NewsAuslandUNO verurteilt Einsatz von Kindern in bewaffneten Konflikten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

UNO verurteilt Einsatz von Kindern in bewaffneten Konflikten

Dienstag, 10. Juli 2018

/dpa

Vereinte Nationen – Der UN-Sicherheitsrat hat den zunehmenden Einsatz von Kindern in bewaffneten Konflikten scharf verurteilt. In einer am Montag einstimmig verab­schiedeten Resolution kritisierten die 15 Mitgliedsländer „alle Verletzungen internationalen Rechts, welche die Rekrutierung und Verwendung von Kindern“ beinhalteten. Die Angriffe auf Kinder umfassten Tötungen, Vergewaltigungen, Entführungen sowie die Bombardierung von Schulen und Krankenhäusern, hieß es in dem Text.

„Jedes Kind, das mit einem Konflikt oder einem Krieg konfrontiert ist, bedeutet ein Versagen“, sagte Schwedens Regierungschef Stefan Löfven, dessen Land aktuell dem Sicherheitsrat vorsitzt. Schätzungen der Hilfsorganisation Save the Children zufolge seien weltweit etwa 357 Millionen Kinder betroffen.

Die Resolution fordert die Staatengemeinschaft dazu auf, den Schutz von Kindern in „alle Aktivitäten“ zur Prävention von Konflikten und in der Zeit danach aufzunehmen. Die Zahl der in Konflikten eingesetzten Kinder habe sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten verzehnfacht, hieß es aus Diplomatenkreisen.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hatte sich kürzlich anlässlich eines entsprechenden Berichts besorgt über den starken Anstieg geäußert. Kinder seien weiterhin überproportional stark von bewaffneten Konflikten betroffen, erklärte er. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11. Juli 2018
Berlin – Das vor einem Jahr in Kraft getretene Gesetz gegen Kinderehen wird nach Ansicht der Organisation „Terre Des Femmes“ nicht einheitlich umgesetzt. Wie die Frauenrechtler heute mitteilten,
Gesetz zur Kinderehe darf nicht zur Makulatur werden
25. Juni 2018
Düsseldorf – Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) will in Kürze eine „länderübergreifende Initiative“ zum kinderärztlichen Informationsaustausch ausloten. Das hat Landesgesundheitsminister
NRW plant länderübergreifende Initiative gegen Kindeswohlgefährdung
6. Juni 2018
Berlin – Die Deutsche Kinderhilfe hat gestern zusammen mit dem Bundeskriminalamt (BKA) und dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs vor der Presse Zahlen der
Vorratsdatenspeicherung zum Kinderschutz gefordert
4. Juni 2018
Berlin – Die SPD will wie bei Zigaretten oder Alkohol den Verkauf von Energydrinks an Kinder und Jugendliche verbieten. „Eine Altersbeschränkung muss es auch in Deutschland geben“, sagte Ursula
SPD-Abgeordnete will Verkauf von Energydrinks an Kinder verbieten
1. Juni 2018
Erfurt – Eine neue Fachstelle in Thüringen soll Kinder besser vor Gewalt und Vernachlässigung bewahren. Sie werde im Rahmen eines vierjährigen Modellprojekts am Helios-Klinikum in Erfurt angesiedelt,
Kinderschutz: Thüringen will Missbrauchsdatenbank aufbauen
31. Mai 2018
Magdeburg – Das Netzwerk gegen Kinderarmut in Sachsen-Anhalt will Vertreter aus der Wirtschaft für sein Anliegen gewinnen. In der Wirtschaft sei Kinderarmut noch nicht als Problem angekommen, sagte
Netzwerk fordert mehr Einsatz der Wirtschaft gegen Kinderarmut
30. Mai 2018
Berlin – Für die Prävention des sexuellen Missbrauchs von Kindern stellt das Bundesfamilienministerium jährlich zwei Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Geld wird die bundesweite Initiative „Trau

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER