NewsPolitikTelematik: AfD fordert Fristverlängerung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Telematik: AfD fordert Fristverlängerung

Montag, 9. Juli 2018

/dpa

Berlin – Die Gesundheitspolitiker der AfD-Bundestagsfraktion fordern die Bundes­regierung auf, die Frist zur Einführung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur zu verlängern. Laut dem Antrag soll der Bundestag beschließen, die Frist bis zum 31. Dezember 2019 zu verlängern. Bislang endet die Frist ein Jahr zuvor. Diese war bereits vom Bundes­ministerium für Gesundheit mehrfach verlängert worden.

In dem Antrag fordern die AfD-Abgeordneten auch, dass die drohende Kürzung der Vergütung bei einer Fristüberschreitung „so lange ausgesetzt wird, bis eine lückenlose und unproblematische Beschaffung und Installation der nötigen Gerätschaften durch die hierzu Verpflichteten möglich ist.“

Anzeige

Zur Begründung heißt es in dem Text: „Obwohl Schwierigkeiten absehbar waren, werden mit der Verpflichtung, dieses System einzuführen, die betroffenen Ärzte, Zahnärzte und Einrichtungen ohne Not mit einer Strafbestimmung ermahnt, wobei die Voraussetzung zur Erfüllung nicht gegeben war und bis heute nicht besteht.“

Über den Antrag wird frühestens nach der parlamentarischen Sommerpause im September beraten. © bee/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. November 2018
Berlin – Heute präsentierte die Bundesregierung ihre Strategie zur Künstlichen Intelligenz. Sie wurde auf Grundlage von Eckpunkten erstellt, die das Kabinett am 18. Juli 2018 beschlossen hatte. Auch
Bundeskabinett verabschiedet Strategie zur Künstlichen Intelligenz
15. November 2018
Berlin – Die Gesundheitskompetenz in Deutschland ist verbesserungsbedürftig. Das gilt vor allem für Versicherte und Patienten, aber auch für Ärzte, wie ein Symposium der Gesellschaft für
Digitalisierung: Wie lässt sich die Gesundheitskompetenz fördern?
15. November 2018
Koblenz/ Berlin – 42 Prozent der Apotheker in Deutschland sehen im elektronischen Rezept (E-Rezept) sehr große Vorteile, beziehungsweise mehr Vorteile als Nachteile. 31 Prozent erwarten mehr Nachteile
Viele Apotheker sehen Vorteile im elektronischen Rezept
14. November 2018
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen und die Kassenzahnärztliche Vereinigung des Landes (KZVN) starten eine gemeinsame Informationskampagne, um Patienten darauf aufmerksam zu
Ungültige elektronische Gesundheitskarten verursachen in Praxen viel Zusatzaufwand
13. November 2018
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) macht weiter Druck bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Nach der elektronischen Patientenakte, die nach dem Willen des Gesetzgebers bis
Das elektronische Rezept nimmt Tempo auf
13. November 2018
Düsseldorf – Investitionen in Digital-Health-Start-ups benötigen häufig eine längere Zeit, um sich zu rentieren. Darauf haben Experten der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apobank) beim dritten
Digitalisierung braucht Investoren mit langem Atem
12. November 2018
Berlin – Arztpraxen müssen bis zum 31. März 2019 alle Komponenten für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) bestellen und dies ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV) nachweisen, um keine Honorarkürzungen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER