NewsPolitikBluttests nach PFC-Skandal: Ergebnisse im September
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Bluttests nach PFC-Skandal: Ergebnisse im September

Donnerstag, 19. Juli 2018

Eine mit PFC belastete Ackerfläche in Rastatt, Baden-Württemberg, aus der ein Landwirt eine Bienenweide gemacht hat. /dpa

Stuttgart – Nach dem Skandal um mit Chemikalien verseuchte Ackerflächen im Badischen sind die vom Land angeordneten Bluttests bei Anwohnern abgeschlossen – die Ergebnisse liegen aber erst bis Ende September vor. Die anonymisierten Daten der 348 Teilnehmer und Fragebögen müssten jetzt noch ausgewertet werden, erklärte die Leiterin des Landesgesundheitsamtes, Karlin Stark, heute in Stuttgart.

Die Teilnehmer erhalten ihre persönlichen Befunde in den nächsten Tagen per Post. Auf Ackerland in den Kreisen Rastatt und Baden-Baden sowie bei Mannheim war die Chemikalie PFC nachgewiesen worden. Die Untersuchungen sollen klären, ob und über welche Wege sie ins Blut der Anwohner gelangte.

Anzeige

Stichprobenartig wurden Teilnehmer ausgewählt, die in Bereichen mit belastetem Boden und belastetem Grundwasser wohnen oder belastetes Wasser getrunken haben. Daneben gibt es eine Kontrollgruppe, die nicht mit PFC in Berührung kam. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Mai 2019
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) hat zu einem sparsameren Umgang mit Medikamenten aufgerufen, weil deren Rückstände in die Gewässer gelangen. Fließ- und
Arzneimittelrückstände im Wasser in Mecklenburg-Vorpommern nachgewiesen
10. Mai 2019
Paris – Nach dem Brand von Notre-Dame in Paris hat sich auf dem Boden in der unmittelbaren Umgebung Bleistaub in teilweise gefährlichen Mengen angesammelt. Wie die Pariser Polizei mitteilte, wurde in
Warnung vor hoher Bleikonzentration im Boden in direkter Umgebung von Notre-Dame
9. Mai 2019
Dessau-Roßlau/Mainz/Neustadt – Kerosinablässe von Flugzeugen sind nach Einschätzung des Umweltbundesamts (UBA) für Menschen und Umwelt unkritisch. Das geht aus einer Mitteilung des UBA hervor. Die
Umweltbundesamt betrachtet Kerosinablass von Flugzeugen für Menschen als unkritisch
6. Mai 2019
Berlin – Von dem milliardenschweren „Sofortprogramm Saubere Luft“ gegen Dieselabgase aus dem Jahr 2017 wurden nach Angaben der Bundesregierung bisher nur 15,6 Millionen Euro abgerufen. Allerdings
Erst wenige Millionen Euro von Programm für saubere Luft abgerufen
3. Mai 2019
Berlin – Die in der Großen Koalition umstrittene CO2-Steuer für mehr Klimaschutz ist bei den Deutschen nicht sehr populär. Nur gut ein Drittel (34 Prozent) sprach sich in einer gestern
Nur gut ein Drittel ist für eine CO2-Steuer
30. April 2019
Pullman – Ein neuer Aspekt könnte die Debatte um Glyphosat vorantreiben und die Risikoeinschätzung von Umweltgiften erweitern. Das zumindest erhoffen sich Forscher um Michael Skinner von der
Diskussion um transgenerationellen Effekt bei Glyphosat
23. April 2019
Düsseldorf – Die Luftverschmutzung mit dem Schadstoff Stickstoffdioxid (NO2) hat sich in Nordrhein-Westfalen (NRW) abgeschwächt, die Situation bleibt mancherorts aber angespannt. Im Schnitt sei die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER