NewsVermischtesKinderwunsch­behandlung bei immer mehr Paaren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Kinderwunsch­behandlung bei immer mehr Paaren

Mittwoch, 25. Juli 2018

/dpa

Wiesbaden – Immer mehr Paare in Deutschland nehmen die Leistungen von Kinder­wunschzentren in Anspruch, da sie auf natürlichem Wege keine Babys bekommen können. Während sich 2011 rund 50.000 Frauen zu einer künstlichen Befruchtung entschlossen, waren es 2016 gut 63.000 Frauen, wie das Bundesinstitut für Bevöl­kerungsforschung (BiB) heute in Wiesbaden mitteilte.

Eine BiB-Studie zeige, dass Paare in Kinderwunschbehandlung starkem Stress aus­gesetzt seien. „Neben dem unbedingten Wunsch, Nachwuchs zu bekommen, führt auch die reproduktionsmedizinische Behandlung zu einer hohen psychischen Belastung“, betont das Bundesinstitut. „Bei Frauen ist das Stressempfinden am Anfang der Behand­lung wie auch ein Jahr später deutlich stärker ausgeprägt als bei Männern“, sagte die Soziologin Jasmin Passet-Wittig vom BiB.

Anzeige

Schließlich sei das Risiko eines Misserfolgs groß: Nur jedes fünfte Paar bekomme durch eine In-vitro-Fertilisation (IvF) ein Kind – und mit zunehmendem Alter der Frau werde die Erfolgsquote geringer.

Bei der In-vitro-Fertilisation werden Spermien in einem Reagenzglas mit einer Eizelle zusammengebracht. Vor 40 Jahren, am 25. Juli 1978, kam Louise Brown als weltweit erstes „Retortenbaby“ in England zur Welt. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. April 2019
Karlsruhe – Eine Frau kann sich nach deutschem Recht nicht als Mutter ihres von einer ukrainischen Leihmutter ausgetragenen Kindes beim Standesamt eintragen lassen. Möglich ist nur eine Adoption, wie
Ukrainische Leihmutter ist rechtliche Mutter des Kindes
15. April 2019
Den Haag – Der ehemalige Direktor einer Samenbank in den Niederlanden ist der Vater von mindestens 49 Kindern, die nach einer In-Vitro-Fertilisation geboren wurden. DNA-Tests hätten gezeigt, dass „49
Früherer Direktor einer Samenbank ist Vater von mindestens 49 Kindern
11. April 2019
Stockholm – Ein einmaliges Stressereignis kann Herz und Kreislauf schädigen. Dies zeigen die Ergebnisse einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie aus Schweden im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2019; 365:
Stresserlebnisse ziehen Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach sich
11. April 2019
Athen – Ein griechisch-spanisches Ärzteteam hat eine Weltpremiere der künstlichen Befruchtung verkündet: Erstmals sei ein Kind mit dem Erbgut von drei Menschen gezeugt worden, um einer unfruchtbaren
Kind mit Erbgut von drei Menschen in Griechenland zur Welt gekommen
9. April 2019
Boston – Erhöhter Stress von jungen Müttern kann Spuren im Gehirn der Säuglinge hinterlassen, die in einer Studie in JAMA Pediatrics (2019; doi: 10.1001/jamapediatrics.2019.0492) im
EEG: Mütterlicher Stress toxisch für die Hirnentwicklung des Säuglings
2. April 2019
Berlin – Immer mehr Krankenhausärzte resignierten vor überbordender Bürokratie, ökonomischem Druck und zunehmender Arbeitsverdichtung. Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
Chirurgen warnen vor Burnout bei Ärzten
21. März 2019
Bern – Die Große Kammer des Schweizer Parlaments hat einen Vorstoß zur Legalisierung der Eizellspende zurückgewiesen. Der Nationalrat lehnte vorgestern einen Antrag der Zürcher Abgeordneten Rosmarie
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER