NewsPolitikStreit um Landarztquote in Niedersachsen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Streit um Landarztquote in Niedersachsen

Donnerstag, 12. Juli 2018

/dpa

Hannover – Die Frage einer Landarztquote droht zu einer Belastungsprobe für Niedersachsens rot-schwarze Koalitionsregierung zu werden. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sperrt sich bisher dagegen und will verstärkt auf Freiwilligkeit und Anreize setzen. „Björn Thümler muss seine Blockadehaltung beim Thema Landarztquote dringend überdenken“, forderte heute SPD-Generalsekretär Alexander Saipa.

Er spricht sich für eine Landarztquote aus, wie sie das CDU-regierte Nordrhein-Westfalen einführen will. Saipa: „Während Herr Thümler sich in Niedersachsen querstellt, sind seine Parteifreunde aus Nordrhein-Westfalen schon deutlich weiter und zeigen, wie eine Landarztquote umgesetzt werden kann; vielleicht greift Herr Thümler ja mal zum Telefonhörer.“ Nordrhein-Westfalen vergibt künftig einige der Medizin­studienplätze an Bewerber, die sich verpflichten, nach dem Studium zehn Jahre als Hausärzte auf dem Land zu arbeiten.

Anzeige

Thümler dagegen hat andere Pläne. „Er ist für freiwillige Lösungen und will niemanden dazu zwingen, sich schon als junger Mensch frühzeitig festlegen zu müssen“, sagte eine Ministeriumssprecherin.

Mit Ministerpräsident Stephan Weil (SPD), der sich schon länger für die Quote ausgesprochen hat, gebe es keinen Dissens. Im Koalitionsvertrag ist vereinbart, dass die ärztliche Versorgung auf dem Lande gestärkt werden soll. Das sieht auch Thümler so. Anders als bei der Quote sollen sich die Studierenden seiner Ansicht nach aber erst später freiwillig entscheiden, ob sie geschaffene Anreize für einen Posten auf dem Land annehmen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. November 2018
Naumburg – Heilbädern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg fehlen immer häufiger die Badeärzte. „In den Kurorten gehen in den nächsten Jahren viele Kur- und Badeärzte, also Hausärzte mit
Ärztemangel bereitet Kurbranche Sorgen
7. November 2018
Hannover – Eine Heimleiterin sowie eine in einer Klinik arbeitende Fallmanagerin können auch Zwangsmitglieder der neuen niedersächsischen Pflegekammer sein. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover
Gericht: Heimleiterin kann Pflichtmitglied in Pflegekammer sein
6. November 2018
Hannover – Pflegenotstand, Ärztemangel und Investitionsstau in den Krankenhäusern: Eine neue Enquete-Kommission soll Lösungen für die großen Herausforderungen der medizinischen Versorgung in
Expertengremium soll schnell Lösungen gegen Ärztemangel finden
2. November 2018
Berlin – Deutschland kann im internationalen Vergleich auf eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung mit sehr gutem Zugang zu wohnortnahen Gesundheitsdienstleistungen blicken. Künftig könnte
Versorgungsforschung: Kaum sektorenübergreifende Modelle im ländlichen Raum
30. Oktober 2018
Hannover – Um dem Mangel an Pflegekräften entgegenzutreten, will Niedersachsen mehr Mittel zur Ausbildungsförderung bereitstellen. Eine entsprechende Änderung des Gesetzes über die „Stiftung zur
Niedersachsen macht mehr Finanzmittel für Altenpflegeausbildung frei
24. Oktober 2018
Hannover – Nach der mutmaßlichen Serie von Patientenmorden durch den Ex-Pfleger Niels Högel hat Niedersachsens Landtag heute einstimmig ein Gesetz für mehr Patientensicherheit verabschiedet. Es sieht
Neues Krankenhausgesetz in Niedersachsen soll Patientensicherheit erhöhen
24. Oktober 2018
Hannover – Vor einer massenweisen Schließung von Praxen älterer Ärzte und daraus resultierenden Versorgungsengpässen warnt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen. „Die aufwendige
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER