NewsAuslandPapstklinik plant erstes Kinder­palliativ-Zentrum Süditaliens
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Papstklinik plant erstes Kinder­palliativ-Zentrum Süditaliens

Donnerstag, 12. Juli 2018

Bambino Gesu /dpa

Rom/Vatikanstadt – Die vatikanische Kinderklinik „Bambino Gesu“ will in Rom eine Kinderpalliativstation errichten. Mit der „Villa Luisa“ eröffne ab Januar „die erste Kinder-Palliativeinrichtung in Süditalien“, sagte Klinikleiterin Mariella Enoc laut der italienischen Tageszeitung Avvenire.

Weiter kündigte Enoc einen Neubau am Zweitsitz des Krankenhauses in Palidoro unweit von Rom an, der Platz für 70 Patienten und ihre Familien biete. In den nächsten Jahren sei zudem ein dritter großer Sitz in Rom geplant. Enoc hatte am gestern Abend den Jahresbericht 2017 des Bambino Gesu“ öffentlich vorgestellt.

Das päpstliche Kinderkrankenhaus nahm demnach im vergangenen Jahr am Hauptsitz auf dem Gianicolo in Rom und dem Nebensitz in Palidoro mehr als 28.000 Patienten auf und führte 30.000 chirurgische Eingriffe durch. Die Klinik kümmerte sich auch um mehr als 13.000 Patienten mit seltenen Krankheiten und entdeckte 16 neue seltene Krankheiten. In den vergangenen zwei Jahren behandelte das Bambino Gesu“ zudem mehr als 100 Patienten gratis, viele von ihnen kamen aus Kriegsgebieten.

Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin würdigte die Einrichtung als „Zentrum der Exzellenz und Solidarität in der Pflege kleiner Patienten“. Positiv fiel auch die finanzielle Jahresbilanz der Papstklinik aus: Die Betriebsergebnis betrug 2017 den Angaben nach 8,8 Millionen Euro.

Das 1968 gegründete Bambino Gesu“ gehört zu den größten Kinderkliniken mit Forschungseinrichtung in Europa. Das Krankenhaus behandelt Patienten aus der ganzen Welt. 2.600 Mitarbeiter – Ärzte, Krankenpfleger, Forscher sowie Mitarbeiter aus Technik und Verwaltung – sind bei dem Krankenhaus beschäftigt. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

12. Juli 2018
Berlin – Weit mehr als Menschen als die bisher im Hospizbereich Engagierten können sich ein Ehrenamt in der Sterbebegleitung vorstellen. Dies ist eines der Ergebnisse der vom Deutschen Hospiz- und
Mehr ehrenamtliche Sterbebegleitung möglich und wünschenswert
11. Juni 2018
Burg/Spreewald – In Burg im Spreewald soll bald das erste stationäre Kinderhospiz Brandenburgs öffnen. Mit dem Bau des Hauses im Landkreis Spree-Neiße will der Träger, die Johanniter-Unfallhilfe
Erstes Kinderhospiz in Brandenburg
7. Juni 2018
Bonn – Krebskranke Menschen mit Migrationshintergrund haben in der letzten Phase ihres Lebens in Deutschland einen schlechteren Zugang zur palliativmedizinischen Versorgung. Das berichten
Menschen mit Migrationshintergrund nutzen Palliativmedizin kaum
17. Mai 2018
Berlin – Nicht für jeden Patienten besteht die beste Behandlung darin, alle verfügbaren Therapieoptionen zu nutzen. „Viel hilft nicht immer viel“ – darin waren sich die Teilnehmer des Symposiums
Versorgungsforschung: Viel hilft nicht immer viel
17. Mai 2018
Bonn – Aus Sicht der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) muss der beschlossene Ausbau der Palliativ- und Hospizversorgung flächendeckend umgesetzt werden. „Sterben ist ein
Senioren-Organisationen für flächendeckende Palliativversorgung
16. Mai 2018
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hat die geplante Ausschreibung von Verträgen zur spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) durch die Krankenkassen kritisiert.
KV Nordrhein kritisiert geplante Krankenkassenausschreibung zur SAPV
16. Mai 2018
Berlin – Besorgt über Veränderungen bei der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin, wie sie der 121. Deutsche Ärztetag jetzt bei der Novellierung der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung beschlossen hat, ist

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER