl gelesen. Ein normaler Leser liest den Link nicht.
Ich bedauere, dass ich Ihnen mit meinen Kommentaren auf den Geist gehe. Mein Ziel habe ich bereits erreicht! Sie beschäftigen sich mit meinen Aussagen!
Sie sind ein guter Mensch.
MfG
Staphylococcus rex
am Montag, 6. August 2018, 00:22

Lesen bildet

Der Link zu dem o.g. Urteil ist hier zu finden:
http://www.landessozialgericht.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/nikotinbaby-ist-tabak-keine-droge-166455.html
Bei einem Klick auf das AZ erscheint die pdf-Datei des Urteils. Das Kind lag reichlich 1,5 Monate auf der ITS und wurde dann entlassen. Ob Entwicklungsschäden geblieben sind, kann man daraus nicht ableiten. Im Text des Urteils sind die Namen aller Beteiligten anonymisiert. Wer weitergehende Informationen möchte, muss sich zuerst an die Behörde wenden, und falls diese das Krankenhaus nennt, wäre der nächste Schritt eine Anfrage an die Pressestelle des Krankenhauses. Es handelt sich hier um keine eigene Recherche des DÄ, sondern um eine Übernahme von dpa, zumindest lässt sich dies aus der Unterschrift unter dem Artikel ableiten.

@cis2000: Bitte hören Sie auf, mit Ihren inhaltsfreien Beiträgen das Forum zuzuspammen! Wenn Sie dieses Thema wirklich interessiert, dann suchen Sie die Lösung, ohne anderen Leuten auf die Nerven zu gehen. Die o.g. Recherche hat mich 5 Minuten gekostet, die weiteren Schritte machen dagegen deutlich mehr Mühe und sollten dem überlassen bleiben, der an der Klärung wirklich interessiert ist.
cis2000
am Sonntag, 5. August 2018, 23:36

Wie geht es dem Kind?

Ok, wer kann etwas zu dem Gesundheitszustand des Kindes sagen?
cis2000
am Sonntag, 5. August 2018, 22:28

Wie geht es dem Baby?

Haben Sie Journalisten oder kommt ihr Wissen von der DPA (© dpa/aerzteblatt.de). Sind sie in der Lage eine Recherche zu dem Kind zu machen? Geht es dem Kind gut?
cis2000
am Sonntag, 5. August 2018, 21:43

Geht es dem Baby gut?

Noch einmal, geht es dem Baby gut? Was ist denn jetzt eigentlich? Geht es dem Baby gut oder hat nur die Schlagzeile gewonnen?
cis2000
am Samstag, 4. August 2018, 01:03

Geht es dem Baby gut?

Noch einmal, geht es dem Baby gut? Sind wir bereit in unserer Gesellschaft Fehler zu verzeihen? Fatale Fehler vielleicht? Fehler die man in einem Alter macht, welche noch nicht zu durchschauen sind? Game over? Keine Hilfe?
cis2000
am Samstag, 4. August 2018, 00:45

Geht es dem Baby gut?

Noch einmal, geht es dem Baby gut? Geht es um das Baby oder Geld und Pflegeaufwand?
cis2000
am Freitag, 3. August 2018, 01:03

Geht es dem Baby gut?

Geht es dem Baby gut? Kann jemand den Zustand des Kindes beschreiben?
cis2000
am Freitag, 3. August 2018, 00:00

Heroinkonsumierenden Müttern oder Tabak und Nikotin?

@Practicus
geht es hier um Heroin, Nikotin oder Tabakabhängigkeit? Was ist hier richtig? Leider kommen solche Nachrichten ohne Hintergründe sehr schlecht an. Aus diesem Artikel, ist dieser Hintergrund nicht zu erahnen. Einfach schlechter Journalismus und irreführend!
Practicus
am Mittwoch, 1. August 2018, 23:35

Falsche Überschrift

Die Klinik wollte das für die aufwändige Behandlung eines Neugeborenenentzugssyndroms von heroinkonsumierenden Müttern vorgesehen Zusatzhonrar beanspruchen - und das Gericht hat diese Vorschrift entsprechend richtiggestellt. Ein körperliches Entzugssyndrom bei Nikotinabhängigkeit ist nicht behandlungsbedürftig. Die Klinik hat da einen Versuchsballon gestartet, und der ist geplatzt - zurecht!
cis2000
am Mittwoch, 1. August 2018, 01:26

Ganz vergessen! Verbesserung

Schön, dass es dem Baby wahrscheinlich gut geht!!!
cis2000
am Mittwoch, 1. August 2018, 01:25

Ganz vergessen!

Schön, dass es dem Baby wahrscheilich gut geht!!!
cis2000
am Mittwoch, 1. August 2018, 01:18

Nikotinbaby

Geht es wieder um das liebe Geld? Wozu noch Geld in die Krankenkasse einzahlen? Jeder Anlass wird genutzt um nicht zu zahlen!

Nachrichten zum Thema

20. August 2018
Atlanta/Georgia – Menschen, die niemals Zigaretten geraucht haben, haben als Erwachsene ein höheres Risiko, an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) zu sterben, wenn sie als Kind dem
Kinder von Rauchern sterben häufiger an COPD
17. August 2018
Boston – Menschen, die nach einem Rauchstopp an Gewicht zulegen, erkranken laut einer Analyse von 3 prospektiven Beobachtungsstudien im New England Journal of Medicine (2018; 379: 623–632) in den
Gewichtszunahme nach Rauchstopp erhöht Diabetes-, nicht aber Herz-Kreislauf-Risiko
6. August 2018
Berlin – Das Abrechnungssystem für Krankenhäuser muss dringend vereinfacht werden. Das hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) heute angeregt. Hintergrund ist ein Bericht des
Abrechnungssystem in Krankenhäusern muss vereinfacht werden
3. August 2018
Hamburg – Der Bundesrechnungshof (BRH) hat eine unzureichende Kontrolle der Krankenhäuser durch die Krankenkassen kritisiert. Einem Prüfbericht zufolge verzichten viele Krankenkassen bereits seit
Bundesrechnungshof rügt Krankenkassen für mangelnde Kontrolle von Kliniken
30. Juli 2018
Frankfurt am Main – Unionsabgeordnete im Bundestag haben Fraktionschef Volker Kauder (CDU) aufgefordert, seine Blockadehaltung für ein Tabakwerbeverbot aufzugeben. „Wir machen uns als deutsche
CDU-Abgeordnete kritisieren Kauders Blockadehaltung gegen Tabakwerbeverbot
19. Juli 2018
Paris – Im Kampf gegen Zigarettenrauch hat Paris sechs öffentliche Grünanlagen testweise zu Nichtraucher-Parks erklärt. Erstmal soll dort für zunächst vier Monate nicht geraucht werden – die Stadt
Paris testet Nichtraucher-Parks
6. Juli 2018
Berlin – Zu wenig Entscheidungsträger in deutschen Krankenhäusern kennen die Daten zur Betriebs- und Personalentwicklung in ihrem Haus. Das kritisierten die Autoren der Studie „Controlling im

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER