NewsMedizinGonarthrose: Gewichtsabnahme lindert Schmerzen dosisabhängig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gonarthrose: Gewichtsabnahme lindert Schmerzen dosisabhängig

Freitag, 20. Juli 2018

/underdogstudios, stockadobecom

Winston-Salem/North Carolina – Ein effektives und vermutlich unterschätztes Mittel gegen Schmerzen bei einer beginnenden Gonarthrose ist eine Gewichtsabnahme. Die sekundäre Analyse einer randomisierten Studie in Arthritis Care & Research (2018; doi: 10.1002/acr.23608) zeigt, dass die schmerzlindernde Wirkung mit dem Ausmaß der Gewichtsreduktion zunimmt.

In der „Intensive Diet and Exercise for Arthritis“ oder IDEA-Studie hatten 399 über­gewichtige Männer und Frauen (Body-Mass-Index 27 bis 41), über 18 Monate an ihren Gewichtsproblemen gearbeitet. Die Patienten litten unter einer Gonarthrose mit mittelgradigen Veränderungen im Gelenk (Kellgren and Lawrence Score von 2 bis 3). Das primäre Ziel war ein Effizienzvergleich von Diät oder Sport oder einer Kombination beider Methoden.

Anzeige

Erwartungsgemäß erzielte die Kombination aus Diät und Sport die besten Ergebnisse (10,6 kg Gewichtsverlust), wobei der größte Anteil auf die Diät (8,9 kg Gewichtsverlust) zurückzuführen war. Sport allein (1,8 kg Gewichtsverlust) erwies sich nach den im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2013; 310: 1263–1273) publizierten Ergebnissen als wenige geeignet, das Gewicht von Patienten mit Gonarthrose zu senken.

Die Ergebnisse hatten auch gezeigt, dass der Gewichtsverlust die Schmerzen lindern kann. Die Kombination von Sport und Diät erzielte hierbei besonders gute Ergebnisse: Nach 18 Monaten gaben 40 % der Teilnehmer 0 bis 1 Punkte auf der WOMAC-Skala an, die von 0 (schmerzfrei) bis 4 (extremer Schmerz) reicht. Unter der alleinigen Diät oder unter der alleinigen Sportbehandlung erreichten jeweils nur 20 % der Patienten dieses Ziel.

Jetzt hat das Team um Stephen Messier von der Wake Forest University in Winston-Salem/North Carolina die schmerzlindernde Wirkung noch einmal mit dem Ausmaß der Gewichtsreduktion in Beziehung gesetzt.

Den größten Nutzen erreichten die Patienten, die es geschafft hatten, ihr Körper­gewicht um mehr als 20 % zu reduzieren. Sie gaben laut Messer zu 25 % geringere Schmerzen an als die Patienten, die ihr Körpergewicht nur um 10 % gesenkt hatten. Diese hatten wiederum weniger Schmerzen angegeben als die Patienten, die eine noch geringere Gewichtsreduktion erreicht hatten.

Neben der Gewichtsreduktion bleibt jedoch regelmäßige Bewegung wichtig. Sie ist für Messier sogar die wichtigere Komponente zur Schmerzlinderung. Die Gewichts­reduktion schaffe aber die Voraussetzung, dass die Patienten die notwendigen Übun­gen wieder ohne Überlastung des Kniegelenks durchführen könnten.

Die Forscher fanden heraus, dass sich der Gewichtsverlust auf funktionelle Aspekte wie die 6-Minuten-Gehstrecke und die Lebensqualität auswirkt. Auch die Konzentration des Entzündungsmarkers Interleukin 6 konnte durch die Gewichtsreduktion gesenkt werden. Auch hier war die Wirkung dosisabhängig.

Die Kombination aus Sport und Diät kann demnach das Fortschreiten der Gonarthrose verlangsamen. Eine Ausheilung ist nach einhelliger Einschätzung aller Experten nicht möglich. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #594506
lupus1955
am Montag, 23. Juli 2018, 20:49

Gonarthrose: Gewichtsabnahme lindert Schmerzen dosisabhängig

erschreckendes Deutsch, Gewichtsabnahme lindert Schmerzen dosisabhängig. Lindert? Dosisabhängig?
LNS

Nachrichten zum Thema

14. März 2019
Boston – Britische Patienten, die wegen Arthroseschmerzen mit dem als sicher eingestuften Opioid Tramadol behandelt wurden, hatten im ersten Behandlungsjahr ein erhöhtes Sterberisiko gegenüber
Tramadol kann Sterberisiko von Patienten mit Arthrose erhöhen
6. März 2019
Amsterdam und Chicago – Nahrungsergänzungsmittel und/oder eine psychologische Unterstützung haben in einer randomisierten Studie adipöse Erwachsene nicht vor einer drohenden Depression geschützt. Bei
Diätberatung schützt nicht vor Depressionen, könnte aber bei Behandlung helfen
21. Februar 2019
Melbourne – Vielen Menschen gilt das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages, um ihr Gewicht zu halten oder um abzunehmen. Das könnte eine Fehlannahme sein. Wissenschaftler der Monash
Das „gute Frühstück“ hilft nicht beim Abnehmen
19. Februar 2019
München – Beratungen im Rahmen der Routinevorsorge können Schwangere zwar zu einem gesünderen Lebensstil anregen, aber nicht verhindern, dass sie übermäßig an Gewicht zunehmen. Das berichten
Übermäßige Gewichtszunahme in der Schwangerschaft durch Beratung kaum zu bremsen
11. Februar 2019
Potsdam – Ein Potsdamer Forscherteam vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) hat gezeigt, dass ein Bakterium namens Clostridium ramosum die Darmzellen von Mäusen dazu bringt, vermehrt
Wie Darmbakterien das Übergewicht fördern könnten
5. Februar 2019
Ulm – Wissenschaftler aus acht europäischen Ländern wollen Knorpeldefekte im Knie mit neuartigen Biomaterialien ersetzen und so das Risiko eines weiteren Gelenkverschleißes verringern. An dem mit 5,5
Europäisches Verbundprojekt erprobt Strategien gegen Kniearthrosen
31. Januar 2019
Berlin – Patienten, die ihren Gelenkzustand, ihre Zufriedenheit und etwaige Komplikationen nach einer arthroskopisch durchgeführten Gelenk-OP an Knie, Hüfte oder Schulter im Deutschsprachigen
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER