NewsÄrzteschaftBabybehandlung mit Vaginalsekret: Experten raten, Studien abzuwarten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Babybehandlung mit Vaginalsekret: Experten raten, Studien abzuwarten

Mittwoch, 18. Juli 2018

/Dron, stockadobecom

Berlin – Mit Vaginalsekret könnte das Immunsystem von Kaiserschnittkindern auf­gepäppelt werden. Ärzte und Hebammen raten allerdings dazu, Studie abzuwarten. Aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) gibt es keine Belege für den langfristigen Erfolg. Daher müsse die Methode in klinischen Studien untersucht werden, sagte Frank Louwen von der DGGG. Bis Ergebnisse vorlägen, werde es vier bis sechs Jahre dauern.

Susanne Steppat vom Deutschen Hebammenverband sprach sich für Studien aus, sagte aber auch: „Mit Blick auf das Immunsystem kann es eine kluge Idee sein, die vaginale Geburt nachzuspielen.“ Solange es dem Kind nicht schade, könne man das machen.

Anzeige

Beim Vaginal Seeding wird der Mutter wenige Minuten vor der Geburt eine mit steriler Kochsalzlösung getränkte Mullbinde in die Scheide eingeführt. Mit dem so aufgesaugten Vaginalsekret wird das Baby nach der Geburt eingerieben. Auf diese Weise sollen Kaiserschnittkinder die Keimgrundlage für die eigene Darmflora bekommen, die Babys haben, die auf natürlichem Weg geboren werden. Das soll beim Aufbau des Immunsystems helfen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Juli 2019
Boston – Die strengen Regeln zur Verschreibung des Aknewirkstoffs Isotretinoin an Frauen im gebärfähigen Alter, die die US-Arzneimittelbehörde FDA 2006 verfügt hat, haben sich als lückenhaft erwiesen.
Jährlich mehr als 200 Schwangerschaften unter Isotretinoin in den USA – aber wenige Fehlbildungen
19. Juli 2019
Berlin – In der Berliner Charité hat eine Frau siamesische Zwillinge zur Welt gebracht. Das hat die Universitätsklinik heute bestätigt. Demnach ist der Kaiserschnitt „gut verlaufen“, wie es hieß. Aus
Siamesische Zwillinge in Charité geboren
16. Juli 2019
Montreal – Die großzügige Verschreibung von Opioiden zur postoperativen Schmerzbehandlung gilt als wichtige Ursache der derzeitigen Opioidepidemie in Nordamerika. Eine Folge ist laut einer Studie im
Opiatepidemie steigert Zahl der neonatalen Abstinenzsyndrome in Nordamerika
15. Juli 2019
Frankfurt/Main – In Frankfurt hat die erste Frauenmilchbank Hessens ihre Arbeit aufgenommen. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen DRK-Blutspendedienst und Universitätsklinikum Frankfurt. Die
Erste Muttermilchbank Hessens eröffnet
11. Juli 2019
Sydney – Die von Darmbakterien gebildete kurzkettige Fettsäure Acetat könnte Frauen vor der Entwicklung einer Präeklampsie schützen und sich günstig auf die Entwicklung des Immunsystems des
Ernährung könnte Präeklampsie und späteres Allergierisiko der Kinder beeinflussen
10. Juli 2019
Luxemburg – In der Europäischen Union (EU) sind im zweiten Jahr in Folge weniger Menschen geboren worden als gestorben. 2018 standen 5,0 Millionen Geburten 5,3 Millionen Sterbefälle gegenüber, wie das
Mehr Sterbefälle als Geburten in der EU
8. Juli 2019
Berlin – Ein erweitertes Vorsorgeprogramm für die Schwangerschaft hat die AG Vertragskoordinierung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) gemeinsam
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER