NewsMedizinECDC: Touristen schleppen multiresistente Bakterien ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

ECDC: Touristen schleppen multiresistente Bakterien ein

Freitag, 13. Juli 2018

Klebsiella pneumoniae /dpa

Stockholm – Kliniken in Schweden und Norwegen, die Patienten bei der Aufnahme regelmäßig auf multiresistente Keime testen, haben im Frühjahr einen Cluster von 13 Patienten mit OXA-48-produzierenden Klebsiella pneumoniae (ST392) nachgewiesen, deren Herkunft auf eine einzelne Klinik auf Gran Canaria zurückgeführt werden konnte.

Seit ihrer ersten Beschreibung im Jahr 2001 in der Türkei haben OXA-48-produzierende K.-pneumoniae-Stämme weltweit Ausbrüche verursacht. Am weitesten verbreitet sind sie im Mittelmeerraum (Türkei, Nordafrika und Naher Osten). In den skandinavischen Ländern sind die Erreger selten. An vielen Kliniken werden jedoch Patienten bei der Aufnahme auf eine Besiedlung mit resistenten Keimen untersucht.

Anzeige

Zwischen Januar und April meldeten verschiedene Kliniken positive Abstriche. In Schweden waren 6 Patienten, in Norwegen 7 Patienten mit  ST392 besiedelt. Bei allen Bakterien wurde neben dem OXA-48-Gen auch das CTX-M15-Gen gefunden, das eine Resistenz gegen Ceftazidim vermittelt. 

Die Befragungen ergaben, dass alle 13 Patienten zuvor in der gleichen Klinik auf der Insel Gran Canaria behandelt worden waren. Eine Genomsequenzierung der Bakterien bestätigt den Verdacht. Alle Patienten waren mit den gleichen Erregern infiziert, die sie im Krankenhaus auf Gran Canaria erworben hatten.

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) nimmt den Fall zum Anlass, um Krankenhäusern im nördlichen Europa zu raten, alle Patienten bei der Aufnahme nach früheren Kranken­haus­auf­enthalten zu fragen und gegebenenfalls auf multiresistente Keime zu untersuchen, um Ausbrüche zu verhindern.

Es kann als sicher gelten, dass die 13 Patienten nicht die einzigen waren, die OXA-48-produzierende Klebsiella pneumoniae nach Nordeuropa eingeschleppt haben. Pro Jahr reisen mehr als 15 Millionen EU/EWR-Bürger auf die Kanarischen Inseln. Die meisten kommen aus Spanien. Deutschland belegt mit 20 % nach Großbritannien den 3. Platz.

OXA-48 ist in Deutschland seit Jahren die häufigste nachgewiesene Carbapenemase bei Klebsiella pneumoniae und anderen Enterobacterales. Im letzten Jahr wurden 565 Isolate gefunden (Epid Bull 2018; 28: 263–267). Die meisten Meldungen erfolgen in der 2. Jahreshälfte. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. November 2018
Paris – Bis zum Ende des kommenden Jahrzehnts drohen laut einer Studie Millionen kleine Kinder an einer Lungenentzündung zu sterben. Ausgehend von gegenwärtigen Tendenzen dürften bis 2030 mehr als
Elf Millionen Kinder drohen an Lungenentzündungen zu sterben
6. November 2018
Hinxton/England – Obwohl ein Viertel der Menschheit von Faden- oder Plattwürmer befallen ist, gibt es nur wenige Wirkstoffe, die die Infektionen stoppen können. Ein Genomvergleich der wichtigsten 81
Parasitologie: Genomvergleich bei 81 Faden- oder Plattwürmern soll Therapieansätze liefern
6. November 2018
Freiburg – Wissenschaftler des Instituts für Immunologie am Universitätsklinikum Freiburg haben im Tiermodell entschlüsselt, wie eine gegen ein Virus gerichtete Immunantwort durch eine zeitgleich
Warum eine Doppelinfektion mit Bakterien und Viren oft besonders aggressiv ist
2. November 2018
Stockholm – Eine Echinokokkose, die durch Infektionen mit dem Fuchsbandwurm (alveoläre Form) oder dem Hundebandwurm (zystische Form) ausgelöst wird, ist vor allem auf dem Balkan, aber auch in
Echinokokkose in Europa weit verbreitet
31. Oktober 2018
Dresden – Das Krankenhaus Dresden-Neustadt hat bei vier Patienten einen multiresistenten Erreger nachgewiesen. Die Betroffenen seien von diesem Keim besiedelt, aber nicht infiziert oder daran
Multiresistenter Erreger: Vier Patienten auf Intensivstation in Dresdner Krankenhaus
30. Oktober 2018
Stuttgart – Das Landesgesundheitsamt in Baden-Württemberg erwartet für das kommende Jahr eine erhöhte Hantavirus-Aktivität. Die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren hätten gezeigt, dass
Baden-Württemberg erwartet erhöhte Hantavirus-Aktivität
25. Oktober 2018
New Jersey – Nach dem Ausbruch einer Viruserkrankung in einem Krankenhaus im US-Bundesstaat New Jersey sind sieben Kinder ums Leben gekommen. Elf weitere Kinder hätten sich mit dem Adenovirus
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER