NewsVermischtesErholung hält nach dem Urlaub häufig nicht lange an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Erholung hält nach dem Urlaub häufig nicht lange an

Freitag, 13. Juli 2018

/twinsterphoto, stockadobecom

Hamburg – Viele Deutschen sind kurz nach den Ferien offenbar schon wieder urlaubsreif. Das geht aus einer forsa-Umfrage hervor, die die KKH Kaufmännische Krankenkasse in Hamburg veröffentlichte. Jeder Zweite von 1.026 Befragten im Alter von 18 bis 70 Jahren fühlt sich demzufolge nach seinem Jahresurlaub nur ein paar Tage lang entspannt, bevor ihn der alltägliche Stress wieder fest im Griff hat. Neun Prozent fühlen sich sogar prompt nach dem Wiedereinstieg in Alltag und Arbeitsleben erneut urlaubsreif.

Von Erholung gibt es offenbar unterschiedliche Auffassungen: Während die eine Hälfte der Befragten den Faulenzerurlaub an Strand und Pool schätzt, bevorzugt die andere Hälfte den Aktivurlaub mit viel Bewegung und Sport. Diejenigen, die gleich nach der Rückkehr wieder urlaubsreif waren, erholten sich nach eigener Aussage am besten bei einem Faulenzerurlaub. Anders die Langzeitentspannten: Sie zogen eine aktive Urlaubsgestaltung vor.

„Man sollte deshalb aber niemandem einen Aktivurlaub aufzwingen“, so Hannes Dietrich vom KKH-Serviceteam in Hamburg. Er rät eher zu einer digitalen Entschleunigung, damit die Erholung länger anhält. „Wer im Urlaub etwa ständig Mails checkt, denkt immer wieder an den Alltag und konzentriert sich nicht auf die freie Zeit.“ © kna/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11. Juli 2018
New York – Niedergelassene Ärzte, die eine eigene Praxis betreiben oder mit weniger als 5 Kollegen zusammenarbeiten, klagten in einer Studie im Journal of the American Board of Family Medicine (2018;
US-Studie: Hausärzte in eigener Praxis erleiden seltener Burnout
10. Juli 2018
Baltimore – Epidemiologische Studien zeigen, dass Stress in der Schwangerschaft zu neuropsychologischen Entwicklungsstörungen bei den Kindern führen kann. Tierexperimentelle Studien in Nature
Vaginales Mikrobiom überträgt Schwangerschaftsstress
20. Juni 2018
Reykjavík – Patienten, die wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) oder anderer stressbedingter Erkrankungen im Krankenhaus behandelt werden mussten, hatten in einer Studie im
Stress könnte Risiko auf Autoimmunerkrankung erhöhen
15. Juni 2018
Berlin – Stress in der frühen Kindheit führt zu einer schnelleren Reifung bestimmter Hirnregionen während der Adoleszenz. Im späteren Leben führt Stress hingegen zu einer langsameren Reifung des
Gestresste Kinder werden schneller erwachsen
6. Juni 2018
London – Für Männer, die bereits an Herzinfarkt, Schlaganfall oder Typ-2-Diabetes erkrankt sind, können psychische Belastungen am Arbeitsplatz zu einem tödlichen Risiko werden. Eine Studie in Lancet
Stress am Arbeitsplatz (nur) für Männer mit kardiometabolischen Erkrankungen lebensgefährlich
7. Mai 2018
Berlin – Arbeitnehmer sind zunehmend wegen Überlastung und Erschöpfung krankgeschrieben. Das geht aus der Antwort des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion
Immer mehr Fehltage im Job wegen Überlastung
9. April 2018
Berlin – Jeder zweite Bundesbürger fühlt sich von Burnout bedroht. Sechs von zehn Befragten klagen zumindest gelegentlich über typische Burnout-Symptome wie anhaltende Erschöpfung, innere Anspannung

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER