NewsÄrzteschaftHautärzte warnen wegen hoher Zahl an Sonnenstunden vor Gesundheitsgefahren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Hautärzte warnen wegen hoher Zahl an Sonnenstunden vor Gesundheitsgefahren

Montag, 9. Juli 2018

/dpa

Osnabrück – Angesichts der für Deutschland überdurchschnittlich hohen Zahl an Sonnenstunden warnen Hautärzte vor gesundheitlichen Gefahren vor allem durch Sonnenbrand. „Unter dem Mikroskop sind bei jeder stärkeren Rötung Krebszellen zu beobachten“, sagte Ralph von Kiedrowski, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ). „Die werden meist vom Körper abgebaut. Aber eben nicht immer.“ Neben Krebs zählten „Blasenbildung auf der Haut, Kreislaufprobleme und Hitzschlag“ zu den regelmäßigen Folgen, wenn Haut der Sonne zu lange schutzlos ausgesetzt ist.

Aktuell ist die Gefahr für Sonnenbrand besonders groß. „Die Zahl der Sonnenstunden liegt seit Mai auf einem sehr hohen Niveau“, sagte Uwe Kirsche vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Allein in den ersten fünf Junitagen zählte der DWD 60 Sonnen­stunden. Der Mittelwert für den gesamten Monat von 211 Stunden könnte damit deutlich überschritten werden.

Anzeige

Hautärzte raten, sich entsprechend zu schützen. Im Zusammenhang mit Sonnencreme würden jedoch viele Fehler gemacht. „Da wird die falsche Lichtschutzstärke verwendet oder zu spät und zu dünn aufgetragen“, sagte von Kiedrowski. „Sonnencreme braucht mindestens eine halbe Stunde, bis sie voll wirkt“, sagte er der NOZ.

Außerdem könne Sonnencreme zwar wasserfest sein. Abriebfest sei sie jedoch nicht. „So ist es nicht verwunderlich, wenn jemand gut eingecremt auf einem Handtuch in der Sonne liegt und der Rücken am Abend trotzdem rot ist.“ Experten empfehlen generell, die Mittagssonne zwischen 11 Uhr und 15 Uhr zu meiden. Kinder sollten möglichst nicht direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

2. August 2018
Homburg – Ärzte schätzen Erkrankungen der Finger- oder Fußnägel häufig falsch ein. In einer Studie in Aktuelle Dermatologie erwies sich die Erstdiagnose in jedem zweiten Fall nach einer
Häufige Fehldiagnosen bei Nagelerkrankungen
2. August 2018
Berlin – Ärzte im Berliner Unfallkrankenhaus Marzahn behandeln im Moment verstärkt schwere Sonnenbrände. „Da geht es nicht mehr um Hautrötungen. Das sind Verbrennungen zweiten Grades samt
Ärzte behandeln mehr schwere Sonnenbrände
30. Juli 2018
Frankfurt am Main – Die Häufigkeit der schmerzhaften Schwellungen von Haut und Schleimhaut, unter denen Patienten mit hereditärem Angioödem fast wöchentlich leiden und die im Kehlkopf eine
Hereditäres Angioödem: Oraler Kallikrein-Inhibitor senkt Zahl der Attacken
5. Juli 2018
Stuttgart – Auf ein jetzt gestartetes Projekt zur telemedizinischen Versorgung von Hauterkrankungen hat die AOK Baden-Württemberg hingewiesen. Bei „TeleDerm“ wird in der Hausarztpraxis die veränderte
Telemedizinprojekt soll dermatologische Versorgung verbessern
27. Juni 2018
Berlin – Ein guter Sonnenschutz muss nicht teuer sein. Bei einer Untersuchung von 19 Sonnenschutzmitteln mit Lichtschutzfaktoren von 30 bis 50+ schnitten die preiswerten am besten ab, wie die
Test: Die günstigsten Sonnenschutzmittel sind die besten
26. Juni 2018
Honolulu – Als erster US-Bundesstaat hat Hawaii vor wenigen Wochen ein Gesetz verabschiedet, das den Verkauf von Sonnencremes mit bestimmten enthaltenen Chemikalien verbietet, trotz des Widerstands
Hawaii verbietet bestimmte Sonnencremes
7. Juni 2018
Houston/Texas – Das Plattenepithelkarzinom oder Spinaliom, das Folge einer UV-Schädigung der Haut ist und bei Organtransplantierten infolge der erforderlichen Immunsuppression gehäuft auftritt,

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER