NewsVermischtesArzttermin-Plattform Doctolib übernimmt Konkurrenten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Arzttermin-Plattform Doctolib übernimmt Konkurrenten

Donnerstag, 12. Juli 2018

Screenshot Doctolib.de

Paris – Die auch in Deutschland tätige Arzttermin-Plattform Doctolib hat in Frankreich ihren größten Konkurrenten MonDocteur übernommen. Damit deckt der Service­anbieter im Nachbarland künftig zehn Prozent der rund 550.000 Mediziner ab, wie das Unternehmen mitteilte. Mit rund 20 Millionen Patientenbesuchen pro Monat ist der vor fünf Jahren gegründete Dienst nach eigenen Angaben der größte weltweit, noch vor dem US-Portal ZocDoc.

Doctolib ermöglicht es Patienten, mit wenigen Mausklicks einen Termin bei ihrem Arzt zu vereinbaren. Zudem gibt es auf der Seite Informationen zu den Fachbereichen der Mediziner und eine Bewertungsmöglichkeit. Das Portal finanziert sich durch Beiträge der Ärzte, denen Doctolib Software zur Patientenverwaltung verkauft.

Auf dem deutschen Markt ist Doctolib nach eigenen Angaben bei rund 2.000 Medizinern aktiv. Das Wachstum liege monatlich bei zehn Prozent, hieß es. Über den Kaufpreis vereinbarten die Unternehmen Stillschweigen. MonDocteur gehörte bisher zu der Unternehmensgruppe Lagardère, die auch in der Medienbranche aktiv ist.

Über Doctolib sollen Kunden künftig auch ihre Gesundheitsdaten verwalten können. Die französischen Krankenkassen bauen solch ein elektronisches System derzeit auf. Dabei werde ein strenger Datenschutz gelten, betonte Strategiechef Julien Méraud. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. Juli 2018
Stuttgart – Das baden-württembergische Wirtschaftsministerium sieht in der Gesundheitswirtschaft eine wachsende Bedeutung. Sie biete als mögliche Leitbranche des 21. Jahrhunderts enorme Chancen für
Baden-Württemberg will sich verstärkt um Gesundheitsbranche kümmern
20. Juni 2018
Mainz – Kostenpflichtige Online-Patientenverfügungen versprechen eine schnelle, professionelle Erstellung individuell passender Unterlagen. Dabei reichen die Preise von zehn bis 140 Euro und die
Online-Patientenverfügung: Teurer ist nicht immer besser
8. Juni 2018
Berlin – Die gestiegene Lebenserwartung in Deutschland stellt das Gesundheitssystem vor große Herausforderungen, da Volkskrankheiten und Mehrfacherkrankungen in der Bevölkerung zunehmen. Das schreibt
Forschung und Entwicklung in der Gesundheitswirtschaft: Schwerpunkte der Bundesregierung
6. Juni 2018
Silver Spring/Maryland – Nachdem in den USA mindestens 2 Menschen nach dem Konsum von hochkonzentrierten Koffeinprodukten gestorben sind, hat die US-Arzneimittelbehörde FDA 2 Internethändler
FDA warnt vor hochdosiertem Koffein im Internethandel
30. Mai 2018
Wiesbaden – Die Gesundheitswirtschaft in Hessen beschäftigt immer mehr Menschen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Erwerbstätigen in der Branche um 2,5 Prozent auf 459.600, wie das Statistische
Hessische Gesundheitswirtschaft beschäftigt mehr Menschen
25. Mai 2018
Rostock – Nach der Ansiedlung des schweizerischen Medizintechnik-Unternehmens Ypsomed setzt Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) große Hoffnungen auf die weitere
Schwesig setzt bei Gesundheitswirtschaft auf die Schweiz
9. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat sich heute dagegen ausgesprochen, die von ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten vorgenommene psychotherapeutische Versorgung psychisch

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER