NewsVermischtesCaritas hält Pflegeroboter in Altenheimen für möglich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Caritas hält Pflegeroboter in Altenheimen für möglich

Dienstag, 10. Juli 2018

Roboter „Pepper“ /dpa

Köln – Die Caritas im Erzbistum Köln hält den Einsatz von Robotern in Pflegeheimen für denkbar. Tatsächlich gebe es im Raum Siegen bereits ein Altenheim, das einen solchen Roboter einsetzt, hieß es am Montagabend bei einer Fachveranstaltung in Köln. Angesichts einer alternden Gesellschaft und eines Mangels an Pflegepersonal forschen die Caritas, die Universität Siegen und die Fachhochschule Kiel an Einsatzmöglichkeiten von Robotern in der Pflege. Gemeinsam stellten sie Pflegeschülern den Roboter „Pepper“ vor.

„Pepper“ ist zwar bereits seit 2017 auf dem deutschen Markt. Entscheidend sei aber die Art seiner Programmierung, so Caritas-Vertreterin Heidemarie Kelleter. Einsatz­möglichkeiten gebe es vor allem in der Tagesbetreuung. In Caritas-Pflegeheimen könne der Roboter etwa zur Unterhaltung für Bewohner beitragen, etwa mit Gedächtnis­übungen, Thai-Chi oder dem Vorspielen bekannter Lieder.

Anzeige

Theoretisch könnte „Pepper“ den Angaben zufolge auch in großem Umfang Daten speichern, Gesichter erkennen und auf Stimmen reagieren. Allerdings habe die Caritas diese Funktionen bei ihrem „Pepper“-Modell wegen Bedenken bei der Datensicherheit zunächst deaktiviert, erläuterte Kelleter.

Eine verbreitete Sorge sei ein möglicher Wegfall von Arbeitsplätzen bei Pflegekräften. Dem widersprach Kelleter; dies sei weder gewünscht noch möglich. „Pepper“ könne nicht pflegen und auch keinen menschlichen Kontakt ersetzen. Der kleine Roboter sei lediglich eine Unterstützung für das Pflegepersonal. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. November 2018
Berlin – Digitalisierung, Automatisierung und Standardisierung bestimmen längst auch die Arbeit im Labor und verändern die Rolle des Arztes. Für die Diagnostik habe die Digitalisierung ein „unfassbar
Künstliche Intelligenz: Unterstützung für bessere ärztliche Entscheidungen
20. November 2018
Berlin – Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Arznei­mittel­kommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) haben den Entwurf der Rechtsverordnung für ein
Ärzteschaft fordert Arztinformationssystem auch für den stationären Bereich
20. November 2018
Berlin – Der 33. Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) hat entschieden, dass künftig eine Fernbehandlung ergänzend im Rahmen einer Psychotherapie grundsätzlich unter Beachtung besonderer
Psychotherapeuten beschließen regelhafte Fernbehandlung mit Face-to-face-Diagnostik
19. November 2018
Rostock – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat sich für den verstärkten Einsatz der Telemedizin auf dem Land ausgesprochen. „Wir werden mögliche Ansätze prüfen, um die
Mecklenburg-Vorpommern für mehr Telemedizin auf dem Land
19. November 2018
San Francisco – Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat die Forschung an einer digitalen Kontaktlinse für Diabetiker wegen mangelnder Erfolgsaussichten gestoppt. Das Projekt gehört zu den bekanntesten
Alphabet stoppt Forschung an blutzuckermessender Kontaktlinse
16. November 2018
Berlin – Die Bundesregierung hat ihre Umsetzungsstrategie zur Gestaltung des digitalen Wandels vorgelegt. Sie enthält Maßnahmen, mit denen die Politiker die Lebensqualität für alle Menschen in
Bundesregierung will Digitalisierung im Gesundheitsbereich vorantreiben
16. November 2018
Berlin – Experten haben betont, dass sich die Rolle des Arztes durch die Digitalisierung des Gesundheitswesens deutlich wandeln werde. „Die künstliche Intelligenz wird unseren Berufsstand massiv
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER