NewsMedizinIst Barfußlaufen für Kinder und Jugendliche gesünder?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Ist Barfußlaufen für Kinder und Jugendliche gesünder?

Freitag, 13. Juli 2018

/smolaw11, stockadobecom

Jena – Schüler, die in Südafrika gewöhnlich barfuß unterwegs sind, hatten in einer Studie in Frontiers in Pediatrics (2018; doi: 10.3389/fped.2018.00115) ein besseres Gleichgewichtsgefühl als deutsche Schüler. Sie konnten aus dem Stand weiter springen, waren in einem Sprinttest jedoch langsamer.

Das Tragen von Schuhen verändert die Architektur des Fußes. Frühere Studien hatten gezeigt, dass Kinder, die barfuss laufen, einen breiteren Fuß, ein höheres Fußgewölbe und ein weniger angewinkeltes Großzehengrundgelenk (Hallux-Winkel) haben. Diese Konstellation verändert die Biomechanik des Fußes und damit die motorischen Fähigkeiten seines Besitzers.

Anzeige

Astrid Zech von der Universität Jena hat zusammen mit Kollegen der Stellenbosch Universität bei Kapstadt eine vergleichende Untersuchung an Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 18 Jahren durchgeführt. Die eine Hälfte ging in ländlichen und städtischen Gebieten in Südafrika in der Regel barfuss zur Schule, die andere besuchte Schulen in Norddeutschland, wo die Schüler in aller Regel seit früher Kindheit Schuhe tragen. 

Es gab 3 Tests. In einem Balancetest mussten die Kinder rückwärts auf einem 6, 4, 5 oder 3 cm breiten Balken gehen. Den Sprungtest mussten sie aus dem Stand heraus absolvieren. Im Sprinttest wurde die Zeit für 20 Meter gestoppt. In beiden Ländern wurden die Tests einmal in Schuhen und ein weiteres Mal barfuß durchgeführt.

Wie die Forscher jetzt berichten, erzielten die barfüßigen Kinder aus Südafrika im Balance- und im Sprungtest die besseren Ergebnisse. Die südafrikanischen Kinder waren in allen Altersgruppen im Vorteil, besonders deutlich wurde dies bei den 6- bis 10-jährigen Grundschülern. Ranel Venter von der Stellenbosch Universität führt dies auf die Tatsache zurück, dass die Schüler in Südafrika barfuß zur Schule gehen und auch sonst sportlich aktiv sind.

Bei den Sprinttests waren die Ergebnisse umgekehrt. Hier erzielten die beschuhten Kinder aus Norddeutschland, vor allem in der Altersgruppe der 11- bis 14-jährigen, die besseren Ergebnisse. Ob sie dies tatsächlich den Schuhen verdanken, ist nach Ansicht der Autoren nicht ganz klar. Die Lauftests wurden in den Schulen vor Ort durchgeführt und in Norddeutschland können die Rahmenbedingungen, etwa der Belag auf dem Sportfeld oder auch die Schuhe, besser gewesen sein. 

Insgesamt kann die Studie die Frage, ob barfuß laufen für die motorische Entwicklung besser ist, nicht beantworten. Die Unterschiede waren zudem kleine und sie wurden mit zunehmendem Alter der Kinder und Jugendlichen geringer. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #114602
Brech
am Sonntag, 15. Juli 2018, 17:33

Barfußlaufen

Ich glaube, außer Barfußlaufen unterscheidet die Kinder auch sonst noch einiges, was Auswirkungen auf die Balance haben könnte. Hat mal jemand untersucht, ob in Südafrika auch kleine Kinder schon tanzen?
LNS

Nachrichten zum Thema

19. September 2018
Berlin – Weniger Kinder und Jugendliche als noch vor zehn Jahren sind psychisch auffällig. Die häufigste Störung bleibt die Hyperaktivitätsstörung ADHS, wie aus einer Studie zur Gesundheit von Kindern
Weniger Kinder und Jugendliche sind psychisch auffällig
6. September 2018
Otago – Auch kurze Pausen können bei sitzender Tätigkeit einige der damit verbundenen negativen Stoffwechselwirkungen reduzieren. Das berichten Wissenschaftler um Travis Saunders von der University of
Bei sitzender Tätigkeit machen schon kurze Bewegungspausen einen Unterschied
6. September 2018
Berlin – Auf die Bedeutung regelmäßiger Bewegung auch bei Kindern haben Wissenschaftler und Ärzte immer wieder hingewiesen. Auf die positiven Aspekte auch eines intensiven Sporttrainings bereits bei
Kinderärzte befürworten intensives Sporttraining bei Kindern und Jugendlichen
5. September 2018
Genf – Weltweit bewegen sich jede 3. Frau und jeder 4. Mann zu wenig. Der Mangel an körperlicher Aktivität ist laut einer Studie der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) vor allem in reicheren Ländern
WHO-Studie: Bewegungsmangel ist ein globales Problem
3. September 2018
Berlin – Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs will Missbrauchsopfern den Gang zur Justiz erleichtern. Bislang scheuten die meisten Opfer die Einschaltung von Polizei
Missbrauchskommission fordert besseren Umgang der Justiz mit Opfern
27. August 2018
London – Ein häufiger Wohnungswechsel der Familie ging in einer prospektiven Kohortenstudie in JAMA Psychiatry (2018; doi: 10.1001/jamapsychiatry.2018.2233) mit einem erhöhten Psychoserisiko von
Häufiger Wohnungswechsel erhöht Psychoserisiko bei Kindern und Jugendlichen
22. August 2018
Berlin – Bundesratspräsident Michael Müller wünscht sich mehr präventive Angebote für eine beginnende Sucht bei jungen Menschen. Dort, wo Suchtverhalten auftrete, müsse man reagieren, sagte der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER